Warum Nassauer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Wort Nassauer (Verb: „nassauern“) hat in seiner umgangssprachlichen Verwendung die gleiche Bedeutung wie Schmarotzer oder Parasit, bezieht sich jedoch nicht auf pflanzliche oder tierische Organismen, sondern auf menschliche Mitglieder einer sozialen Gemeinschaft. Es handelt sich bei einem Nassauer in dieser Wortbedeutung also um jemanden, der vorgibt etwas zu sein, um dadurch einen Vorteil zu erlangen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nassauer

ja, schon klar, aber warum Nassauer ? :-)

0
@sachab13

nassauern Das noch junge Herzogtum Nassau hatte keine eigene Universität. Wollte ein nassauischer Gymnasialabsolvent nicht im "Ausland" (sprich: in Hessen oder sonstwo in Deutschland) studieren, blieb ihm für ihn nur die "Hohe Schule" von Herborn. Diese besaß jedoch kein Promotionsrecht. Um nassauischen Studenten ein vollwertiges "inländisches" Studium zu ermöglichen, schloß Herzog Wilhelm von Nassau am 28. Oktober 1817 einen Staatsvertrag mit dem Königreich Hannover, wonach die Königlich Hannoversche Georg-August-Universität zu Göttingen zur Nassauischen Landesuniversität wurde. Als Anreiz zur Aufnahme des Studiums im doch immerhin über 300 Kilometer entfernten Göttingen gewährte der Herzog seinen Studenten Stipendien in Form eines "Freitisches", d.h. der kostenlosen Verköstigung. Die Stipendiaten konnten also bei einem Göttinger Wirt, mit dem die herzogliche Regierung einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen hatte, umsonst essen. Blieb ein Nassauer Student dem Freitisch fern, fand sich schnell ein fremder, unbefugter, der sich als Nassauer ausgab und das Mahl einnahm. Auf diese Weise entstanden hier die studentischen Ausdrücke "nassauern" und "Nassauer". Diese Begriffe sind also auf ungebetene Gäste zu beziehen, die auf Kosten und anstelle anderer - der Nassauer - gegessen und getrunken haben.

http://www.paperboy.de/redewendungdetails-216.html

0
@Lissa

WOW !!! Damit ist wohl alles geklärt :-)Dank Dir !

0

Seit dem 15. Jahrhundert ist der Ausdruck "naß" als Bezeichnung für umsonst, unentgeltlich bekannt. In der Gaunersprache zu Anfang des 19. Jahrhunderts wird "nassenen" für schenken und geben verwandt. Die Berliner verwenden heute noch die Ausdrücke "für naß" oder "per naß" für gratis irgendwo reinkommen, etwas umsonst bekommen oder umsonst genießen. So spricht man hier auch schon mal von "nassen Knaben, die viel verzehren und wenig haben". Daher stammt der Ausdruck; Nassauer

Danke, so macht´s wohl Sinn :-)

0

Keine Ahnung - vielleicht weil die Steuerhinterzieher dort ihre Millionen bunkern auf den Bahamas ?

Leider nicht, aber in der "Lindenstraße" wurde der Begriff auch benutzt

Was möchtest Du wissen?