Warum muss man eine Trompete eigentlich erst warm blasen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

abgesehen von den Intonationsschwankungen-kalte Trompete tief-warme Trompete hoch, bei Kirchen- konzerten ist vielleicht schon mal beobachtet worden,(im Winter)daß die Blechbläser ihre Instrumente eventuell in der Jacke verstecken, um die Trompete nicht allzusehr auskühlen zu lassen- ist das ,,Warmblasen" für die Lippenmuskulatur gedacht, wie bei einem Leistundssportler. Je länger der Bläser herumsitzt und Pausen zählen muß bis zum nächsten Einsatz, desto unangenehmer ist es für ihn!

Die meisten Blasinstrumente klingen kalt und warm sehr unterschiedlich. Da man auf die Dauer mit einem "warmgespielten" Instrument spielt, sollte man es erstmalls mind. warmpusten, damit das Instrument auf die Betriebstemperatur kommt. Sonst trifft man die Töne anfangs nur zufällig - wenn überhaupt.

  1. Warmes Instrument ist etwas Tiefer durch Ausdehnung des Materials . Besonders im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten ist das wichtig.
  2. Warmspielen für den Ansatz (Lippenspannung) Sehr tiefe und sehr hohe Töne sind sicherer zu treffen wenn man sie nicht "kalt" anblasen muß.

bei der trompete schlägt sich die feuchtigkeit der atemluft am kühlen metall nieder. dieses kondenswasser muss gelegentlich über klappen abgeblasen werden, da sich die trompete sonst "rotzig" anhört. dieses phänomen verringert sich bei angewärmtem metall, und man kann länger ohne "spotzen" spielen.

> Warmes Instrument ist etwas Tiefer durch Ausdehnung des Materials . Besonders im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten ist das wichtig.

das stimmt so nicht... ;) wenn die Trompete warm ist, ist sie auf jeden fall höher, und nicht tiefer! und das "warmblasen" der Trompete ist in erster Linie für einen selbst, damit die Lippen locker werden, und dass man sich einfach wohl fühlt... wer will denn schon auf einer eiskalten Trompete spielen? :D

Was möchtest Du wissen?