Warum muß jeder für Multikulti sein?

25 Antworten

Es gibt keinen Zwang für oder gegen etwas zu sein, auch in Deutschland nicht. Es gibt gewisse Meinungen die zur Zeit populär und verbreitet sind, aber meiner Meinung nach spricht nichts gegen eine fundierte Meinung solange diese nicht der Menschlichkeit widerspricht.

Es gibt gute Gründe für Meinungen die nicht uneingeschränkt Multikulti und pro Zuwanderung sind, sogar für Ansichten die exakt gegenläufig sind. Die Frage ist nur wie eine solche Meinung begründet ist/wird, ist es ein pures Anti oder Pro etwas nur weil es gerade aktuell ist oder "cool" dann ist das keine Meinung die respektiert werden muss.
Wenn jedoch eine tiefere Dimension hinter der Einstellung steht und gut überlegte Gründe, kann ich nahezu jede Meinung tolerieren und diskutieren.
(Ich werde sie wahrscheinlich nicht selbst annehmen, aber mich gern darüber austauschen.)

Ein Meinungsverbot gibt es nicht, m.E. sollte es aber ein Meinungsgebot geben, ein Gebot, das man sich eine Meinung zu Themen bilden muss.

Das, was man "Multikulti" nennt, ist nicht die  Anwesenheit verschiedener Kulturen in selben Land, sondern deren Vermischung. Die aber ist die notwendige Voraussetzung für Integration, denn Integration kann niemals einfache Anpassung einer Seite heißen. Sie ist aber notwendig, um auf Dauer das Nebeneinanderexistieren von Parallelgesellschaften zu überwinden.

Man muss nicht dafür sein. Die Leute die zuwandern sind ja zum großen Teil selbst nicht dafür und würden lieber in der Heimat bleiben.
Aber solang ich in einem Land lebe, dass aktiv an der Zerstörung der Heimatländer der Zuwanderer beteiligt ist und ich nicht aktiv dagegen vorgehe, darf ich auch nicht dagegen sein. 

Zuwanderung hat Gründe und die sollten wir bekämpfen. Nicht die Zuwanderer.

Warum bleiben sie denn nicht dort, wenn sie gerne dort bleiben würden? Die rede war nicht von Asylanten, sondern Zuwanderung.

0

Was möchtest Du wissen?