Warum muss eigentlich der Keksteig bei Vanillekipferl und Mürbteigkeksen im Kühlschrank "rasten"- Was bringt das - wird doch nur bröckelig davon - oder?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Damit die Butter fest wird und der Teig sich entspannt. Wenn der Teig frisch geknetet ist lässt er sich schlechter ausrollen. Und Die Butter sollte kalt werden damit er weniger klebt.

Kommentar von adianthum
03.12.2015, 23:59

Wenn du einen Mürbteig so lange knetest, dass er hinterher entspannen muss, dann hast du ihn schon versaut.

Nur Hefe- und Blätterteig Grundteige müssen entspannen.

1
Kommentar von Neugiersnase007
06.12.2015, 11:33

Ok, ein Danke habe ich Dir für Deine Antwort gegeben - wirklich verstehen was Du mit "der Teig entspannt" sich meinst tu ich nicht und ich habe nach wie vor den Eindruck, dass sich der Teig leichter verarbeiten lässt (klebt auch nicht !) wenn ich ihn gleich weiterverarbeite. Das mit dem Kühlschrank rasten scheint ein Mythos zu sein.

0

Nein er wird zart. Und um das bröckeln zu vermeiden kommt er ja in den Kühlschrank

Kommentar von Neugiersnase007
03.12.2015, 23:02

Es ist aber ein Erfahrungswert, der ganz leicht wiederholt zu beweisen ist. Nach dem Kneten ist der Teig prima, formbar, elastisch - perfekt. Dann der blöde Kühlschrankteil und: der Teig ist hart und bröckelig und muss erst wieder ewig erwärmt und durchgeknetet werden bevor man etwas damit anfangen kann. Also warum dann eigentlich der Kühlschrank - ich versteh´s nicht.

0

Ich hab meinen Keksteig noch nie in den Kühlschrank gestellt. (Außer es waren kalte Kekse)
Bisher haben sie trotzdem allen geschmeckt. :)

Wenn du einen Mürbteig knestest, erwärmt sich das Fett und dann klebt er wenn du ihn ausrollen willst. Das kannst du dann nur verhindern, wenn du viel Mehl zum Ausrollen verwendest- und dann schmecken die Kekse nicht mehr, es sei denn man steht auf "Mehlpapp".

Wenn du ihn kühl stellst, quillt zum einen das Mehl nach und zum anderen wird der Teig fest. Zum Ausrollen musst du ihn noch einmal ganz kurz durchkneten, bis er geschmeidig ist, dann benötigst du wesentlich weniger Mehl zum Ausrollen, weil er nicht so arg klebt.

Kommentar von Salzprinzessin
04.12.2015, 11:27

Dem ist nichts hinzuzufügen - so isses!

0
Kommentar von Neugiersnase007
06.12.2015, 11:37

Der Teig klebt doch gar nicht! Ich habe glattes Mehr und Staubzucker verwendet (Tip meiner Mama) und der Teig ist perfekt, geschmeidig und überhaupt nicht klebrig. Das mit dem Kühlschrank ist Blödsinn, weil (ich habe das auch schon probiert) - anschließend ist der Teig ein Steinharter, bröckeliger Klumpen und muss erst mühsam wieder auf Betriebstemperatur geknetet werden - dann ist er wieder gleich gut wie vor der Kühlschrankprozedur - nur halt 1-2 Stunden älter. Ich werde mir das mit dem Kühlschrank in Zukunft ersparen!

0

Was möchtest Du wissen?