warum nennt Gott in der Bibel seine Propheten ''seine Knechte''?

13 Antworten

  1. Zunächst wäre mal zu fragen, welcher Begriff von [Knecht] im Original verwendet und wie er im Lauf der Jahrhunderte übersetzt wurde. Ob das immer so korrekt verlief, ist mindestens fraglich, zumal es zu vielen altertümlichen Begriffe in unserer Sprache keinen 1:1-Entsprechung gibt.
  2. Knechte sind in unserer Kultur und Sprache keine Sklaven, sondern wichtige Mitarbeiter, denen man vertraut und eigenständige Aufgaben überlässt. Viele Bauern hatten nur einen einzigen Knecht, der oft eher als Familienmitglied behandelt wurde denn als Arbeiter.
  3. Auch die Übersetzung "Kinder" müsste zunächst mal geprüft werden. Auch hier würde ich die Argumentation nicht allzu sehr auf eine korrekte Wiedergabe in der Übersetzung bauen.
  4. Dass deine Zitate alle aus dem Alten Testament stammen, ist dir schon klar? Das Neue Testament, in dem von Kindern Gottes häufiger die Rede ist, nimmt da einen grundsätzlich anderen Blickwinkel ein, entsprechend der Perspektive, aus der Jesus das Verhältnis von Gott und Menschen neu beschreibt und das quasi intimer ist als im AT.
  5. Insgesamt ist es auch nicht ungewöhnlich, dem Verhältnis zwischen Gott und den/einigen Menschen je nach Kontext unterschiedliche Aspekte zu geben. Im Unterschied zwischen "Knecht" und "Kind" drücken sich verschiedene Rollen aus - in beiden Begriffen gleich ist aber das grundlegende Verhältnis von Vertrauen, Zuneigung, Gemeinsamkeit und der wechselseitigen Bindung.

´´Dass deine Zitate alle aus dem Alten Testament stammen, ist dir schon klar? Das Neue Testament, in dem von Kindern Gottes häufiger die Rede ist, nimmt da einen grundsätzlich anderen Blickwinkel ein, entsprechend der Perspektive, aus der Jesus das Verhältnis von Gott und Menschen neu beschreibt und das quasi intimer ist als im AT. ´´  Aber in AT ist auch die Rede von Kinder Gottes , in Mose 1 , 6-2 . oder wenn Gott Isreal als sein erstgeborener Sohn  bezeichnet in Mose 2 , 4-22.

0
@minaabg

Ja, und? Die parallele Nutzung beider Begriffe habe ich nicht bestritten. Mein Punkt weist lediglich auf den Perspektivwechsel AT > NT hin. Die Menschen, die die Originaltexte geschrieben haben, haben eben jeweils das Wort benutzt, das ihnen passend erschien. Es kann einem am Christentum bzw. den Bibeltexten so manches stören, aber diese Wortwahl gehört nun wirklich nicht dazu.

0
@Traconias

waren die Leute die in AT gelebt haben auch Kinder Gottes oder nur die nach Jesus gelebt haben ?

0
Knechte sind in unserer Kultur und Sprache keine Sklaven, sondern wichtige Mitarbeiter, denen man vertraut und eigenständige Aufgaben überlässt. Viele Bauern hatten nur einen einzigen Knecht, der oft eher als Familienmitglied behandelt wurde denn als Arbeiter.

Auch Sklaven konnten im Altertum wichtige Mitarbeiter sein, denen man vertraute und eigenständige Aufgaben überließ und die als Mitglieder der jeweiligen Hauses behandelt wurden. (Z.B. Ciceros Sklave Tiro, oder Abrahams Sklave Eliezer.) Das traf natürlich nicht in jedem Fall zu, und das ist bei Knechten, Arbeitern und Angestellten ja auch nicht immer der Fall.

2

Weil ein "Knecht" stets "seinem Herren" gehorsam ist und diesem treu dient und unterwürfig ist (Joh.15,20).

Im Gegensatz zum "Gott dieser Welt" (2.Kor.11,14; Offb.12,9), welcher sich im Gold wälzt (Offb.17,1-5).

Woher ich das weiß: Recherche

die Bibel wurde unter den Bedingungen von Sklavenhaltergesellschaften formuliert. Nicht nur Torah, sondern auch alle Teile des Neuen Testaments. Die korrekte Übersetzung etwa von "doulos" ist nicht Knecht, sondern Sklave. In den Evangelien oder auch im Jakobusbrief ist das sehr hintergründig und doppelsinnig. Denn wenn sich einer als Sklave des Herrn (und mit Herr war der erhöhte Kyrios, Jesus Christus bzw Gott gemeint) bezeichnet, dann ist er Gottes Sklave und kein Eigentum eines menschlichen Sklavenhalters. Das wurde damals sehr gut verstanden, und das Christentum war in den ersten Jahrhunderten Religion der Sklaven. Erst durch Kaiser Konstantin wurde das Kirchenchristentum zur Reichsreligion der römischen Sklavenhalter.

Welches ist die richtige Übersetzung- Frage an Leute, die Hebräisch können?

2.Mose 3
14 Gott sprach zu Mose: » Ich bin, der ich bin1 Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: » Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt.
Schlachter Bibel
oder
14 Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: » Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt.
Luther 2017

Es geht also um den "Namen Gottes". Welches ist die richtige Übersetzung? ICH BIN oder ICH WERDE SEIN?

Meiner Meinung nach ist das ein gewaltiger Unterschied. Wenn ich sage, ICH BIN KLUG, dann ist dass eine Feststellung, dass ich bereits klug bin, es ist fertig, vollendet und eine Tatsache. Wenn ich sage, ICH WERDE KLUG SEIN dann ist das lediglich ein Versprechen auf die Zukunft, eine Ankündigung usw.

ICH BIN bedeutet in meinen Augen. Es ist vollbracht, Gegenwart, Fertig, Existent.

ICH WERDE SEIN dagegen ist Zukunft, nicht vollbracht, unfertig, noch nicht da.

Die meisten Bibeln geben den Text mit ICH BIN wieder.

Die Frage geht an FACHLEUTE die HEBRÄISCH KÖNNEN

...zur Frage

Wie ist das Wort Gottes, in dieser Frage die Bibel, zu verstehen?

Dazu gibt es ja bald so viele Meinungen wie es Gläubige gibt. Wer entscheidet welche Stellen wörtlich zu nehmen sind und welche nicht?

Welche Rolle spielt die Chronologie? Sind die Geschichten überhaupt chronologisch notiert?

Warum gelten die meisten Gesetze aus der Zeit von Mose nicht mehr, obwohl Jesus gesagt haben soll, er sei nicht gekommen um die Gesetze zu ändern?

Es gibt ca. 42.000 christliche Konfessionen, damit mind. ebensoviele Bibelauslegungen, warum ist man nicht einig?

Wenn die Geschichten nicht so geschehen sind wie sie in der Bibel stehen (ein Gläubiger erklärte mir das und behauptete, es wäre immer noch Gottes Wort) wie kann es sich dann um Gottes Wort handeln? Die Schreiber sollen doch von Gott "inspiriert" gewesen sein, wie also kann etwas anders geschehen sein als beschrieben und es ist doch Gottes Wort?

...zur Frage

Ist es Gotteslästerung wenn man Jesus als Gott anerkennt?

Im Alten Testament in 5. Mose 13 Vers 1-5 steht das Gott prüft indem er falsche Propheten sendet und die dann sagen werden "kommt wir beten anderen Göttern an"....und in Moses steht auch das falsche Propheten von Gott umgebracht werden (Hier ist Moses ein richtiger Prophet weil er ja durch natürlichem Tod gestorben ist)...aber wieso wurde Johannes dem Kopf abgeschlagen und warum wurde Jesus umgebracht? Sind das vielleicht die falschen Propheten laut Bibel und der Gott uns prüfen möchte? Bei Moses hat Gott sehr viel geholfen (Im guten Sinne) und bei Jesus werden seine Anhänger immer gefoltert (Denen wird nicht das Meer geteilt usw) ...und wieso stand im alten testament nie was von jesus drinnen? Im Alten Testament steht es gibt nur einen Gott und er duldet keinen anderen neber ihm ...wieso dann aber Jesus Christus? Außerdem fängt die Bibel erst an sich zu widersprechen als das neue testament angefangen hat. Wie seht Ihr das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?