Warum muß man auf einem jüdischen Friedhof eine Kopfbedeckung tragen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach dem Besuch des Friedhofes wäscht man sich die Hände, weil die Nähe der Toten kultisch unrein macht. In Deutschland sind die jüdischen Friedhöfe in der Regel am Schabbat geschlossen. Die Halacha gestattet es nicht am Schabbat Tote zu begraben oder dort Tätigkeiten zu verrichten.

Auch für nichtjüdische Männer ist es Pflicht auf einem jüdischen Friedhof ebenso wie in einer Synagoge eine Kopfbedeckung zu tragen (Kippa oder Hut).

Wahrscheinlich weil es im Judentum Brauch ist, daß verheiratete Frauen und Männer eine Kopfbedeckung tragen und man beim Besuch diese Dinge respektieren sollte. In kath. Kirchen in Südeuropa stehen ja auch Schilder, daß man "nicht halb nackig" rumlaufen soll.

es ist ein reliöses symbol im christlichen judentum.

auch nichtjüdische männer haben auf dem friedhof kopfbedeckung zu tragen.

näheres:de.wikipedia.org/wiki/Kippa - 17k

im christlichen Judentum doch wohl nicht...

0

Was möchtest Du wissen?