Warum muss es so schwierig sein, ein Trennungskind zu sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du gehst zum Jugendamt und schilderst denen die Problematik! Sei mutig! Diese helfen zb mit einer Haushaltshilfe oder Vermitteln dir Plätze für jugendeinrichtung wo gespielt wird aber auch Hausaufgabenhilfe etc durch Fachkräfte gewährleistet ist. Das das Jugendamt einfach Kinder weg nimmt was viele denken ist totaler blödsinn. Du bist noch so jung und brauchst Betreuung und dafür ist das Jugendamt da. Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was dir helfen würde ist ein therapeut der auch auf trennungen von eltern spezialisiert ist.

deine mutter musst du nicht beaufsichtigen, die ist alt genug um auf sich selbst aufzupassen. was sie allerdings belastet ist deine spielsucht und die art wie du dich hängen lässt in der schule. an ihrer stelle würde ich das ständige gependel zwischen den elternhäusern beenden und dir erstmal ein zuhause geben.

weiterhin sollte dein rechner ein bestimmtes kontingent an spielzeit haben - was denkst du was realistisch ist? zuerst kommen hausaufgaben, hausarbeiten (müll raus, spülmaschine füllen, wäsche zusammenlegen und in die maschine werfen)...dann kannst du mit mutti quatschen wie die schule war - 10 -15 min. beim käffchen damit hast du familien-quality-time hinter dich gebracht.

dann verbleibt noch ein bis 1,5 stunden für dein gespiele. wenn du nicht schaffst die kiste selbs abzuschlaten zu 18.30 Uhr, dann soll dein stiefvater dir eine kindersicherung einbasteln, damit das ding sich selbst abstellt. dann kommt das abendritual: abendbrot, waschen gehen/baden/duschen/ lernen für die schule. wenn du jeden abend 1-1,5 stunden investierst und in der schule mitmachst ordentlich, dann hast du dich recht bald wieder im griff in der schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

muss es nicht.

Mach das beste draus, außer dir selbst macht das Niemanden etwas aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?