Warum muss man beim Arbeitgeber angeben ob man noch woanders arbeitet / arbeiten möchte (MiniJob)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mann muss den AG über eine Nebentätigkeit informieren weil dieser zum einen verlangen kann, dass der AN nicht nebenbei bei der Konkurrenz arbeitet und zum anderen damit er auf die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze achten kann.

Dein AG ist ebenso wie der AG des Minijobs verpflichtet, sicherzustellen dass z.B. die täglich zulässige Arbeitszeit und die zulässige Wochenarbeitszeit nicht überschritten  und auch die vorgeschriebene Ruhezeit von mindestens 11 Stunden eingehalten wird. Man soll dem AG daher auch die Einsatzzeiten im Minijob mitteilen.

Außerdem kann der Hauptarbeitgeber vom AN/Azubi verlangen den Nebenjob aufzugeben, wenn nachweislich die Leistungen nachlassen und der AN/Azubi seine dem AG geschuldete Arbeit wegen z.B. Überlastung nicht mehr ordentlich erledigen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoNamee24
11.08.2016, 12:42

auch wenn es nur eine einmalige tätigkeit übers wochenende ist?

0

Er kann Dir den Job nicht verweigern, ausser du arbeitest bereits als Kraftfahrer und willst abends oder am Wochenende woanders fahren. Nur informieren musst du ihn. Steht aberauch meist im Arbeitsvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar muß man das 

Mini Job ist immer beim Arbeitgeber anzumelden 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Nebenjob solltest Du Deinem Hauptarbeitgeber auf jeden Fall melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoNamee24
10.08.2016, 23:47

es ist nur etwas einmaliges. und es ist sowieso ein duales Studium

0

Was möchtest Du wissen?