Warum nennt man in der Erdgeschichte eine Epoche "Kreidezeit". Hats da besonders viel Kreide gegeben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin mal so frei, hier Wikipedia zu zitieren, da ich es dort gut erklärt finde:

"Der Name Kreide wurde 1822 durch den belgischen Geologen Jean Baptiste Julien d’Omalius d’Halloy nach den stark Calciumcarbonat-haltigen Fossilien von Krebstieren, Korallen, Muscheln, Schnecken und Einzellern, die in den Gesteinen dieses Systems vorkommen, benannt. Das eher landläufig „Kreide“ genannte Gestein ist eine spezielle Form von Kalkstein. Allerdings können Sedimentgesteine der Kreidezeit aus völlig anderen Mineralen aufgebaut sein, wie beispielsweise die überwiegend aus Quarzkörnern bestehenden und häufig vorkommenden „Kreidesandsteine“, deren Bezeichnung ausschließlich auf ihre Entstehungszeit hinweist."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kreide_(Geologie)

du triffst den Nagel auf den Kopf

in der Zeit entstanden viele Kalkablagerungen die man als Kreide bezeichnet

Was möchtest Du wissen?