Warum muss ich eine Strafe zahlen, 35Euro, wenn ich nicht schuld bin?

12 Antworten

Unfallverursacher ist derjenige der unter Gefährdung Anderer den Fahrstreifen gewechselt hat.

Leider hast Du ja nun die 35€ schon gezahlt, das macht die Sache nicht einfacher. Denn das ist Dein kleinstes Problem - das Größerer ist das Du somit als Schuldiger da stehst und Deine Versicherung den Schaden des Vordermanns begleichen muss. Das hat dann auch Auswirkungen auf Deine zukünftigen Beiträge.

Frag Deinen Anwalt, genau so wie man eine Aussage die in einer solchen Stresssituation unüberlegt gemacht wurde zurück nehmen kann verhält es sich wohl auch mit der Zahlung des Verwarnungsgeldes.

Natürlich hättest du den Unfall vermeiden können. Wenn du rechts überholt wirst, merkst du das schon. Spätestens dort hättest du entsprechend aufmerksam sein sollen. Als dann der Überholende vor dir einscherte, hättest du sofort abbremsen und den Sicherheitsabstand wiederherstellen müssen. Das hast du versäumt.

Sehen wir es wie es ist. Du hast dich auch nicht vorbildlich verhalten. Die Zahl der Zeugen ändert daran gar nichts.

Du wirst dich auch noch darauf vorbereiten dürfen, dass die gegnerische Versicherung evtl. nur 75 % des Schadens übernimmt und du evtl. 25% selber zahlen darfst.

Merkst du nicht wenn du Überholt wirst, noch dazu re.? Da solltest du schon Bremsbereit gewesen sein!
In der Zeit des wartens auf die Polizei, hättest du dir schon mal die Unfallzeugen Notieren können. Es gab ja wohl keine Verletzte.
Wer Auffährt, hat zunächst erstmal eine Mitschuld. Das kann man dann Gerichtlich klären lassen, wenn du gegen das Bußgeld angehst (solltest du wegen deinem Autoschaden und deiner Vers.)!

Lohnt sich der Einspruch gegen die Polizei?

Anfang Febraur bin ich mit 2 Freunden nach Hause gefahren und bin dabei über eine gelbe Ampel gefahren. 200 Meter später hält uns die Polizei an. 2 Beamte werfen mir einen Rotlichtverstoß vor und haben alle Personalien von mir und meinen Freunden kontrolliert. Vor paar tagen ist die Strafe von 90€ und einem Punkt angekommen. Als Zeugen werden jedoch 4 Namen genannt die mir nicht bekannt sind. Ich gehe davon aus dass es die 2 Polizisten sind die uns angehalten haben. Wer die anderen 2 Personen sind und wo die sich befanden ist mir unklar. Auf jeden Fall steht fest, dass meine Freunde nicht als Zeuge erwähnt werden. Warum? Da ich zu 100% über gelb gefahren bin brauche ich diese zeugen um Einspruch zu erheben. Lohnt sich das ganze oder soll ich einfach die Strafe bezahlen? Ein weiteres Problem ist, dass ich noch in der Probezeit bin. Da kommt bestimmt noch was auf mich zu oder?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Auffahrunfall: Verursacher gibt keine Stellungnahme ab - was tun?

Hallo!

Folgender Fall: vor ca. 8 Wochen ist mir ein Wagen hinten aufgefahren (Schaden lt. Gutachten, dass ich erstellen ließ: 1400,- € / Stoßstange hinten muss getauscht werden).

Ich habe den Unfall sofort bei der Versicherung des Unfallverursachers gemeldet, dieser hat sich jedoch bis heute nicht dazu geäußert. Sämtliche Fristen sind verstrichen.

Die gegnerische Versicherung hat mir gesagt, dass dem Unfallverursacher (also ihrem Versicherten) der Schaden voll in Rechnung gestellt wird, wenn dieser sich nicht zu der Sache äußert.

Als ich gerade nochmal telefonisch bei der Versicherung nachgefragt habe, was jetzt Sache ist, wurde mir auf einmal gesagt, ich muss nachweisen, dass der Versicherte überhaupt an dem Unfall beteiligt war.

Ich habe Fotos (inkl. Führerschein vom Unfallverursacher), jedoch keine Zeugen und Polizei wurde auch nicht zum Unfall gerufen.

Was tun?

Danke für alle hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Strafe der Polizei zu übertrieben oder berechtigt?

Guten Tag.mein Vater ist vor ein paar Tagen von der Polizei angehalten worden, weil er, laut der Polizei, den ganzen Verkehr gefährdet. Er überholte ein Auto auf der geraden und überquerte nur minimal den Mittelstreifen und natürlich kam ihm in dem Moment die Polizei entgegen. Er ist seit mindestens 20 Jahren nicht mehr in Kontakt mit der Polizei getreten.Heute kam die Strafe, diese lag bei 1 Monat Fahrverbot, rund 280 Euro Strafe und weiteren 2 Punkte. Mein Vater muss jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit und es ist noch nie etwas passiert. Ist die Strafe nicht zu hart?

Was denkt ihr? Sollte er einen Rechtsanwalt einschalten? Ich habe noch Bilder beigefügt in der die Tat und die Strafe noch einmal ausführlich beschrieben wird.

Ich hoffe auf eure Antworten und vielen Dank

Nachtrag: Ich habe gerade mit meinem Vater gesprochen, er war keine Kurve, sondern gerade strecke, das war mein Fehler

...zur Frage

wenn die Polizei, oder Rettung bei rot über die ampel fahren, und geblitzt werden, bekommen sie die strafe, meine bei ohne Blaulicht, habe schon gesehn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?