Warum muss sich Deutschland an die Sanktionen gegen Russland halten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich wüßte nicht, dass "irgendjemand" diese Sanktionen gefordert hat.

Das hat sich Deutschland (Mürkel) selbst auferlegt.

Das war zu einer Zeit, als du tief geschlafen hast ond offensichtlich bist du immer noch nicht wach.

Aber mit der Meinung kannst du bei кремлеботы in Olgino Karriere machen. Die suchen dich!

0

Erstaunlicherweise zeigen die Wirtschaftszahlen und die Arbeitslosenquote in Deutschland eine positive Bilanz seit und trotz der Sanktionen.

Schon am Anfang der Sanktionen ist der Sprit-/Heizölpreis drastisch gesunken und die derzeitige Erhöhung haben wir anderen "Freunden" zu verdanken.

Schon, dennoch gehen viele Firmen pleite, da sie mit Russland zusammengearbeitet haben.

0
@Alex78562

mir persönlich fällt gerade keine ein, wobei es mitunter gerade bei kleineren Unternehmen sicher sehr gut möglich wäre.

0
@Alex78562

Dafür machen andere auf und unter dem Strich hat die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt gewonnen. Es gab seit 2015 mehr Firmengründungen als Pleiten.

Wer einseitig sich auf einen Exportmarkt ausrichtet, trägt ein hohes Risiko. Bald gehen die Firmen den Bach runter, die sich auf den britischen Markt eingeschossen haben.

So ein Kleinunternehmen wie VW hat im Russlandmarkt kräftig eingebüßt, aber der eigene Abgasbetrug kostet ein Vielfaches davon. Wann geht VW endlich pleite? Dann können wir das auch auf Sanktionen schieben.

2
@kayo1548

Sicherlich gibt es solche Unternehmen und es gibt auch diverse Unternehmen der Agrarwirtschaft, die durch russische Sanktionen gegen die EU Federn lassen mussten.

Unter dem Strich bleibt die Bilanz erstaunlich positiv.

0

Das haben die anderen Forumser schon optimal beantwortet und ich wundere mich darüber auch. So ein Quatsch. Kann man denn nicht über Probleme reden?

Ich vermute dass das wieder so eine seltsame, unüberlegte Entscheidung von Frau Merkel war "dem deutschen Volke nach bestem Gewissen zu dienen". Was uns der Spruch schon gekostet hat......

"
Kann man denn nicht über Probleme reden?

"

nicht immer, aber ob dann eine Sanktion das besser macht ist die andere Frage zumal es meist ja die trifft, die nichts dafür können und die man überhaupt nicht "bestrafen" möchte.

Wenn man mit irgendwas unzufrieden ist sollte man es direkt ansprechen, versuchen Lösungen zu finden und falls das nicht möglich ist Handlungen tätigen die in der Lage sind das Problem zu verbessern oder sich damit abfindn

Aber Offenheit ist ein Thema das in der Politik nicht immer gut ankommt.

1
@kayo1548

Nun hat Russland einen Zaren, der von Weltmacht träumt und für vernünftige Gespräche kein Ohr hat oder es sich vielleicht anhört, aber schnell wieder vergisst und sein eigenes Süppchen kocht.

1
@schmerberg

ich sags mal so: in einigen Bereichen ist Russland sicher etwas "dickköpfig", auch´wenngleich die Außenpolitik in der Gesamtheit betrachtet nicht so aggressiv bzw besitzergreifend ist wie die, die die USA lange Zeit praktiziert haben und evtl auch noch werden.

Aber gerade in festgefahrenen Bereichen (ist ja dasselbe wie USA und Russland, wobei das auf beide Länder zutrifft) ist es mitunter sehr mühselig diese Denkmuster zu lösen und zusammen an Lösungen zu arbeiten.

Mag man gerade bei solch großen Ländern merkwürdig finden, aber da zeigt sich halt wieder das typisch menschliche Verhalten.

Die Frage ist natürlich auch wie weit man sich da aus dem Fenster lehnen kann und Veränderungen praktizieren möchte, wenn die Bevölkerung nicht mitzieht?

Da kommen viele Faktoren zusammen die mitunter gute Lösungen und offene Diskussionen behindern können.

Politik in der Praxis ist alles andere als ein Zuckerschlecken aber wir müssen halt das beste daraus machen

0

Was uns der Spruch schon gekostet hat......
Weitaus weniger, als er uns bisher einbrachte

Schade, aber ich kann rechnen, obwohl Angela sicherlich nicht zu meinen Freundinen gehört

0

Russland profitiert von den Sanktionen. Die Firmen die früher hier produziert haben und nach Russland verkauft haben produzieren jetzt einfach in Russland. z.B. Siemens, Mercedes, Claas.

0
@HartabaHerzlich

"
Russland profitiert von den Sanktionen. 

"

Würde ich so nicht sagen; ich kenne viele  Russen bei denen sich das nicht nur firmentechnisch sondern auch privat finanziell gezeigt hat.

Natürlich ist das nicht repräsentativ, aber einige gibt es auf jedenfall.

0
@HartabaHerzlich

Russland profitiert von den Sanktionen.

Deshalb geht es der russischen Wirtschaft wahrscheinlich auch so gut.^^

0
@kayo1548

Will mal so sagen: die sanktionierten Oligarchen, deren Westkonten mit etlichen Milliarden eingefroren wurden, leben immer noch ganz fett von dem verbliebenen Taschengeld. Tatsächlich trifft es die Bevölkerung fernab der Zentren.

0
@PatrickLassan

Ein gewisser Vorteil ist schon erkennbar. Durch den deutlich eingeschränkten Importmarkt -- überwiegend per Dekret des Zaren -- muss langsam die Inlandsproduktion an Verbrauchsgütern  in Schwung kommen. Das geht zwar ätzend langsam, da es nichts in die Taschen der Oligarchen spült, aber es zeigt schon Erfolge. Auf Dauer ist das sicherlich sinnvoll und gut.

0

Der russischen Wirtschaft gehts im Vergleich zu den 90ern blendend.

0
@HartabaHerzlich

Ja, Blender machen dort die Politik, aber nur die Propaganda ist expandiert, der Rest sackt merklich ab.

0

Natürlich waren die Sanktionen erstmal ein Schock aber mittlerweile hat sich Russland darauf bestens eingestellt. Deutschland schadet nur sich selbst. Europa ist einfach arrogant und denkt der Markt ist unantastbar denkste.

0
@HartabaHerzlich

Bestens eingestellt sieht anders aus.

Ein total demoliertes Land wie z.B. Vietnam hat sich deutlich schneller entwickelt und exportiert z.B. mehr Agrar-Fischereiprodukte, als ganz Russland.
China ist mit Überschallgeschwindigkeit an Russland vorbeigeschossen, obwohl sie am Start in einem tiefen Loch steckten. Dagegen ist Russland ein lahmer, fauler Bär.

Die Inlandswirschaft zeigt zwar Fortschtitte, aber ist noch lange nicht in der Lage, den Bedarf zu decken, geschweige etwas anderes ausser Rohprodukte zu exportieren.

Der 'unantastbare' Markt des arroganten Europas hat sich seit und trotz der Sanktionen (und Griechenland, und Flüchtlingswelle und Brexit  und und und...) ordentlich entwickelt.

Vielleicht solltest du weniger "R1-TV" sehen. Ein etwas breiteres Spektrum kann nicht schaden.

0

Schmerberg wie oft warst du schon in Russland?

0
@HartabaHerzlich

In 2 Monaten mache(n) ich/wir die 9. größere Reise durchs Land, das werden wieder 6 - 8 Wochen sein. Ob ich mich freue, weiß ich noch nicht, denn es ist immer ein anstrengender Hürdenlauf.

0

Was redest du die ganze Zeit von Zaren ich glaub du bist verwirrt kann das sein? Wir haben das Jahr 2017 das ist dir schon bewusst oder???

0
@HartabaHerzlich

Du kenst den neuen Zaren noch nicht? Inzwischen gibt es sogar schon Ikonen von Gosp. Wladimir Wladimirowitsch. Wann die Heiligsprechung war, konnte ich noch nicht ermitteln.

0

Du hast meine Frage noch nicht beantwortet. Wie oft warst du schon in Russland?

0

Weil Amerika bzw. diverse europäische Staaten, nunmal unser Verbündeten sind.
Und wen die sagen spring dann springen wir ^^.

(Das die Sanktionen Quatsch sind finde ich auch, weil letztenendes schaden sie nur den Volk von beiden Nationen)

Mfg,

Samus3110

Erstaunlicherweise springen die fast alle nach deutscher Musik.

OK, dein Schaden scheint gewaltig zu sein, aber ehe du verarmst, kannst du ja deinen PC (Made in Germani?) verhökern

1

Das geschah unter vorgehaltener Pistole des Friedensnobelpreisträgers. Aber dessen Tage und die seiner Knechte in Europa sind gezählt.

Was möchtest Du wissen?