Warum muss der Man auf die Frau zugehen und nicht andersrum?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich finde Emanzipation ja im Grunde gut, die meisten verstehen nur nicht den Sinn dahinter. Ja es wäre eigentlich richtig, wenn auch Frauen auf Männer genauso zugehen, immerhin hat sich das eher so entwickelt, da Männer früher die Wahl hatten welche Frau sie haben wollen, und Frauen dann meistens nicht nein sagen konnten. "Immerhin ist der Mann wertvoller, und sie hat die Ehre, dass er interesse an ihr zeigt." diese Einstellung ist mittlerweile veraltet, da Frauen selber entscheiden können ob der Mann ihnengefällt oder nicht, sollten sie auch in der Lage sein auf einen Mann zu zu gehen.

ab und zu passiert das auch. Hängt davon ab in welcher Gesellschaft man verkehrt. Viele Frauen sprechen auch einen Mann an, oder verwickeln wie beziehen ein Männliches Wesen in ein Gespräch ein. Es kommt darauf an wie und wo. Es gibt genug selbstbewußte Frauen die das tun. Es kommt immer auf die Situation an und was man will. Ein Gespräch oder einen Flirt wie ein beisammen sein. Ein Spiel und Kommunikation wie ablenkung.

Die Frage stell ich mir auch immer wieder. Letztlich ist mir aber klar geworden, dass Frauen die Emanzipation nur wollten um Vorteile, aber keine Nachteile zu bekommen.

Frau will nicht nur vor dem Herd stehen, also versucht sie ihre Rechte durchzusetzen und will letzendlich alles machen dürfen. Wenn dann aber schwere, lästige, mühselige,... Arbeit kommt heißt es auch sofort: "Das ist Männerarbeit" oder "Was bist du für n Mann, dass du deine Frau Männerarbeit erledigen lässt?". Warum? Logischerweiße wieder, weil Frau keine Lust auf diese Arbeit hat und versucht, sich da wieder durchzuschmuggeln.

Genau aus dem Grund gehen auch nur Männer auf Frauen zu. Weil sie sich sagen: "Ist doch Männerarbeit" und somit ruhen sie sich auf ihrer faulen Haut aus und beschweren sich, wenn sie nicht den "Richtigen" finden. Mittlerweile darf man als Mann sowieso garnichts schlechtes mehr über Frauen sagen, weil man sonst der "böse Matcho" ist, der seine Frau versklaven will und garnichts von Menschenrechten hält. Auf der anderen Seite ist es aber vollkommen okay wenn Frauen über Männer ablästern und ihnen die ganze Arbeit geben, die sie selbst nicht machen wollen .. sie sind ja Frauen und Frauen haben alle Rechte, müssen aber keine "Männerarbeiten" erledigen, nich?

Das soll natürlich alles nicht hießen, dass ich die Emanzipation der Frau schlecht finde, aber wer Gleichberechtigung will, muss sich im klaren sein, dass Gleichberechtigung nicht nur Privilegien sondern auch Pflichten mit sich bringt .. das wollen viele Frauen nur leider nicht einsehen (aber genau das gleiche Prinzip gibt es bei vielen anderen Sachen auch: z.B. bei "Schwarzen" Menschen: Jeder sagt, dass man sie gleichberechtigt behandeln soll, was auch gut ist. Wenn man dann aber mit einem Schwarzen streit hat und ihm eine Reinhaut und ihn Beschimpft, wie man es in der gleichen Situation auch bei einem Weißen gemacht hätte, ist man sofort der Rassist, obwohl man die Person eigentlich nur als normalen Menschen gesehen/behandelt hat).

Nicht alle Frauen wollen sich in allen Bereichen emanzipieren.

Ich persönlich finde es schade. Vielleicht wird sich jedoch auch das noch ändern und beide Seiten werden bereit sein die Initiative zu ergreifen.

Die Frau kann auch auf den Mann zugehen. Und das würde sehr gut zur neuen Frau passen. Ich hätte nix dagegen, hihi.

Hat aber auch den Nachteil, dass die Frau dann zur Abwechslungen den Korb erhalten kann und nicht gibt.

stefaniejasmin 03.10.2012, 00:14

Das ist der springende Punkt. Im Grunde genommen ist es aus Egoismus so, dass die Frau darauf wartet, vom Mann angesprochen zu werden. Gerade deshalb, weil sie eben nicht den Korb riskieren will. Und solange das funktioniert, warum nicht? Wenn sie mal irgendwann auf einem Mann steht und der sie nicht beachtet, wird sie sich wohl auch den Ruck geben und ihn ansprechen.

0
Australis 03.10.2012, 00:20
@stefaniejasmin

Fragt sich nur wo da die Emanzipation bleibt. Immerhin haben Männer das selbe Recht auf Gleichberechtigung und sollten nicht schon von Beginn an Körbe kassieren, nur weil es funktioniert. Theoretisch haben alte Systeme auch funktioniert, trotzdem hat man sich bemüht sie zu verbessern. Dass Frauen keine Rechte haben hat zb genauso funktioniert.... das klingt jetzt hart, und ich bin selber dafür alle Menschen gleich zu behandeln, aber ich wollte einfach mal deinen Denkvorgang umkehren.

0
tommy40629 03.10.2012, 18:52
@Australis

Also sind wir doch mal ganz ehrlich, die Beziehung zwischen Mann und Frau ist auf das Extremste gestört.

Bestes Beispiel; Männer sind alles Schweine und wollen nur das Eine und Frauen sind Geldgeil.

Da kann man den Medien & Co vielen Dank sagen, dass sie uns Vorurteile ohne Ende in den Kopf pflanzen.

Ich habe bis heute nicht den Sinn des ganzen verstanden.

0

Erst einmal glaube ich nicht, dass die Emanzipation heute noch zunimmt. Das war früher noch so, als die Frauen gar keine Rechte hatten und sich diese durch die Emanzipation geholt haben.

Warum oft der Mann die Frau ansprechen muss? Naja, oft haben Frauen eine viel bessere Chance auf einen Flirt, von daher sind sie vielleicht deswegen etwas überheblicher und meinen; wenn der etwas von mir will, dann soll er auch den Anfang machen. Wenn nicht, gibt´s ja noch die drei Anderen da drüben... ;)

Wäre die eine These. Andersherum denke ich dass es auch einfach daran liegt, dass viele Frauen einfach schüchtener sind und die Männer ja gerade zeigen sollen, wie locker sie sind.

Und dann gibt´s noch die dritte Antwort, dass es einfach so in unserem Instinkt liegt. Der Mann möchte um sein Weib kämpfen und die Frau möchte erobert werden.

stefaniejasmin 03.10.2012, 00:02

Also bei mir persönlich ist es so, dass ich erwarte, dass mich der Mann anspricht. Zuerst soll der Mann mir beweisen, dass er mich mag und dann öffne ich mich. Ist zwar irgendwo egoistisch, aber hat immer funktioniert. Wahrscheinlich, weil die Männer auch ungeduldiger in sowas sind (bestimmt wegen dem Sexualtrieb ^^).

0
blauegruetze 03.10.2012, 00:02

Warum glaubst du, dass die Emanzipation nicht mehr zunehmen wird? Meinst du es gibt nichts mehr, worum es sich zu kämpfen lohnt? Gleichberechtigung (insbesondere auch beruflich/finanziell), Sexismus (übrigens auch bei Männern)? Existiert nicht?

0
Australis 03.10.2012, 00:11
@blauegruetze

Sie wird schon zunehmen, das Problem an der ganzen Sache ist nur, das Frauen die Emanzipation gerne benutzten um sich das Leben zu sehr zu erleichtern.

0
jodahman 03.10.2012, 00:04

K zu dem ersten Argument: was wiederum heißen würde das die Frau weniger Auswahl hat weil ein Man auf alle zugehen kann, eine Frau aber nur bedingte Mittel hat und abwarten muss bis der richtige kommt?!

0
stefaniejasmin 03.10.2012, 00:09
@jodahman

@ blauegruetze: Irgendwie hast du das Wort Emanzipation nicht so richtig verstanden. Die Emanzipation hat viel früher stattgefunden. Früher hatte die Frau gar nichts zu melden, durfte nicht wählen und nicht arbeiten und hatte nur zu Hause den Haushalt zu führen. Dadurch, dass die Frauen diese Rechte auch haben wollten, ganz einfach weil sie normale Menschen wie auch Männer sind, haben sie in der Emanzipation darum gekämpft. Trotzdem sind viele alte Moralvorstellungen hängen geblieben. Heute geht es nicht mehr um Emanzipation, heute macht jeder das, wozu er Lust hat. Und wenn es bei einer Frau gut funktioniert, dass der Mann sie anspricht, warum sollte sie es dann tun und einen Korb riskieren? ;)

@ jodahman: Der Richtige ist ja meist der, der auf die Frau zugeht und ihr zeigt, dass er sie mag.

0
Australis 03.10.2012, 00:14
@stefaniejasmin

Mag schon so stimmen, aber gegenüber den Männern ist das ziemlich egoistisch. Es klappt zwar, aber dafür wird erwartet das sie Körbe einstecken, da es so für Frauen angenehmer ist... genauso ist es kaum der Rihtige nur weil er auf die Frau zugeht... das macht genauso ein Mann der sie nur ins Bett bringen will. Frauen Benutzen die Emanzipation allg gerne um sich auf Kosten der Männer Probleme zu ersparen.

0
stefaniejasmin 03.10.2012, 00:18
@Australis

Das habe ich ja schon geschrieben, dass es eigentlich egoistisch ist. Aber wenn es bei den Männern so gut funktionieren würde, dann würden die das auch alle so machen. Man versucht eben immer Problemen aus dem Weg zu gehen. ;)

Aber ich bin trotzdem der Meinung, dass das mit Emanzipation nichts mehr zu tun hat. Es sind einfach Verhaltensweisen, die sich so ergeben haben, weil der Mann immer noch einen Eroberungsinstinkt hat und die Frau das einfach ausnutzt. Ausserdem sind ja auch nicht alle Frauen so.

0
blauegruetze 03.10.2012, 00:19
@stefaniejasmin

Mir ist durchaus bewusst, dass es früher wesentlich anders war und viel erreicht wurde. Und wenn Mensch an Traditionen festhalten will, soll er das auch tun. Das ist auch alles okay.

Doch Ziel der Emanzipation war die Gleichstellung der Frau. Und die ist, das ist leider Tatsache, bisher nicht erreicht. Das bedeutet nicht, dass man nicht stolz sein kann auf das, was erreicht wurde. Das bedeutet, dass noch mehr zu erreichen ist und man nicht einfach aufhören sollte "weil ja bereits soviel erreicht wurde". Mir persönlich geht es auch gar nicht ausschließlich um Emanzipation, sondern auch darum Menschen die Möglichkeit zu geben eben nicht nach diesen Rollen "Frau/Mann" zu leben und das ist bis heute noch weit weniger erreicht.

0
Australis 03.10.2012, 00:24
@blauegruetze

Tolle Einstellung, .... das ist leider das Problem, oft werden nur Frauen Bevorzugt, aber bei solchen Themen, unter denen die Männer "leiden" gibt es keine Emanzipation. Emanzipation bedeutet leider keine Gleichberechigung, sondern einfach nur eine Förderung der Frauen.

0
blauegruetze 03.10.2012, 00:39
@Australis

Theoretisch schließt ja das eine, das andere nicht aus. Ich empfinde es ebenso als "Förderung" der Frau, wenn sie auch unter Themen leiden muss, unter denen die Männer bis dato ausschließlich gelitten haben. Ziel ist die Gleichbehandlung.

0

Es gibt mehr Männer als Frauen im jugendlichen Alter. Das liegt an der Befruchtungswahrscheinlichkeit.

Das knappere Gut wird umworben, das überschüssige Gut muß sich anbieten, werben, sich anstrengen, besonders gut sein. Das gilt überall im Leben, auch im Tierreich.

Die Geschichte zeigt - wenn plötzlich Männer knapp werden, z.B. nach Kriegen, dann bieten sich plötzlich Frauen an und Männer werden stolz und abweisend.

Er muss nicht.... sie kann auch diesen Schritt machen. :) Aber das machen eben nicht viele Frauen. Ich würde es schon machen. :) Denn dann fühlt sich der Mann auch geehrt.

Macht er es nicht wie Sie schnell zur N** ernannt. Außerdem Galanterie und Eroberung..? Man/n will ja nicht schwitzend in der "Höhle" ankommen wegen Streß.

es steht nirgends geschrieben, dass der Mann das muss. tut er auch nicht. veraltete vorstellung.

weil das so is und schon immer so war (zb romeo und julia :D )

Viele Männer wären damit überfordert.

Naja weil sich das irgendwie gehört ^^

sophokles79 02.10.2012, 23:57

Du Frau? ...das würde mich eben genau interessieren warum (du das so annimmst)?

0

weil die frauen erobert werden wollen

Was möchtest Du wissen?