Warum muss man sich bei einer Beerdigung schwarz kleiden?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Is zeichen der Trauer

Bei uns wird Schwarz als Farbe der Trauer angesehen. Ich kenne aber auch recht bunte Beerdigungen, bei denen ich trotzdem sagen kann, dass die Leute ganz sicherlich getrauert haben.
Dadurch, dass so manche auch mittels der schwarzen Farbe eine Trauer demonstrieren, die gar nicht da ist, bich ich der Meinung, dass dies heute gar nicht mehr so wichtig ist und man durchaus auch andere Farben tragen kann, solange diese nicht gerade schreiend und hervorstechend sind.

der selbe Sch... ist es, wenn man auf einem weißen Kleid bei der kirchlichen Hochzeit besteht. Weiß ist eine Farbe der Reinheit - welche Frau tritt heute noch vor den Altar und ist rein im Sinne von unschuldig? Oder die verbreitete Meinung, der Bräutigam dürfe das Brautklied vor der Heirat nicht sehen - Mann - so'n Käse - ich könnt glatt die Wände hoch..

Weil man für den "Tod" möglichst unauffällig sein will. Klingt gruselig, ist aber glaub ich der Grund.

"seriöse" Kleidung sollte doch wohl reichen.

Außerdem erweist man mit dem Grabbesuch dem Verstorbenen die letzte Ehre - und tut das nicht den anderen Leuten auf dem Friedhof zuliebe.

Entscheidend ist doch wohl, "dass" man überhaupt erscheint. Ich sah schon junge Leute in Jeans und Parka am Grab ihres Opas stehen - sie weinten ... Das war sicher ehrlicher als die schwarze Kleidung vieler etikettenbewusster Leute!

gefunden hier: http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20080106052347AAHq2cQ

rolandratz 27.03.2009, 14:46

Ein Grabbesuch ist kein Ehrenbeweis (das mache ich mit dem Verstorbenen und dem Hinterbliebenen aus)- wozu muss ich da auf den Friedhof - so'n Quatsch. Und die meisten Leite machn das alles SEHR WOHL für die anderen Leute...

0
Tremor 27.03.2009, 14:55
@rolandratz

Sorry aber das ist Deine Meinung, Für viele Menschen (mich inbegriffen) ist die Beerdigung ein Anlass dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

Wenn Du das anders siehst, ist es Deine Sache. Was allerdings nicht bedeutet das jeder der nicht deiner Meinung ist, es nur für die anderen Leute tut.

0

Das ist die Frage und eine Diskussion wert: ich gehe grundsätzlich auf keine Beerdigung, weil ich der Meinung bin, dass ich für mich so trauere, wie ich es für richtig erachte. Die ganzen Zusagen an die Gesellschaft, schwarz tragen, Kränze ablegen und den ganzen Schmus sind mir zuwider. Ich möchte den Verstorbenen so in Erinnerung haben, wie ich Ihn gekannt habe und ich möchte da trauern, wo ich gerade bin und nicht auf eine Beerdigung festgelegt werden. Was ist - diskutiert Ihr mit mir - ich hab auch 'ne ähnlich eigene Meinung zu Institution KIRCHE.

Man muss nicht schwarze Kleidung tragen. Es ist einfach hierzulande das Zeichen der Trauer. Aber es sind nur Äußerlichkeiten. Wahre Trauer sitzt innen und zeigt sich nicht durch irgendwelche Kleidung. Es reicht, wenn man sich ordentlich und seriös anzieht. Also nicht im Gammellook.

traditionell gehen schwarz oder weiß.

Allerdings kann man natürlich auch in Farbe trauern gehen. Wichtig ist dann dezent und vernünftig gekleidet zu sein.

muss man nicht, aber die gedeckten Farben sollen die Trauer verdeutlichen. In anderen Ländern trägt man bei Beerdigung weiß als Zeichen der Trauer

weil man um eine Person trauert, in Farbe wäre es sehr schlecht!

nein, ich würde mich einfach Schlicht neutral kleiden, und nicht mit Pulli oder sportlich.

Sterben musst Du, alles andere kannst Du Dich entscheiden wie Du willst.

Muss man doch aber nicht, christiliche Leute gehen auch in weiß als Zeichen der Freude, dass der Gestorbene in den Himmel kommt.

weil schwarz für trauer steht.

Müssen muss man gar nichts. Es ist die Farbe der Trauer.

schwarz ist die farbe der trauer

Wenn Du Dich über den Tod freust, musst Du das nicht.

Muss man doch garnicht. Ich zieh immer weiß an.

Was möchtest Du wissen?