Warum muss man heutzutage für jeden **heiß offen und tolerant sein?

7 Antworten

Man muss nicht für alles offen sein. Es ist okay und auch gut mal etwas eher nicht zu mögen. Allerdings sollte man drauf achten, dass man jetzt niemanden wirklich beleidigt oder sonstiges. Einfach Konstruktive Kritik. :)

Weniger bekannt ist das Paradoxon der Toleranz: Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“ [...] Damit möchte ich nicht sagen, dass wir z. B. intolerante Philosophien auf jeden Fall gewaltsam unterdrücken sollten; solange wir ihnen durch rationale Argumente beikommen können und solange wir sie durch die öffentliche Meinung in Schranken halten können, wäre ihre Unterdrückung sicher höchst unvernünftig. Aber wir sollten für uns das Recht in Anspruch nehmen, sie, wenn nötig, mit Gewalt zu unterdrücken, denn es kann sich leicht herausstellen, dass ihre Vertreter nicht bereit sind, mit uns auf der Ebene rationaler Diskussion zusammenzutreffen, und beginnen, das Argumentieren als solches zu verwerfen; sie können ihren Anhängern verbieten, auf rationale Argumente – die sie ein Täuschungsmanöver nennen – zu hören, und sie werden ihnen vielleicht den Rat geben, Argumente mit Fäusten und Pistolen zu beantworten. [...] Wir sollten daher im Namen der Toleranz das Recht für uns in Anspruch nehmen, die Unduldsamen nicht zu dulden. Wir sollten geltend machen, dass sich jede Bewegung, die die Intoleranz predigt, außerhalb des Gesetzes stellt, und wir sollten eine Aufforderung zur Intoleranz und Verfolgung als ebenso verbrecherisch behandeln wie eine Aufforderung zum Mord, zum Raub oder zur Wiedereinführung des Sklavenhandels.

Karl Popper, Philosoph

Ich kann ihm nur beipflichten. 😉

Und wie Lukomat99 so treffend sagt, du darfst alles scheiße finden, aber wenn du Menschen aufgrund äußerer Merkmale nicht einmal tolerierst, also nicht einmal duldest, dann hast du in unserer Bundesrepublik Deutschland, mit ihrer freiheitlich demokratischen Grundordnung, nichts zu suchen und darfst gerne gehen!

Musst du gar nicht. Es ist dir erlaubt die letzte Deppenmeinung zu haben. Allerdings hast du kein Recht darauf, dass jemand deine Unsinn weiter verbreitet.

Warum soll man dann Rundfunkgebühren für tendenziöse und unfaire Berichterstattung bezahlen?

0
@dummydummkopf

Du müsstest belegen, dass die Bercihterstattung unfair und tendenziös ist.

0

Vom Prinzip her ist die Denkweise nicht Falsch. Wenn man es aber andersherum betrachtet willst du doch auch so ein dürfen und dein Leben so leben wie du es möchtest, wäre doch nur Fair wenn das dann für alle gilt.

Ich komm damit klar, wenn andere mich und mein Leben schei*e finden.

0
@dummydummkopf

Du hast anscheinend nicht verstanden was ich meine, du kannst das finden wie du möchtest und jemand daran zu hindern darfst du nicht.

1
@Ghoul7

Stimmt. Das heißt, ich kann aber auch Dinge und Personen verachten.

0

Muss man gar nicht. Hauptsache, du bist geimpft, magst Schwule, Ausländer und Behinderte und glaubst an die Evolutionstheorie. :-))

...Und hilfst mit das Klima zu retten

1
@Ste2508

...und verabscheust die AfD und Querdenker, magst Biden und nicht Trump und kritisierst Putin dafür, wie er mit der Ukraine umgeht... :-)

0
@Verofant

...und glaubst vor Allem jeden Sch...wurblerschwachsinn.

...ups... war das jetzt intolerant?

0

Was möchtest Du wissen?