Warum neigen Menschen zu Suizid?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Das Leben läuft für jeden mit Makeln oder Fehlern, bei einigen kleine und bei anderen größere Probleme. Ich glaube sie neigen dazu weil man glaubt in den Himmel zu kommen der wie man ja sagt wunderschön sein soll und warum sollten menschen die auf der erde viele probleme haben bleiben und nicht lieber in den Himmel wollen. Nicht jeder Mensch der suizid gefährdet ist hat gerade diesen Grund er sieht in seinem Leben keinen tieferen Sinn und empfindet sich selbst als sozusagen unnötig auf der Welt. Aber es gibt auch noch viele weitere Gründe wie: Jobverlust, Tod eines Kindes, Tod eines Freundes,Familie,Schule..usw ich hoffe ich konnte dir helfen

LG MartyMcfly1

Es gibt in der Psyche einen Druck oder Schmerz, der von außen kommt und einen Gegendruck, der von einem selbst kommt und dich schützt. Bei nach heutigem Standard gesunden Menschen ist der Gegendruck höher als der Druck von außen. Menschen neigen dann zu Suizid, wenn aber der Druck von außen größer wird als das was du aushalten kannst. Es gibt 2 Grundansätze das wieder hin zu bekommen, entweder, man erhöht den eigenen geistigen Widerstand oder man verringert den "Angriff" von außen. Im Idealfall beides zusammen, im Rahmen einer Therapie (+ Medikamente).

Depressionen sind genau genommen nichts anderes als Stoffwechselungleichheiten im zentralen Nervensystem. Meistens ist das Serotonin daran schuld, das für Emotionen im besagten ZNS sorgt, d.h. auch vorhandene verstärkt. Wenn ein Mensch oft verletzt wird, wird das Serotonin dort zu sehr vom 'Release' abgehalten, wo es für Freude und inneres Glück sorgt, um es simpel auszudrücken. Die Stimmung schwappt zu sehr ins Negative und man sieht irgendwann keinen Sinn in seinem Leben. Das kann schnell passieren, wenn man nicht aufpasst. Abhilfe schaffen sogenannte "Selektive Serotonin-Aufnahmehemmer", sodass sich Serotonin im synaptischen Spalt ansammelt, anstatt sofort wieder von der Synapse aufgenommen zu werden, wo es nicht mehr wirkt. Mit anderen Worten, Antidepressiva neigen anfangs sogar dazu, die depressive Stimmung zu verschlimmern (Emotionsverstärker!) aber im Regelfall setzt die aufhellende Wirkung in 1-2 Wochen ein, je nach Stärke des Medikaments.

Es gibt auch Drogen, die genau am Serotonin wirken. Extasy (Wirkstoff MDMA) imitiert das Serotonin und löst zusätzlichen Serotonin-release aus der Synapse aus. Dadurch werden Emotionen verstärkt, wenn man feiert, ist man fröhlicher, kann offener über seine Gefühle sprechen, genießt die Musik viel mehr usw...

Antidepressiva der besagten SSRI Gruppe aber berauschen nicht und können mit größerer Dosis ein lebensgefährliches Serotoninsyndrom auslösen, bevor man überhaupt irgendeinen "Rausch" anfängt, wahr zu nehmen.

Sorry wenn ich zu sehr ins biochemische gewandern bin, aber ich hoffe es konnte einigermaßen helfen.

Die Gründe für eine solche Entscheidung sind vielfältig und nicht immer nachvollziehbar. Wer da schreibt, Menschen, die freiwillig aus dem Leben scheiden, seien keine, sollte froh sein, wenn er nicht irgendwann in eine solche Lage kommt, daß das als einziger Ausweg scheint. Ich kenne leider sehr viele dieser Fälle und auch z.T. die Hintergründe. Und am häufigsten findet man Menschen, die mit all ihrem Kummer und Leid alleingelassen wurden. Ob große private Probleme oder unheilbare Krankheiten, der Aussicht, sich bis zum Tode mit Schmerzen quälen zu müssen, wenn niemand da ist, der versucht zu helfen, verlieren die Leute die Freude am Leben. Und dann wählen sie diesen letzten Schritt.

Warum so viele Leute zum Suizid neigen? Nich jeder hat n schönes Leben und findet manchmal einfach keinen Sinn mehr im Leben. Natürlich kann man jetz sagen: "Ja die solln doch froh sein, dass sie so ein schönes Leben haben. In der 3'ten Welt sterben Menschen weil sie nichts zu essen haben" Man kann 3'te Welt Probleme nicht mit den unseren Vergleichen ... aber wie gesagt, manchmal hat für manche Personen das Leben keinen Sinn mehr, sie finden keine Freude mehr an irgenwelchen Dingen oder sind nurnoch deprimiert .. und deswegen ist dann Suizid der letzte Ausweg, muss man leider sagen.

diese menschen leiden meist unter depressionen sie haben meist angstzustände und hoffen mit dem tod eine ewige ruhe davor zu finden. meist haben sie auch wenig selbstvertrauen.menschen die gemobbt werden wie cybermobbing sehen einfach vor angst keinen ausweg mehr und nehmen den tod andere haben etwas schlechtes erlebt wie den job verloren und die familie und somit keinen ausweg haben manchmal bringen sie sich um und die ehfrau mit oder ohne dem kind was für uns grausam ist bedeutet für ihn das er die frau oder das kind nicht verlieren will oder angst hat das kind würde jetzt schlecht unglücklich leben hoffe ich konnte dir weiterhelfen...

Ich halte mal die Suizide von Hannibal und anderen "großen Feldherren" außen vor. - Das ist ein ganz anderer Grund. Sowie auch Sterbehilfen.

Suizidgedanken sind meinstens ein Akt der Verzweiflung bzw. ein versteckter Hilferuf.

http://de.wikipedia.org/wiki/Suizidalit%C3%A4t

Vorallem ist dies bekannt bei einer starken Depression, in denen die Leute am Boden zerstört sind durch ihre Krankheit.

Man könnte es streng genommen zu den Psychosen/Wahnvorstellungen zu ordnen, da "ich bin wertlos" auch eigentlich "wahnhaft" ist.

Es ist quasi ein Symptom einer Krankheit, welches behandelt werden sollte, die Betroffenen dieses aber selber nicht mehr aus eigener Kraft nicht mehr schaffen.

eingew 26.03.2012, 20:35

Ich ziehe nicht gerade vor es Krankheit zu nennen. Das macht es zu einem Makel, der ausradiert werden muss. Und das ist es mitnichten. Natürlich ist es nicht toll, dass Menschen sich umbringen und natürlich sollte man diesen Menschen helfen. Aber es ist in meinen Augen keine Krankheit.

0
o0Alea0o 26.03.2012, 21:34
@eingew

Ich habe es doch gar keine Krankheit genannt.

Es ist ein Symptom, welches man bei bestimmten Krankheiten findet.

0

nebenbei: menschen die sich ritzen haben nicht unbedingt suizid gedanken, es ist ein hilfeschrei. ein schrei nach aufmerksamkeit und liebe.

menschen, die aber wirklich über einen richtigen suizid nachenken, die sind krank, die haben eine geistige störung und die folgen aus liebemangel, aus mangel an vertrauen kein familiärer halt, usw. alles was ein mensch in seinem leben aber braucht.

wenn die person diese stützen nicht hat, fällt sie wie in ein tiefes schwarzes loch, verfällt also in depressionen, woraus die suizid gedanken hervorgehen.

diese person müsste in eine klinik eingewiesen werden und auf den richtigen weg wieder gebracht werden. oder aber es kommt eine person, die sie wieder aufbaut. dann schaffst die es mit deren hilfe aus dem loch herauszukommen.

ein suizid ist für viele menschen der allerletzte ausweg den sie selber sehen. du steckst nicht in ihren situationen und kannste deswegen auch nicht nachvollziehen, wie sie fühlen und warum sie so denken.

es werden jedoch von vielen suizid gedanken nur wenige von ihnen ausgeführt.

eingew 26.03.2012, 20:39

Wieso nennen das alle krank? Das ist keine Krankheit!

0
NicolasChamfort 26.03.2012, 20:47

Diese Geschichte mit dem Ritzen würde ich inzwischen nicht unbedingt mehr ausschließlich als Streben nach Aufmerksamkeit und Suche nach Liebe oder als Hilfeschrei ansehen. Wenn ich hier auf Fragen stoße wie: Ich will mich ritzen. Es soll aber nicht so weh tun. Wie macht man das?, dann meine ich eher, es gibt inzwischen auch viele, die es tun, weil es andere machen. Und das nenne ich Dummheit.

0
Kaktusfrau 26.03.2012, 21:24
@NicolasChamfort

ja das stimmt schon mainstream ist schlimm, sehr schlimm. und dumm. aber das wissen die in dem alter noch nicht. und es ist in der hinsicht krank, weil es nicht normal ist, sich zu ritzen oder sonswas es ist eine psychische störeung

0

Gerade weil man sie nicht versteht, neigen sie zu Selbstmord. Man kann nur schwer nachvollziehen was sie durchmachen oder durchgemacht haben, also sollte man froh sein, dass man noch lösbare Probleme hat. ;)

Weil sie keine Sinn mehr in ihrem Leben sehen. Unter Depressionen leiden und nicht mehr aus dem tiefen Loch kommen und sie nur noch den Tod als Erlösung finden.

Menschen, die sich selbst umbringen sind oftmals psychisch krank.

Erst vergangenen Samstag hat sich hier in der Umgebung ein Mädchen nachts vor ein Auto geworfen - weil ihr Freund mittags mit ihr Schluss gemacht hat
und sie ihn abends auf einer Party wiedergesehen und Streit gehabt hat.

Ich denke als Unbeteiligter kann man so etwas nicht nachvollziehen.

NicolasChamfort 26.03.2012, 20:39

Aber man kann diese Menschen völlig problemlos für psychisch krank erklären. Sie sind es in der Mehrzahl ganz sicher nicht.

0
iselle 26.03.2012, 20:45
@NicolasChamfort

Ein kerngesunder, "normal" denkender Mensch, der keine Probleme hat,
bringt sich nicht einfach um.

Das kannst du mir nicht weiß machen.

Und psychisch krank ist nichts Schlimmes, wie viele denken.

Viele Menschen haben zB Depressionen, sind also psychisch krank.

Es tut mir leid, wenn du es als etwas total negatives, abwertendes aufgefasst hast.

0

Diese Menschen sind verzweifelt und sehen keinen anderen Ausweg mehr!

Dann sei einfach froh, dass Du es nicht nachvollziehen kannst. Es ist ein langer Weg dahin und macht nicht gerade Spass.

oft sind sie psychisch oder körperlich schwer krank und sehen es als erlösung.

Nach Siegmund Freud hat der Mensch analog zu seinem Lebenstrieb auch einen Todestrieb.

Tun sie nicht, sowas kommt selten vor, aber wenn's einer tut wirds überall gemeldet, und so kommt es die vor als wären alle verrückt... Und menschen neigen nicht dazu, das ist die falsche wortwahl...

Schoggi1 26.03.2012, 20:31

so selten kommt das leider nicht vor ^^

0
foran7942 26.03.2012, 20:34
@Schoggi1

Im jahr 2007 waren 1.1% selbstmorde von allen Todesfällen.

0
Pirkko 26.03.2012, 20:36
@foran7942

VOn den SelbstmordVERSUCHEN gar nicht zu reden.

0
eingew 26.03.2012, 20:37
@foran7942

Das ist kein Vergleich. Von allen Todesfällen auszugehen? Nimm Zahlen. Es ist ein Unterschied, ob 11 von 1000 Menschen gestorben sind oder 11000 von 1000000. Ausser in einer Studie wie deiner.

0
eingew 26.03.2012, 20:38
@Pirkko

Von denen würde ich auch gar nicht reden. Die Dunkelziffer ist mit Sicherheit höher, als die, von denen man weis.

0

Wenn die seele leidet, Sieht man keinen anderen weg mehr..

Weil sie ihr eigenes Leben entweder Schei*e, sinnlos oder aussichtslos finden.

dies menschen haben schwere probleme und finden keinen anderen weg...

weil sie ein scheiß leben haben, viele probleme und das beenden wollen um nicht mehr zu leiden. dabei ist das der fehler... nie aufgeben... immer weiter machen.

eingew 26.03.2012, 20:33

Meinst du es ist ein Fehler, einfach aufzugeben, weil man nicht mehr kann? Keiner ist perfekt!

0
sokim 26.03.2012, 20:59
@eingew

ja ist es !!!!! ich weiß das keiner perfekt ist, das hat damit nix zu tun.

0

Warum neigen einige Menschen zu Engstirnigkeit?

o0Alea0o 26.03.2012, 20:34

öh..ja berechtigte Gegenfrage!

0

Was möchtest Du wissen?