Warum nehmen so viele Leute ihre Hunde nicht an die Leine, wenn man darum bittet?

22 Antworten

Ich denke, dass liegt einfach daran, dass die meisten Leute ihre Hunde vermenschlichen, Antropomorphisieren. Sie übertragen ihr Menschenbild auf den Hund. Ihr Kind (wenn sie denn eins hätten oder haben) würden sie ja auch nicht anleinen. Das ist vor allem bei älteren Menschen der Fall. Diese sehen ihre Hunde gerne als Ersatz für ihre bereits ausgezogenen Kinder und bemuttern dann die Hunde. Bei jüngeren Menschen ist es meist einfach Ignoranz, sie wollen einfach provozieren, was aber bei drei freilaufenden Mastiffs in einer Kindergartengruppe irgendwann nicht mehr lustig ist. Ignoriere diese Leute am besten, bei denen stoßen gute Argumente und höfliches bitten meist auf taube Ohren. Ich selbst habe keinen Hund und versuche gelegendlich auch Leute davon zu überzeugen ihre Hunde doch bitte anzuleinen, werde dafür aber meist angepöbelt. Außerdem sehen die meisten sich im Recht, da die Bild ("Angst, Hass, Titt*n und der Wetterbericht!" - Die Ärzte) gerne berichtet, was es für einen schönen Hundestrand wir doch haben. Das Problem ist nur, dass es Hundestrände nur an der Ostsee gibt. Das habe ich sogar beim Ordnungsamt erfragt, das Problem ist nur das besagte Hundehalter einfach lospöbeln. Also spar dir einfach deinen Atem, bei 99,9% der Fälle hilft es sowieso nicht.

Ja aber das finde ich schon problematisch. Der Hund ist der beste Freund des Menschen, auch ich liebe meine sehr, aber ich weiß auch das sie nicht wie ein Mensch behandelt gehören und nur für eine begrenzte Lebenszeit bei mir sind.

:/

Ich will auch das meine Hunde Spaß haben, aber doch nicht aufgrund der Belästigung anderer Menschen ??? Viele mögen keine Hunde - haben Angst davor ist es ihnen bei denen dann auch egal?! Genauso möchte ich einfach vor manchen Hunden meine Ruhe haben wenn ich unterwegs bin mit meinen...

Anscheinend unakzeptabel :(

1

Hallo,

das kann viele ursachen haben und eigentlich ist das "Warum" in dem Falle ja auch egal ;-) Wie in sovielen anderen Dingen, ist es meisten der Ton der die Musik macht. Anstatt ein "Leinen Sie ihren Köter an", wirkt ein "Bitte rufen Sie ihren Hund, meiner xyz" schon freundlicher.

Es gibt viele Situationen da rege ich mich wahnsinnig auf, das fremde Hunde nicht mal eben rangenommen werden (ist mir persönlich vpllkommen Wurscht, ob der Besitzer sie anleint, sich um den Hals legt, oder einfach in seiner unmittelbaren Nähe hält). Nämlich immer dann, wenn sie einfach auf meine Truppe "losgelassen" werden - eher nicht so lustig - auch nicht für die Gegenseite. Auf der anderen Seite verdrehe ich innerölich auch oft genug die Azugen, wenn man (meisten sehr unfreundlich) angekeift wird, man möge sein Vieh doch an die Leine nehmen, wenn mein Hund im Fuß neben mir geht und noch nicht mal in Richtung des anderen Hundes/Kindes/what evers guckt. aber da hilft dann nur zähnezusammenbeißen und die Leine einhaken.

Wenn wir einen resitenten Hund samt renitenen Besitzer haben, nutze ich entweder mein doch recht lautes Organ, mache einen Ausfallschritt oder lasse einen Regenschirm aufspringen. Wenn der andere Hund in eindeutig böser Absicht kommt, kriegt der ein Stück Fleischwurst oder nen Ball vor die Nase geworfen - hat bis jetzt immer geklappt. Die größten probleme habe ich immer mit selbstmordgefährdeten Kleinsthunden, die wohlerzogenen oder angeleinten Exempalre belaufen sich in unserer Gegend leider gen Null :-(

Hihi, leinen sie bitte ihren Hund an.

REAKTION: WARUM?

5
@wotan0000

Wenn er zu dich kommt, übernheme ich das auch ganz gerne, oder es fliegt ein Stück Leckerlie. Dann kommt die Antowrt: Weil ich meine Ruhe haben möchte/ Weil mein Hund nicht beißt, aber ich/usw. usf

1
@wotan0000

Ja das Warum kommt davon weil jeder Hundebesitzer annimmt sein "braver Bello würde doch keiner Fliege was zuleide tun. Nur weil der Hund jedoch Zuhause ein Lamm ist, muss er es nicht in jeder Situation sein.

Ich vertaue meiner älteren Hündin sehr. Mit Kindern aufgewachsen, mit Katzen überaus verträglich - bestens sozialisiert in der Hundeschule...Und trotzdem würde ich NIE garantieren, dass nicht irgendwo irgndwann eine Situation kommen könnte, die sie aus der Fassung bringt.

Andere Leute damit zu belästigen ist überaus unverantwortlich. Viele haben Angst vor diesen Tieren oder mögen sie einfach nicht...

1

Es gibt nun mal rücksichtsvolle Hundebesitzer (dazu zählst Du!) und rücksichtslose Hundebesitzer, so wie es allgemein Menschen "von jeder Sorte" gibt.

Manchen Menschen macht es gar nichts aus, wenn sie andere Menschen mit und ohne Hund in Gefahr bringen und Ärgernisse erzeugen. Manchmal habe ich das Gefühl, es macht ihnen gerade Spaß, andere zu ärgern. Ihre Hunde benutzen sie dann "als Mittel zum Zweck". Leider ist es so!

Ich habe mir mal den Tipp geben lassen, stets ein Abwehrspray mitzuführen und mit professionellem Griff und gleichzeitig mit einer gezielten Handbewegung darauf aufmerksam zu machen mit den energischen Worten: "Holen sie Ihren Hund bei Fuß!" --- Das soll angeblich wirksam sein.

"Warum nehmen so viele Leute ihre Hunde nicht an die Leine wenn man darum bittet?!"

Faulheit? Ignoranz? Schwerhörig? Vielleicht gar dement?!

Keine Ahnung, wie das in Bundesländern ohne Leinenpflicht unter Hundehalter geregelt wird. Ich lebe in einem leinenpflichtigen Bundesland, dort, wo andere Urlaub machen... Hier ist kaum ein Hund im Wald angeleint...^^ Es achtet auch keiner darauf, die Touristen könnten ja abgeschreckt werden...^^

Ich bitte auch nicht mehr, ich bölke: "Behalten Sie Ihren Hund bei sich!!" Und in der Regel weiche ich aus, bevor sich die Hunde gegenseitig auf dem Schirm haben. Das erspart einfach Stress und sinnlose Wortwechsel...^^

Parallel dazu gehe ich in eine Hundeschule, die sich auch außerhalb (!) des Trainingsgeländes in "freier Wildbahn" trifft. Da kommt es immer wieder mal zu Begegnungen mit fremden, nicht angeleinten Hunden. Im Laufe der Zeit haben diese Begegnungen zu einer größeren Gelassenheit meines Hundes (und mir...) geführt.

Ehrlich gesagt: Ich geh' auch gerne ohne Leine mit meinem Hund spazieren und erwäge seit längerem sogar, dafür das Bundesland zu wechseln...^^ Bis es soweit ist, halte ich uns freilaufende Hunde vom Hals! Und es ist mir mitlerweile wurscht, wie andere Hundehalter das empfinden...^^ Schade, eigentlich...!

Klar.. meinem Hund macht der Freilauf auch viel mehr Spaß, als neben mir durch die Stadt bei Fuß zu latschen.

Dennoch meide ich es wegen anderer Menschen, es fürchten sich enorm viele vor dieser Spezies oder haben einen kleinen Artgenossen bsp. Chihuahua, welche oftmals ungut reagieren ( mangelnde Sozialisierung, Herrchen behandelt sie nicht wie Hund Usw...)

Aufgrund dessen habe ich unsere eingezäunte Weide auf der er toben kann und ich oftmals Hunde zum Spielen einlade :-)

Ich denke gerade Menschen deren Hund schon mal gebissen wurde - der Mensch selbst gebissen wurde - oder von Haus aus einfach Respekt vor den Tieren hat belästigt der Freilauf sehr ? :(

4
@diamondela

Freilauf "belästigt" nicht per se! Und dem Meinigen macht inzwischen, mit etwas über drei Jahren, sogar das Fußgehen Spaß - ohne Leine, versteht sich! :)

Freilauf "belästigt" in dem Moment, wo dieser Freilauf andere Wesen in ihrem Freilauf beschränkt! :)

9
@Beutelkind

Das hört sich vielleicht böse an, aber mehr Sorgen machen mir manchmal Individuen der eigenen Art, als irgendein freilaufender Hund und die werden leider mal so gar nicht an die Leine gelegt...

5

Ich muss ehrlich sagen, ich finde es ist immer eine Sache der Situation. Wenn du darum bittest, und es jemand partout aus Faulheit und Ignoranz nicht macht, und den Hund trotzdem zu dir lässt, ist das absolut nicht okay.

Allerdings muss ich sagen, dass meine beiden Hunde immer freilaufen. Sei es an der Straße oder im Feld. Allerdings sind beide auch gut erzogen und hören aufs Wort. Wenn mir dann jemand zuruft ich soll sie anleinen, sehe ich das ebenfalls nicht ein, lasse sie aber dennoch Fuß gehen, damit sie sich nicht in die Quere kommen.

Hast du denn Leute nur immer gebeten die Hunde anzuleinen oder auch direkt dazugesagt, dass der fremde Hund deinem nicht zu Nahe kommen sollen? Ich finde die Situation immer ein wenig schwierig :)

Meist laufen die fremden Hunde schon her wenn ich nur das Gespräch mit ihrem Herrchen beginnen möchte und ihm das mitteilen will :/

Gerade bei meinem jüngeren Hund mit dem ich gerade im Training bin ist es einfach kontraproduktiv wenn jeder herstürmt. :/

2
@diamondela

Ruf einfach das deine eine ansteckende Krankheit haben, und das sie deswegen die Hunde anleinen sollen ;)

3

Wenn mir dann jemand zuruft ich soll sie anleinen, sehe ich das ebenfalls nicht ein, lasse sie aber dennoch Fuß gehen, damit sie sich nicht in die Quere kommen

und Du legst Deine Hand dafür ins Feuer, dass sie niemals diesem einen Hund begegnen, wo sie schnapp machen?
Mein Hund hat auch bisher noch nicht geschnappt - aber man soll nie nie sagen.

3
Allerdings muss ich sagen, dass meine beiden Hunde immer freilaufen. Sei es an der Straße oder im Feld. Allerdings sind beide auch gut erzogen und hören aufs Wort. Wenn mir dann jemand zuruft ich soll sie anleinen, sehe ich das ebenfalls nicht ein, lasse sie aber dennoch Fuß gehen, damit sie sich nicht in die Quere kommen.

Laß mich raten, du kommst aus einem Bundesland ohne Leinenpflicht? Solltest du durch einen Wald laufen gilt überall Leinenpflicht wegen Wildschutz, egal in welchem Bundesland.

Wenn du in einem Land mit Leinenpflicht außer an dafür vorgesehenen Plätzen den Hund frei laufen läßt begehst du jedes Mal eine Ordnungswidrigkeit, welche angezeigt werden kann und - im Extremfall bei ständiger Wiederholung - zum Verlust des Hundes führen kann, da man als Halter 'nicht tauglich' betitelt wird (er verstößt ja ständig gegen Ordnungsvorschriften).

Wenn du in einem Land ohne Leinenpflicht wohnst solltest du trotzdem aus Rücksicht auf andere anleinen. Warum? Weil du niemals dafür garantieren kannst, das dein Hund immer und ewig nett ist und nicht mal auf einen Hund oder Menschen trifft, den er 'nicht riechen kann'.

Ich habe schon liebe und eigentlich sehr folgsame Hunde erlebt, die beim Anblick von gewissen Hunde und Menschen auf diese losrannten und auf nichts und niemanden mehr gehört haben. Kommentar der Besitzer: "Sonst ist er nicht so, wirklich!" Dummerweise wird das den eventuell Gebissenen nicht interessieren, ob der Hund sonst anders ist oder nicht.

0

Ja ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen. Alle meine Hunde haben die BH-Prüfung ausgezeichnet bestanden und würden jederzeit aufs Wort hören, da ich weiterhin sehr viel trainiere. Wenn andere ihre Hunde nicht erziehen und dann mit der üblichen Aussage antworten ist das nicht mein Ding. Daher finde ich kann man das einfach nicht verallgemeinern. Auch Rassenbedingt! Was soll beispielsweise meine Kleinste - ein Mops - anrichten? Die hat ja nicht mal richtige Zähne und wäre eher von anderen Hunden zu schützen.

Was die Leinenpflicht angeht, ist es im Wald natürlich noch einmal etwas anderes, da würde ich aus Schutz der Wildtiere noch anleinen, im Feld allerdings nicht Punkt.

0
@Ichbins111

Was soll beispielsweise meine Kleinste - ein Mops - anrichten? Die hat ja nicht mal richtige Zähne

Mein Chihuahua ist ja noch was kleiner und da er auch noch voll verzahnt ist, kann er beissen. Ich möchte auch so einen kleinen Hund nicht in Hand oder Wade hängen haben.

Ausserdem finde ich es egal, ob klein oder gross, wohlerzogen oder schlecht erzogen - ich finde es respektlos, der Bitte ums Anleinen nicht zu folgen. Das Gegenüber kann nicht wissen, ob Du Deinen Hund 100%ig kontrollieren kannst.

1

Was möchtest Du wissen?