warum musste schiller ins gefängnis?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Er entfernte sich unerlaubt von seinem Regiment, um an Uraufführung seiner "Räuber" teilzunehmen. Daraufhin sperrte er ihn 14 Tage lang ins Gefängnis und verbot ihm Kömödien und Ähnliches zu schreiben.

Sein Vater war der Offizier und Wundarzt Johann Caspar Schiller. Trotz des hohen Ranges des Vaters wuchs Schiller in verhältnismäßig armen Verhältnissen auf. Schiller war der einzige Sohn unter sechs Kindern. Nachdem er die Dorf- und die Lateinschule hinter sich gebracht hatte, trat er 1773 nach dem Befehl des Herzogs Karl Eugen in die Karlsschule in Stuttgart ein, wo er ab dem Jahre 1776 ein Medizinstudium absolvierte.

Im selben Jahre begann er die Arbeiten an seinem Theaterstück "Die Räuber". Er bestand 1779 sein Medizinexamen und vollendete zwei Jahre später sein erstes Theaterstück, das ein voller Erfolg werden sollte. Schiller war am Abend der Uraufführung trotz des Verbotes von Herzog Karl Eugen anwesend. Somit hatte er den Zorn des Herzogs Karl Eugen auf sich gezogen, der ihn für 14 Tage in das Gefängnis warf und ihm verbot, weitere Dramen zu schreiben.

ja und warum zieht Schiller den Zorn vom Herzog auf sich, wenn er beider Uraufführung seines eigenen Werkes dabei is?

0

Was möchtest Du wissen?