Warum muß ich immer meinen Namen und Unterschrift angeben, wenn ich Gelbe Säcke brauche?

7 Antworten

"gratis" sind die nicht: dafür bezahlst du bei JEDEM einkauf von produkten, deren verpackung den grünen punkt trägt. dafür mußt du dann für die säcke nichts direkt ausgeben. lass dir mal die RECHTSGRUNDLAGE nennen, warum die deine DATEN haben wollen und frage, ob sie schon mal was von datenschutz gehört haben.

In welchem Bundesland/Bezirk wohnst du denn? Bei uns (Nordhessen) gab es das auch mal. Das machte die Abfallentsorgung deshalb weil die Menger der verbrauchten Gelben Säcke dermaßen angestiegen war. Die Säcke werden nämlich sehr oft zweckentfremdet. Wir als Gemeinde mussten dann die Karten abgeben und sie konnten sehen wie viele Bürger Gelbe Säcke ausgegeben haben. Bei uns gibt es auch die Grundversorgung mit gelben Säcken die Ende des Jahres stattfindet. Da werden jedem Haushalt 2 Rollen zugeteilt (30 Säcke) für einen 2 Personenhaushalt durchaus genügend. Wenn dann keine mehr da sind kann man sich auf der Gemeinde neue holen. Wo anders bekommt man hier sowieso keine mehr. Wir sind auch angehalten nur eine Rolle rauszugeben, was natürlich nicht geht weil die Leute einfach für "nachbarn" mitnehmen. Ob die da ankommen... ;-) Die Säcke sind meiner Meinung nach eh fürn A.... - bin für Tonnen! Mittlerweile gibt es das mit den Karten nicht mehr weil die Gemeinden hier im Umkreis auf den Verwaltungsaufwand hingewiesen haben. Wir haben mal unseren Verbrauch berechnet, bei uns gehen ca. 250 Rollen innerhalb von 2 Wochen über den "Schreibtisch" ;o)

Das ist regional sehr unterschiedlich gehandhabt. Hier bei uns bekommt man die ohne Unterschrift unbegrenzt. In anderen Städten werden die zugeteilt und man muss damit auskommen. Bei euch wird halt versucht, dem Missbrauch mit Adresse und Unterschrift entgegenzuwirken. Aber wenn du es genau wissen willst, warum fragst du nicht in dem Geschäft, was die damit machen, warum sie das brauchen?

Was möchtest Du wissen?