Warum nehmen so wenige Nachbarn Rücksicht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Fast jeder hält sich selbst für das Allerwichtigste auf dieser Welt und da sind, den Meisten, die Anderen mehr oder weniger egal.

Deiner Ansicht stimme ich übrigens voll und ganz zu, LG.

Danke

2

Von den Geräuschen die sich nicht vermeiden lassen bleiben noch die übrig, von denen man eventuell nicht weiß, dass sie so laut sind, aber wenn sowas regelmäßig vorkommt ist es diesen Nachbarn meist einfach egal, weil ihnen das Schamgefühl und die Umsicht fehlt. Ich hab auch solche über mir wohnen.

dito ! über mir wohnt eine spanische Familie, die auf mich NULL Rücksicht nimmt. extremer Lärm jeden Tag von früh bis nacht ununterbrochen. alle Gespräche mit der freundlichen Bitte, doch etwas ruhiger zu sein, waren erfolglos ( leider ). ich habe deswegen bereits massivste Gesundheitsbeschwerden.

manche Nachbarn verhalten sich wie das letzte Gesindel

3
@Torrnado

Manche verhalten sich nicht nur so, sondern sind es eben auch.

Bei mir wird sich stundenlang angebrüllt, so dass man selbst schon Angst vor diesem aggressiven Menschen bekommt (auf dem Flur, auf der Straße, in der Wohnung bei offenen Fenstern), Gegenstände geworfen (wahrscheinlich auch körperliche Gewalt angewendet so wie das manchmal klingt), vor dem Haus in Grüppchen herumgelungert und den Eingang blockiert...laute Musik und Getrampel darf natürlich auch nicht fehlen. Außerdem wird den ganzen Tag gekifft, so dass man es im ganzen Haus riecht...

Und nein, keiner der anderen Nachbarn macht so etwas, mit denen kann man normal reden, wenn man sich mal begegnet.

3

Es kommt auf die Wohngegend an. Ich wohne zB in einer Gegend, wo Leute mit Kindern in Häusern mit Garten Wohnen. Da braucht man keine Rücksicht nehmen, jeder hat Platz. In den Wohnblocks Wohnen junge Berufstätige Paare. Oder Senioren. Da is es auch ruhig. Die Wohnblocks mit den Sozialwohnungen hat die Gemeinde ausquartiert, dass heißt diese oft unruhigen Menschen leben gar nicht mit der Berufstätigen Zivilisation zusammen. Dazu kommt, dass die " normalen" Wohnblocks sich deutlich in der Dämmung von den sozialen Wohnungen unterscheidet. Dh ich höre gar nicht, wenn mein Nachbar Gäste hat und die Musik laut. Damit wollte ich sagen: den Zustand den du beschreibst, kann man nicht ändern. Aber man kann sich den Wohnort danach aussuchen, welches Umfeld dort wohnt.

Ich kenne das.....ich rufe fast jedes Wochenende die Polizei an,weil die ganzen Studenten bei uns in der Straße meinen,nachts um 3:00 noch laut mit geöffneten Fenster,Feten zu feiern.......leider jedes Wochenende andere Studis.

Ich weiß nicht,wie die Jugend von heute erzogen wurden,aber Rücksichtnahme steht nicht auf der Erziehungs-Liste.

Das es Menschen gibt,die vielleicht auch Sonntags arbeiten müssen (auch im Frühdienst) kommt denen nicht in den Sinn.

Leider kann die Polizei auch nicht viel machen außer die Anlagen einkassieren und die Feten auflösen.

Danke für´s Danke sagen ;)

2

Vermutlich wissen viele Menschen gar nicht, was beim Nachbarn eigentlich ankommt. Es geht ja auch nicht darum, den Nachbarn zu ärgern. Gerade bei einem Streit denkt man mit Sicherheit nicht darüber nach, ob der Nachbar das mitkriegen könnte. Kinderlärm dagegen ist eh hinzunehmen, du kannst die Kinder ja nicht an die Heizung ketten und knebeln. Lärm ist nicht immer zu vermeiden.  Auch hinter knallenden Türen steckt meist keine Absicht. Laut dröhnende Musik allerdings ist zu vermeiden. Und trotzdem ist demjenigen häufig nicht bewusst, in welcher Lautstärke diese beim Nachbarn ankommt.  Und ebenso gibt es auch Nachbarn, die die Flöhe husten hören und die sich einfach aufregen wollen. Prallt beides aufeinander gibt es natürlich Probeme.Ergo hat es häufig nicht mit fehlender Rücksichtnahme zu tun, sondern schlichtweg mit Unwissen. In solchen Fällen hilft miteinander reden.

nun wenn es Menschen langweilig ist und sie können sich warum auch immer in freier Natur nicht austoben versuchen sie das mit lauter Musik. Bei Kindern spielt Bewegungsdrang eine große Rolle.
All dieses wird in einem Haus mit vielen Mietern komprimiert.
Kaum sind die einen ruhig geht es bei anderen weiter.
Nun hat sich der Gesetzgeber Gedanken gemacht über einzuhaltende Ruhezeiten in denen nur Zimmerlautstärke erlaubt ist.
Sollte es aber auch dann zu Laut sein hilft nur zusammen mit anderen betroffenen Mietern bei der Hausverwaltung Beschwerde einzulegen so dass diese für Ruhe sorgt in dem sie die "Lärmmieter" anschreibt und bei weiteren Vergehen mit Kündigung droht.

Es gäbe zwar die "Hammermethode" aber dabei muß Hausverwaltung einverstanden sein. Wenn es immer die selben Mieter sind die Lärm machen warteste bis die Ruhig sind sprich sich z.B. schlafen gelegt haben. Dann nimmste Druckluftfanfare so 120 DB und lässt diese vor ihrer Wohnung ertönen und das in einer Nacht alle 30 Minuten.
Wenn ihnen das nicht passt kannste ihnen sagen "Wie man in einem Wald ruft so kommt es auch zurück".
Ob das zum erwünschten Erfolg führt kann ich nicht versprechen

@newcomer

http://www.helpster.de/ruhestoerung-diese-zeiten-sollten-sie-beachten_65570

Die wichtigsten Rechtsvorschriften zur Ruhestörung

Eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen regelt, wie, in welchem
Umfang und zu welchen Zeiten das Verursachen von Lärm verboten oder
hinzunehmen ist. Zu den wichtigsten Vorschriften gehören:

Das Bundesimmissionsschutzgesetz sowie die einzelnen

Bundesimmissionsschutzverordnungen definieren Zulässigkeiten zu

Ruhestörungen. Die Landesimmissionsschutzgesetze beinhalten Lärmnormen

und Vorgaben auf Landesebene.

Das Ordnungswidrigkeitsgesetz (besonders § 117) schreibt Sanktionen bei Zuwiderhandlungen vor.

Die Satzungen der Städte und Gemeinden legen meist detaillierte Zeiten fest, in denen Ruhestörungen nicht gestattet sind.

3
@newcomer

Leider gibt es genug Leute,die das einen feuchten F*** interessiert.

Ich hab nicht umsonst schon die Polizeidurchwahl direkt zur "Ruhestörungsstelle",die für unser Viertel zuständig ist.

Vor 3 Wochen liefen 2 besoffene Studenten um 2:45 Uhr in der Nacht mit einem Megafon durch die Straße :

"Achtung,Achtung,dies ist keine Übung...bitte verlassen sie sofort ihre Wohnungen.....Achtung,Achtung,dies ist keine Übung...!"

Da frage ich mich,wie viel Hirn da nur noch vorhanden ist

3

Ich glaube auch, das einigen zu langweilig  ist. mein Nachbar ist gerade in die Rente gekommen und nervt hier jeden. Anstalt mal Zeitung auszutragen, aber nein. 

1

Hallo!

Ganz so schlimm sehe ich das zwar nicht, aber tendenziell kann man so etwas beobachten - und je jünger die Mieter/Nachbarn sind, umso schlimmer ist es oftmals. Das kann man damit erklären, dass viele heutige Mittzwanziger schon keine richtige "Kinderstube" mehr hatten bzw. sehr locker erzogen wurden & dahingehend nie gelernt haben, was es heißt, nicht allein auf der Welt zu sein.

In unserem 9-Familien-Block wohnte etwa vor geraumer Zeit ein junges Paar, das immer die Türen knallen ließ, lautstark die Treppen hochtrampelte und das auch mitten in der Nacht, nächtelang durchgefeiert hat und seine privaten Streitigkeiten dem ganzen Haus nicht vorenthielt.

Dennoch gibt es immer Ausnahmen, wobei sie oft genug leider die Regel bestätigen.

Ich habe einen Nachbar, der ist 50 und haut die Türe immer zu :D  Viele sagen ich wäre zu ruhig :D     

Aber du hast ja recht, Junge Leute sind meistens lauter. 

1
@Ironbay

vor allem dann, wenn sie unter Alkoholeinfluss stehen oder eine niedrige Schulbildung haben ( so meine Erfahrung )

2
@Torrnado

Oder kiffen. Auch, wenn ich weiß, dass du das gerne verteidigst wie viele andere auch. Kiffer wären ja alle so friedlich und jeder der Alkohol trinkt aggressiv..

3

Das kommt auf die sozialen Umstände an. Häuser mit (älteren) gutsituierten Bewohnern sind gepflegter und ruhiger im Umgang mit den anderen. Es gibt sie noch,diese Häuser,wo es ruhiger ist und die Leute freundlich sind. Nur,Stress durch Kinder,Alc,Arbeitslosigkeit lassen manche Familien in Häusern zu Bestien werden die dann ringsrum nichts mehr wahrnehmen und drauf losstreiten und brüllen. Rücksichtslosigkeit ist auch eine Art Mentalitätssache. Gut das ich was eigenes besitze und ein gutes Verhältnis mit dem Nachbarn habe. Da wird auch schon mal wegen aufkommende Regenschauer in der Mittagszeit Rasen gemäht ohne sich gleich lauthals zu beschweren.....

Das Problem ist einfach,das die Älteren irgendwann mal sterben werden und dann junge Leute diese Häuser übernehmen werden.

So ist es bei uns leider aus.Im letzten Jahr wurden hier in der Straße 4 Wohnungen frei,die mit Studenten Wg´s belegt wurden.Und schon geht´s rund :(

1
@Woelfin1

kenn ich. Beschwert man sich,wird man nicht mit dem Ar....angeschaut (sorry) ;-) Ich kenne eine Straße weiter welche mit Eigentum die einmal im Monat(mindestens) Remmidemmi veranstalten. Da wird geschrien,da wird mitten auf der Straße rücksichtslos gegrillt,Autofahrer zum fast zurücksetzen gezwungen,usw....Überhaupt bin ich der Auffassung das die Hemmschwelle nachgelassen hat. Da ziehen welche nachts durch die Straßen,keiner redet normal sondern es wird jeder Satz quasi gebrüllt,keine Achtung vor Nachtruhe auch wenn es Wochenende ist. Lampen ausgetreten,auch Zäune leiden,Blumenkübel werden umgekippt. Ist die Jugend wirklich so doof,fehlt denen der Wehrdienst zur Erziehung oder kippen die bei zwei Flaschen Bier heute alle aus den Latschen? Ich glaube von jedem etwas.....

2
@PatchrinT

Jep...wir hätten uns so ein Verhalten früher nicht erlauben dürfen.....ich glaube,meine Mutter hätte mir mit 25 noch eine geschallert.

Ich wohne seit meiner Geburt hier in diesem Haus und es ist echt zum Verrückt werden,wenn man sieht,wie sehr die Lebensqualität leidet.

3

Dann wohnst du im falschen Haus. Die Menschen kannst du nicht ändern, aber du kannst deine Situation ändern. Ich glaube der größte Teil benimmt sich NICHT so.

Bei der heutigen Wohnungssituation ist das leichter geschrieben wie gemacht.

Leider hängen Wohnungen nicht wie Äpfel an den Bäumen und man braucht sie nur abzupflücken.

Und warum sollte man sein Heim aufgeben,weil andere mit dem D-Zug durch die Erziehung gerast sind?

Warum können die sich nicht ändern?

3
@Woelfin1

volle Zustimmung ! für rücksichtslose Nachbarn habe ich jedenfalls nur Hass und abgrundtiefste Verachtung übrig. Ich bin so erzogen worden, auf Nachbarn und seine Mitmenschen Rücksicht zu nehmen und leider ist es heutzutage mit der Wohnungssuche wirklich sehr schwierig. die Mieten für gute, ruhige Wohnungen mit gutem Mieterklientel explodieren. und das in immer mehr Städten. darüberhinaus werden in derartigen Wohnungen oft nur Besserverdienende oder Studenten bevorzugt

3

Es reicht ja, wenn sich ein Nachbar im ganzen Haus so verhält und das Pech kann man leider überall haben. Meine Nachbarn sind bis auf einen auch alle toll und da sind alle Altersklassen vertreten. Von 20 bis 80 ist alles dabei.

2

Was möchtest Du wissen?