Warum muss ich eine Zeugenaussage machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo PeterDede,

wenn Du als Zeuge vorgeladen wurdest, bedeutet das, dass vermutlich entweder gegen dem Autofahrer oder gegen den Brückenbauer ermittelt wird.

Denkbar wäre zum Beispiel, dass sich jetzt im Nachhinein rausgestellt hat, dass der Unfall vom Vorausfahrenden provoziert wurde. Das kann zum Beispiel der Fall sein, dass es der Versicherung aufgefallen ist, dass der Fahrer nicht nur einen Unfall, sondern zahlreiche Unfälle die alle nach dem gleichen Schema erfolgt sind, hatte.

Ist schließlich eine der ältesten Betrugsmetoden.

Der Täter wartet bis hinter ihm eine Person fährt die den Abstand nicht einhält oder die sichtlich die Augen wo anders hat und dann wird der kleinste Vorwand genommen um eine starke Bremsung vorzunehmen, so dass der Hintermann auffährt. Der Schaden wird dann notdürftig Repariert um gleich den nächsten Auffahrunfall auf die gleiche Art und Weise zu begehen. Und das perfide an dieser Methode ist, dass sich der Auffahrende meist noch sicher ist, wirklich Schuld an den Unfall zu haben.

 Denkbar aber unwahrscheinlich ist, dass gegen den Brückenbauer wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt wird.

Abel letztendlich kann man nur spekulieren, warum Du eine Zeugenaussage machen sollst.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollte in dem Schreiben von der Polizei eigentlich drinn stehen. 
Also welche Person beteiligt sind und um welche Art vergehen / vorfall es sich handelt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sollte eigentlich in der Vorladung stehen.

Wurde der Schaden denn von Deiner Versicherung bezahlt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und? Worum ging es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?