Warum nehmen Erwachsene ein Kind oft nicht ernst?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Liebe BleistiftAlpen, das frage ich mich auch oft! ?:-/

Das ist einfach nur sehr, sehr traurig was du da schreibst. Zum Glück hast du verständnisvolle Freundinnen, die zu dir stehen. :-)

Ich finde es manchmal sehr erschreckend, wie Erwachsene und vorallem Eltern mit ihren Kids umgehen. Und noch schrecklicher ist, dass genau diejenigen dann über die "Null-Bock"-Generation wettert und dauernd andere beschuldigen, statt mal bei sich selbst zu fragen. Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.

Ich erlebte meine Kindheit auch sehr traumatisch, hatte jedoch glücklicherweise bei meinen drei Kids von Geburt an viel Verständnis für ihre Bedürfnisse. Vielleicht gerade deshalb weil ich wusste, wie es sich anfühlt nicht ernst genommen zu werden.

Nicht das Problem oder die Konsequenzen sind entscheidend, sondern wie die Person darunter leidet; und das ist wiederum sehr individuell. Auch wenn ein Kind eine blühende Phantasie hat, kann man doch mit Fragen ziemlich schnell herausfinden, was das Kind mit seinen Erzählungen ungefähr mitteilen möchte. Es muss ja nicht gleich das Schlimmste befürchtet werden. Manchmal stellt sich z. B. heraus, dass das Kind sich selbst klein und schwach sieht und sich deshalb in Geschichten als den Helden darstellt. Würde mein Kind mir soetwas erzählen, würde ich dem nachforschen, weil jedes Kind ein gesundes Selbstwertgefühl haben sollte.

Und auch wenn jemand immer wieder mit Selbstmord droht, ist es doch ein höchst verweifelter Hilfeschrei. Na ja, manche meinen, dass diese Person bloss Aufmerksamkeit sucht. Und deshalb soll das ganze weniger wichtig sein?! Die Frage müsste dann doch lauten, wieso ringt die Person so verzweifelt nach Aufmerksamkeit? Ich habe bis jetzt hinter jeder Auffälligkeit, traurige Not erlebt. Kinder und auch noch Jugendliche sind zum Glück noch schneller bereit zu reden. Erwachsene hingegen tun sich damit bereits schon sehr schwer und je älter desto resignierter. :-(

Wenn ich meine Kids zu Selbstständigkeit und Verantwortung anleiten möchte, dann muss ich sie ja ernst nehmen. Also ehrlich, das ist für mich gar keine Frage. Wie kann ich denn mein Kind lieben und sie lachen sehen, wenn ich mich nicht auf sie einlasse? Wie kann ich von meinen Kids etwas erwarten, was ich selbst nicht einmal kann? Im Gegenteil, ich lerne auch sehr viel von ihnen und das macht mich irgendwie glücklich! :-)

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass viele Erwachsene sich einfach hilflos fühlen. Sie haben selbst nie gelernt ordentlich mit ihren Ängsten und Schwierigkeiten umzugehen. Und weil viele Hilflosigkeit mit Schwäche gleichsetzen, haben sie Angst davor es zuzugeben. Aber wenn sie dann noch jemand "Schwächeren" belächeln können, hebt das für einen kurzen Moment ihr angeknacktes Selbstwertgefühl. Schade nur, dass in unserer heutigen aufgeklärten Gesellschaft immer noch viele Erwachsene sich weigern, mal Hilfe aufzusuchen oder zumindest selbst nach Bewältigungsstrategien zu suchen. Denn schliesslich ist die Kindheit zwar eine Erklärung, aber längst nicht eine Entschuldigung für rücksichtsloses Verhalten!

Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben. -Abraham Lincoln-

Doch all das Verstehen und Wissen kann dir leider nicht helfen, von anderen ernst genommen zu werden. Es kann dir aber helfen, die Menschen besser zu verstehen, damit du etwas weniger Zorn empfindest. Auf viele Fragen wirst du (noch) keine Antwort kriegen. Sei geduldig mit dir selbst! Leider kenn ich mich mit den Hilfsorganisationen in Deutschland nicht aus, weil ich in der Schweiz lebe - doch bei der nachfolgenden Antwort, könntest du vielleicht die passende Anlaufstelle finden.

http://www.gutefrage.net/frage/mein-leben-ist-am-furchbar#answer25731976

Du solltest aber auf jeden Fall wissen, dass du keine Schuld an dem hast, was mit dir passiert ist. Die einzige Verantwortung, die du nun trägst, ist, dich aus dieser leidvollen Situation zu bringen. Du brauchst unbedingt eine Vertrauensperson, egal wer das im Moment auch sein soll. Hauptsache ist, dass du dich von dieser Person ernst genommen fühlst und sie dich bei deinem weiteren Vorgehen unterstützt, bis du dich einer Fachperson anvertrauen kannst.

Ich wünsche dir noch viele aufschlussreiche Antworten und bleib dir treu, weil du einzigartig und wertvoll bist! Mögest du schon bald den Silberstreifen am Horizont entdecken! Liebe Grüsse & be blessed :-)

Schön formuliert. Danke dafür.

0

Heii,

Das hast du toll formuliert, danke! Ich wohne auch in der Schweiz :) So ein Menschen wie dich, finde ich einfach toll, stehts stark, selbstsicher und und und. :) Alles kann passieren, du wirst kämpfen, oft habe ich auch das Gefühl, die sind einfach zu überfodert, können es sich vorstellen, wollen's aber nicht. Ich schätze sehr, wie du dir Mühe gegeben hast, hilft mir sehr weiter und stärkt mich auch! Ob dieser Selbstmordversuch ein Hilfeschrei war, oder aus Verzweiflung, weiss ich nicht. Ich weiss nur das ich damit bezwecken wollte, Ernst genommen zu werden, sozusagen damit hoffte, das jmd. mal iwie auf die Idee kommt. Aber gesprungen, wär ich sicher nicht, ich weiss das ich etwas erreichen wird, nämlich, wie du sein, immer ein Kind ernst nehmen, zB. wenn ich iregndwann selber habe, aber auch im Umfeld, stehts helfe, dabei vergiss ich aber oft an mich selbst zu denken und wir "übernett", oft nutzen Menschen das bei mir aus... Daran muss ich garantiert noch arbeiten, mal nein zu sagen... :)

Danke für deine Hilfreiche Antwort, heb's guät :)

0
@BleistiftAlpen

Hoi BleistiftAlpen, i freu mi mega ä Landsgnossin ztreffä und merci viilmal für dä Stärn! freu :-)

Wenn du emal äs paar offni Ohrä meh zum Zuelosä bruchsch, bini gärn für di da. Mäld di eifach ungeniert, i unterhalt mi sehr gärn mit Teenies. :-)

I wünsch dr numä sBescht und laa di nöd vo andrä abezieh, du chasch din eignä, bessrä Wäg gha. Abr schtarch cha mr numä si, wenn mr ab und zue au emal Hilf animmt. :-)

Villicht findsch du ächli Troscht und Zueversicht bi dem Link, will nöd numä ich allei, di als öppert bsundrigs find! :-)

http://www.cxflyer.com/gallery/image.php?imageid=250&id=68&catid=6

0
@Buckskin

Ooh mercii viel mol, isch dänn liäb, ja wär sehr nett, wennii mit diär redä könnt :) Und diä site wird i mir au mol aluäge, mercii viel viel maal :)

0

Eigentlich finde ich, dass man Kinder und Jugentliche immer ernst nehmen sollte, nicht nur wenn es "um sowas" geht. ich denke, manche Menschen koennen das einfach nicht, weil sie zu egozentrisch sind (wie Kinder!) und sich einfach nicht in den Standpunkt von anderen versetzen koennen. Sorry, das von deinem Dad zu hoeren, ich hoffe du kannst besser mit deiner Ma kommunizieren!

Leider nicht, niemand hat mich je Ernst genommen

0
@BleistiftAlpen

Haben sie einen Grund dafuer? Nimmst du dich selbst ernst? Erwartest du es von anderen? Erwartungen erfuellen sich immer....

0
@Steffile

Ich verstehe das nciht wirklich, aber vllt. meinst so. Wenn ich Hilfe brauch und erzähle was passiert ist, dann erwarte ich persönlich, das man mir zuhört, egal ob man mich dann ernst nimmt, hauptsache man hört zu und kann darüber nachdenken, aber wenn ich als antort bekomme: "Mhh.. is eh ned wahr", erwarte ich schon ein bisschn Respekt, verstehst? :)

0

Weil Erwachsene oft der Meinung sind, das Kinder und Jugendliche nicht so schwerwiegende Probleme haben können. Manchmal haben sie auch selbst so große Probleme, dass IHRE EIGENEN Probleme als sie 14 waren, ihnen nichtig erscheinen.

Und wenn du älter bist, ich schätze schon, wenn du 18 bist, wirst du merken, dass du mit 14 eine wunderbare Zeit hattest.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass ein ernsthafter Selbstmordversuch nicht wahrgenommen wird. Vielleicht ist das ganze mit viel Hysterie von statten gegangen, so dass deine Eltern es eher als einen Versuch eingeschätzt haben, Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich weiß auch nicht, wie es dir geht, aber mit 14 tauscht man sich doch sowieso viel lieber mit Freunden aus, als mit den Eltern, weil die Eltern vieles so gar nicht verstehen. Meint man in dem Alter zumindest.Das siehst du ja auch an dir, du fühlst dich auch unverstanden und nicht ernstgenommen!

Das ist eine Frage, die ich mir schon mein ganzes Leben lang stelle.

Zu folgenden Ergebnissen bin ich gekommen, ob sie stimmen bleibt dahingestellt.

Sie wurden selber als Kinder nicht enst genmmen und wiederholen deshalb die Fehler ihrer Eltern. Eine Art Traditin sozusagen.

Sie denken, weil sie groß sind wissen sie alles besser und die Gefühle eines Kindes sind nunmal unwichtig, weil die ja noch keine Ahnung vom "richtigen" Leben haben.

Weil kleine Knder "süß" sind, größere nefrvig , Teenager anstrengend und stressig, zählt nur die Ansicht des Erwachsenen- ebenfalls mit dem Hintergrund sie wüssten alles besser weil sie älter sind.

Aber was ich denke woran es am wahrscheinlichsten liegt ist, dass sie einfach vergessen haben wie sie selber gefühlt und gedacht haben als sie jung waren!

Du befindest Dich gegenwärtig vermutlich gerade mitten in der Pubertätsphase. Eines der schwierigsten Abschnitte eines Menschen. Nach Deinen Schilderungen quälst Du Dich mit Gedanken, die Du gern "beraten" oder "besprechen" möchtest, was völlig natürlich ist. Wenn Deine Eltern das nicht begreifen wollen oder können, tut mir das für Dich aufrichtig leid. Es steht mir nicht zu, das Verhalten Deiner Eltern zu kritisieren, dennoch wage ich es, eine Bemerkung hierzu zu machen. Wahrscheinlich sind Deine Eltern einfach überfordert. Kinder zu zeugen ist sehr einfach. Sie richtig zu erziehen dagegen schwer. Vielleicht fehlt es ihnen an Verstand, Vernunft oder Sozialempfinden. Alles ist möglich.Ich rate Dir folgendes zu versuchen: Setzt Dich in aller Ruhe hin, schreib Dir Stichwörter auf, zu allem was Dich bewegt und formuliere einen Brief an Deine Eltern daraus. natürlich "handgeschrieben". Teile auch darin unverholen Deine wahren Gefühle für sie mit. Hebe Dir davon eine Kopie gut auf ! Falls keine positive, bzw.Dich befriedigende Reaktion darauf erfolgt, gehe bitte zum Jugendamt. Dort erzählst Du alles und zeigst auch Deinen Brief (Kopie) vor. Du könntest auch eine andere Person, zu der Du unbedingtes Vertrauen hast, ansprechen - Vertrauenslehrer, enger Verwandter, Freund der Familie usw. Deine Altersgenossen sind da nicht besonders kompetent, ihnen fehlt einfach Reife und Lebenserfahrung, folglich ist von dort keine wirkliche Hilfe zu erwarten.Ich wünsche Dir von ganzem herzen, dass es Dir gelingt, schnell aus deinem "Tief" heraus zu kommen. Halte die Ohren steif!!!

Man sollte auch Kinder ernst nehemn.Wenn du´sogar schon Selbstmordgedanken hast und einen Selbstmord durchführen wolltest ist das wirklich ernst zu nehemn!!!Das ist kein Spaß mehr.Rede mit deinem Vater darüber , dass er dich ernster nehmen soll. Wenn er dich dann immer noch nicht ernst nimmt(entschuldige aber es ist so) ist er ein Vollidiot.Wenn dein Dad dir nicht zuhört, rede mit deiner Freundin über deine Probleme. Die hört dir wenigstens zu!

Man sollte alle Kinder und Jugendlichen IMMER ernst nehmen. Meist wird das nur leider nicht gemacht, weil die Erwachsenen denken, man müsste Erwachsen sein, um den Lauf der Welt zu verstehen, oder um Probleme haben zu dürfen. Die Folge ist dann, das Probleme immer schlimmer werden, weil man nur belächelt wird, wenn einem überhaupt zugehört wird. Das ist schlimm, aber leider ist es halt so.

"aber leider ist es halt so"

Warum? Warum denn? Sag's mir! Kleines Bsp. deine Tochter erzählt dir was grausames was mir ihr passiert ist (wie bei mir), dann denkst du "Zu überfordert, vergiss das schnell wieder, ist nur ein Kind, hab andere Probleme" Sagst dann, das kann nicht sein, du erfindest das nur bla bla, die Tochter würde nie mehr jmd. ansprechen (war auch bei mir) pllötzlich findet die Tochter keinen Ausweg mehr, und bringt sich selbst um, toll oder ;)? -.- Zum Glück war meine beste Freundin damals da... Doch nichtmal dann hat man mich ernst genommen

0

"aber leider ist es halt so"

Warum? Warum denn? Sag's mir! Kleines Bsp. deine Tochter erzählt dir was grausames was mir ihr passiert ist (wie bei mir), dann denkst du "Zu überfordert, vergiss das schnell wieder, ist nur ein Kind, hab andere Probleme" Sagst dann, das kann nicht sein, du erfindest das nur bla bla, die Tochter würde nie mehr jmd. ansprechen (war auch bei mir) pllötzlich findet die Tochter keinen Ausweg mehr, und bringt sich selbst um, toll oder ;)? -.- Zum Glück war meine beste Freundin damals da... Doch nichtmal dann hat man mich ernst genommen

0
@jankru

Nicht extra, sry, vemrutlich zu oft geklickt. GENAU DAS "Keine Ahnung, bin kein Psychoanlytiker" tut am meisten weh zu hören

0
@BleistiftAlpen

Ich kann dir kein Warum machen die bösen Eltern sowas, erklären, weil ich kein Psychoanalytiker bin. Das heißt aber nicht, das ich Kinder nicht ernst nehme, ich nehm sie sogar verdammt ernst. Auf der anderen Seite ist dieses nicht ernstgenommen werden Gefühl etwas sehr subjektives. Wenn du deinen Eltern nämlich scheis egal wärst, würde das anders aussehen, glaube es mir!

0

Ich finde es sehr Schade, dass deinem Vater dich nicht Ernst nimmt...du warst aber sehr Mutig ihm einiges zu Erzählen was dir so bechäftigt. Schaue mal ob in deine Schule ein Schulpsychologen ist oder vielleicht findest du dort ein Lehrerin in wem du vertrauen hast. Auch in deiner Familie, Bekannten, Nachbarn... traue dich einfach weiter mit Erwachsenen über deine Sorgen zu reden. Alles Gute.

Selbstverständlich sollte man so etwas ernst nehmen, aber es gibt leider heute zuviele Eltern die sich das einfach nicht vorstellen können.

Es ist richtig, zu seinen Eltern zu gehen und diese über Sorgen und Probleme zu informieren.

Doch ich würde dir raten, gehe zu deinen Freunden die können mit diesen Dingen mehr anfangen als die Eltern.

Denn sie sind wie du, auch im gleichen alter und hatten vielleicht auch schon die selben Probleme.

ich hoffe ich konnte dir ein klein wenig helfen.Mfg:TC

Kinder und Jugendliche sollten immer ernst genommen werden, vorallem, wenns um ernste Dinge geht und erst recht von den Eltern!

Wenn sie es jedoch nicht tun (oder es zumindest so rüber kommt), dann aber vielleicht eher, weil sie selber damit nicht so richtig umgehen können.

Hi. Ich bin 15 Jahre alt und kann dich gut verstehen...Ich finde, das erwachsene einen durchaus ernst nehmen sollten wenn es um soetwas geht. Wahrscheinlich denken die: Die/der ist doch eh nur ein kind, die Probleme die sie/er hat sind nichts zu den Problemen, die man als erwachsener hat.Aber ich stehe auf deiner Seite! Eltern solltem einen zuhören und helfen wo sie nur können.Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. vielleicht redest du einfach noch einmal mit ihen.

, weils eben noch ein Kind ist, aber wenn du schon 14 bist sollte er dich eig. schon ernstnehmen.also würde ich mal mit deinem Vater offen darüber reden

Ja, aber mich nimmt keiner Ernst, nie hat mich jmd. Ernst genommen

0

Hallo :)!

14 Jährige mitten in Europa sind in der PUBERTÄT. (Bei Naturvölkern gibt es die Problematik nicht)

Pubertät bedeutet hormonellen Ausnahmezustand. Achterbahn der Gefühle, und psychosoziale Identitätskriese.

Wie kann man jemanden ernst nehmen, der (noch) nicht weiß, wer er eigentlich ist ?

Viele zeigen auch Verhaltensauffälligkeiten (Androhung von Suizid ;)) , die das Eingreifen eines Psychologen notwendig machen.

Wie kann man jemanden ernst nehmen, der durchgeknallt ist,und mit Selbstmord droht um seine Ziele zu erreichen?

Auch wegen den körperlichen Veränderungen des Teenagers kommt es oft zu Verhaltensauffälligkeiten, Anpassungsstörungen (Zicken) , starker Unruhe , Angst- und Zwangsstörungen, gestörtem Essverhalten.

Das sind alles Verhaltensweisen,die ein verantwortungsvoller erwachsener Mensch nie bringen würde. Die Eltern können da nur fassungslos den Kopf schütteln, un abwarten, bis das Kind endlich erwachsen wird.

Gruß:Isa`

Hast gesehn, auch du würdest mich nicht Ernst nehmen, was hättest du als Mutter od. Vater getan wenn ich jetz tot wär, gedacht warum KONNTE ich es nicht verhindern, warum hab ich sie nicht davon abgehaltet und warum hab ich ihr nicht geglaubt, typisch

0

nicht immer,weil die Kinder auch manchmal ihre Fantasie freien Lauf lassen.Ich hab einen kleinen Bruder und er erzählt mir immer,er hätte ein MOnster gesehen und dann hat er eine Pistole genommen und ihn getötet:)aber Jugendliche ,finde ich, sollte man schon ernst nehemen,sie sagen ja nicht,dass sie einen unsichtbaren Menschen gesehen haben oder so :)

Eh, aber ienem Kind kauft man das auch nicht ab, aber wenn sich jmd. umbringen will und dann erzählt warum, und alle sagen du erfindest das doch nur, wie würdest du dich dann fühlen? :/

0
@BleistiftAlpen

Nicht so gut,ich find das ja auch doof,dass dein vater dich nicht ernst nimmt.Ich finde man sollte einen Jugendlichen schon ernst nehmen,aber kleine Kinder sollte man nicht immer ernst nehmen.Meine Mutter hat mir erzählt,alsi ich früher klein war und schlafen musste,hab ich immer auf so hunrig getan.Ich hab gesagt,ich will was essen,damit ich nur länger aufbleiben kann:)Naja,da sollte man die Kinder nicht ernst nehmen,finde ich,aber klar gibt es situationen,wo man ein Kind ernst nehmen soll

0
@OnExPiEcExFaN

und wenn dich wirklich keiner ernst nimmt,dann sag Ihenen,solange sie dich nicht ernst nehemn,solange redest du auch nciht mit denen.Und du musst das auch wirklich durchziehen,denn wenn du wieder nachgibst,dann gibt es noch mehr gründe dich icht ernst nehmen zu müssen.Rede einfach solange nicht mit deinem Vater,bis er einsieht,dass du das wirklich Ernst meinst

0
@OnExPiEcExFaN

Ich will auch garnicht mehr reden seit 3 Jahren tu ich alles, ich kann das auch nicht mehr... jetz bin ich alleine auf mich gestellt und schaff das iwie

0

Ich finde du solltest mit deinem Vater darüber reden, warum er dich nicht Ernst nehmen kann. Oder du versuchst mit deiner Mutter zu sprechen, vielleicht kann sie dich besser verstehen als dein Vater. Aber ich bin derselben Meinung wie du, man sollte JEDEN Ernst nehmen. Mit solchen Freundinnen kannst du dich echt ziemlich glücklich schätzen. Ich hoffe das dein Vater deine Probleme in Zukunft Ernst nehmen wird, Grüße:)

Ja, sollte man... Wenn mich damals (wollte auch Suizid begehen) niemand ernst genommen hätte, wäre ich jetzt wohl ziemlich tot... Es geht mir auch oft so, dass meine Mutter/Großmutter/Vater/Opa Fragen in die Runde werfen, und ich mach ihnen dann einen gut durchdachten Vorschlag, und wenn sie dann Mist gebaut haben, kommen sie auf einmal auf die selbe Idee, die ich ihnen schon vorgeschlagen hab, und wenn ich dann sag, dass das mein ursprünglicher Vorschlag war, heißt es nur "Ach ja, daran kann man jetzt eh nix mehr ändern. Verpatzt ist verpatzt." Toll, oder? -_-* Erwachsene denken immer, dass NUR sie Recht haben, und Kinder und Jugendliche nur Blödsinn im Kopf haben...

GENAU so fühle ich mich, nur damals konnte mich niemand davon abhalten :'( Ausser meine Freundin, aber geholfen hat's mir nicht viel

0
@BleistiftAlpen

Hm... Ich weiß leider auch nicht weiter... Ich bin 16 und mir gehts immer noch so... Aber du solltest mal mit deinen Eltern darüber reden...

0
@BleistiftAlpen

Doch, aber bei deinem BENEHMEN, kann ich das verstehen... du versuchst es ja nicht mal...Nein, du machst Leute blöd an, die es gut mit dir meinen...

0
@BleistiftAlpen

Tja, dann solltest du`s dir vielleicht mal zu Herzen nehmen?! Fakt ist: solange du dich SO benimmst, wird dich niemand ernst nehmen. Im gutem Sinne geht es anscheinend bei dir nicht, du hast bei mehreren Antworten dann einfach die Leute vor den Kopf gestoßen... Tut mir Leid, aber ich mag es nicht, den Leuten etwas schön zureden, was nicht schön ist. Ist nicht böse gemeint. Ich will fir mit meinem Rat nur helfen. Du kannst die Leute um dich nicht ändern, nur dich selbst.

0
@SweeTAtAkatsuki

Aber, ich hab ja gesagt das ich nicht mit meinem Eltern reden kann, warum schriebst du's trotzdem? Und mich dann hier so beleidigen... :( Das tut weh, jeder Mensch hat Respekt verdient und klar reagiere ich auf solche Anntworten so, ich kenns ja nicht anderst

0
@BleistiftAlpen

Du hast nur geschrieben, dass sie dich NICHT ERNST NEHMEN... Nicht, dass du nich mit ihnen reden kannst. Versuchs doch mal. Red in ganz normalem Ton mit ihnen, sag :" Mama, Papa, Ich hab das Gefühl ihr nehmt mich nicht ernst." Wenn sie dann mit "Doch tun wir" kommen, sag : "Was war denn dann damals, als ich Selbstmord begehen wollte? Da habt ihr gar nicht reagiert. Wenn ... (Name der Freundin) nicht gewesen wäre, wär ich jetzt tot." Dabei darfst (musst aber nicht) auch weinen, das zeigt ihnen WIE wichtig und ernst du es meinst. Wichtig ist, dass du nicht laut wirst oder einen spöttischen Tonfall bekommst. Denkst du, dass du das versuchen kannst?

0
@SweeTAtAkatsuki

Ja, den spöttischen Tonfall kenne ich :P Aber in so einer Situaion, denk ich nicht das dies passiert... Ich denke schon, das sowas etwas bringen könnte. Ich habe immer angefangen zu reden, bin aber sofort in's Zimmer verschwunden, wenn niemand zugehört hat, aber diesmal werde ich es (hoffentlich) schaffen! =)

Danke (:

0

Suizidgefährdete sollte man auf jeden Fall ernst nehmen!

Ich neh´m dich ernst! Wirklich!

Ja... Das bringt mir leider nicht viel :/

0
@BleistiftAlpen

Es sind oft die wertvollsten Menschen, die sich unverstanden fühlen und sich deshalb zurückziehen. Deine Eltern lieben dich auf die Art und Weise, wie sie es zur Zeit eben zustande bringen. Auch deine Eltern haben Schwächen und Mängel, auch sie haben ihre Grenzen, wie alle anderen Menschen ja auch. Das ist doch wirklich kein Grund mit dem Schicksal zu hadern.

Irgendwann wirst du (hoffentlich) erkennen, dass du genau diese, deine Situation brauchst, um an ihr zu wachsen, aus ihr zu lernen.

Verzeihe deinen Eltern ihre Mängel und verzeihe dir selbst, dass du damit so schwer zurecht kommst. So kannst du Frieden mit deinem "Schicksal" schließen und bist nicht durch diese unseligen, ständigen Gedanken um dieses "Problem" gefühlsmäßig blockiert.

Einfacher erklärt, erlaube deinen Eltern, so, genau so zu sein, wie sie eben sind; du möchtest doch auch so akzeptiert werden, wie du bist.

Das, was du eben jetzt erlebst ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Erwachsen-Werden.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und alles Gück der Welt dabei!

0
@gottesanbeterin

Danke, aber wenn mir jetz niemand hilft, was niemand tut, nichtmal der Schulpsychologe, der würde mir gerne helfen, aber meine Eltern lehnen dies ab und ich hab eh kein Vertrauen, werde ich NIE damit klarkommen.... Auf eine Art, nimmt man mich nicht wahr, wie Luft, wenn meine Eltern mich lieben, warum helfen sie mir nicht, ich meine viele die sich nut gut fühlen, lassen sich nie helfen, ich bin eine die weiss das sie Hilfe braucht, und genau dann bekomm ich sie nicht, ich muss das iwie alleine schaffen

0

Sorry wenn ich das so sagen muß aber da ist dein Vater nicht fähig ein Kind groß zu ziehen!

Man sollte Kinder immer ernst nehmen!

Und das nicht nur bei so ernsten Problemen!

Was möchtest Du wissen?