Warum nagt mein Hamster am Gitter?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,also es kann durchaus sein das dein Hamster langeweile hat obwohl der Käfig sehr groß ist und ich finde es gut ich seklber habe auch ein Hamster der auch in so einem großen Aquarium lebt. Hamster brauchen sehr viel abwechslung in der gefangenschaft . Ich baue das Gehege alle 7-10 Tage um so das er immer wieder auf entdeckungstour gehen kann. Versuche es einmal vielleicht hilft es ja ein wenig. Gruß Cremo

Hamster sind wie die meisten Nager nacht- bzw. dämmerungsaktive Tiere und darum nagt er vor allem Nachts am Gitter.

Am Gitter nagt er möglicherweise, weil er fehlende Alternativen hat um seine Zähne abzuwetzen. Denn wie bei vielen anderen Nagern wachsen auch Hamsterzähne immer nach und müssen so durch Nagen an harten Essmaterialien wie z.B Brot oder an speziellen Steinen abgeschliffen werden.

Hat er nichts Ähnliches zur Verfügung nagt er halt an Gitterstäben.

Du fütterst ihn wahrscheinlich Tag, wenn du ihm hartes Brot oder ähnliches reinlegst und du Glück hast nagt er die ganze Nacht nicht am Gitter, aber ich kann für nichts garantieren.

Gibt es für dich eine Möglichkeit den Hamster nicht in deinem Zimmer zu halten? Weil Nagetiere machen nunmal Nachts Geräusche. Entweder du gewöhnst dich daran, oder du schläfst schlecht.

Also bei einem holzkäfig aufpassen das er sich nicht durchnagt! Da es aus holz ist, kann dies auch ein grund sein da sie halt gerne nagen.. Und da hamster nachtaktiv sind und er etwas "erleben" will, wirst um die gaudi nicht herumkommen. Am besten suchst dir einen anderen käfig, wo es nichts zum knabbern gibt..

gitternagen ist ein verhalten das man nur sehr schwer wegbekommt. auch wenn du einen großen abwechslungsreichen käfig hast. wenn der hamster gelernt hat, am gitter zu nagen dann hört er nur schwer wieder damit auf. es ist ein selbstbelohnendes verhalten. wie das leineziehen beim hund. du kannst allerdings versuchen die stellen an denen er nagt so zu versperren, dass er nicht mehr dran kommt.

Für die Zukunft: wenn du Tieren helfen willst, kaufst du sie nicht in Zoohandlungen oder Gartencentern, weil du damit nur für mehr Nachfrage sorgst. Du hast jetzt einem Hamster geholfen, aber du hast die weitere Vermehrung unterstützt. Ganz falscher Weg.

Alles über Hamstergehege erfährst du hier: http://www.diebrain.de/hi-gehege.html

Vielleicht mag er ja seine Käfigutensilien nicht, hast du ein gutes Laufrad? Viele bergen Verletzungspotential und ich kann mir vorstellen, dass sie gemieden werden, wenn er sich schon mal wehgetan hat.

Ja,ich weiß es war falsch,aber seit dem sind gottseidank dort keine Goldhamster mehr.. Er hatte dort kein laufrad + genügend streu,ich musste es einfach tun. Das Aquarium woer gehalten wurde,da hätte man noch nicht einmal einen Fisch reinsetzen können,so klein war das.. Ich glaube ich werde mich dort beschweren..

0

ihm ist langweilig ;-) ändere einfach aller ein-zwei Tage die sachen im Käfig , ändere die positionen das hat bei mir jedenfalls geholfen

Was möchtest Du wissen?