Warum muss man weinen wenn man traurig ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Wikipedia steht, dass es noch nicht genau geklärt ist, warumman weinen muss, wnn mann traurig ist: Die Tränenflüssigkeit enthält einen Infektionsschutz, genauer ein Enzym, das Bakterien hemmt. Über die Tränenpünktchen und den Tränensack läuft die ausgeschiedene Träne dann an den Seitenrändern der Nase entlang und meistens in Richtung der Mundwinkel. Wenn die Augen stärker gereizt sind durch z. B. kleine Fliegen, Dämpfe oder durch die von Zwiebeln beim Zerschneiden selbiger ausgesetzten Reizstoffe, bewirkt diese Reizung im Gehirn den Reflex die Tränendrüsen zu aktivieren und Tränenflüssigkeit auszuscheiden. Die Augen werden befeuchtet, was einen Lidschlagreflex auslöst und die Träne wieder aus dem Auge herausgespült wird, da die Hauptfunktion der Träne, nämlich die Reinigung des Auges, abgeschlossen ist und das Auge nun wieder in fähig ist, eventuelle weitere Tränen kurzzeitig aufzunehmen. Tränen können aber auch, ohne dass eine Notwendigkeit der Augenreinigung besteht hervorgerufen werden. So ist es substantieller Inhalt aktueller Forschungen, dass eine Vielzahl emotionaler Reaktionen wie z. B. Trauer oder physischer/psychischer Schmerz das Weinen hervorrufen, genauer jedoch welche Schutzfunktionen dieses für den menschlichen Organismus hat. Es existieren viele Theorien, warum Menschen das Weinen beherrschen, eine eindeutige Antwort konnte die Wissenschaft jedoch bis heute nicht liefern.

Gruß Brummi

Weil die Seele schmerzt und weinen den Druck nimmt.

Weil man dann ganz ganz traurig ist. Deswegen muss man einfach weinen.

Was möchtest Du wissen?