Warum muss beim Röntgen, Kernspintomographie, etc. angeben ob man schwanger ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil Röntgenstrahlung erbgutschädigend ist. Und Kernspint. funktioniert auch mit Strahlung. Deshalb gibts beim Röntgen immer die Bleischürzen untenrum, um Eierstöcke und Hoden zu schützen. Bei Schwangerschaft sollte nicht geröntgt werden, weil Schäden am Ungeborenen nicht ausgeschlossen werden können. Im Notfall z.B. bei Unfällen gehts aber nicht anders. Ist auch alles nicht so schlimm, wie es erscheint. Passiert meistens nichts, es wird nur sehr auf "Nummer Sicher" gegangen, damit der Röntgenausführende abgesichert ist. Gefährlich ist es hauptsächlich ganz am Anfang einer Schwangerschaft, da die als Fehlgeburt abgehen kann nach Röntgen. Im späteren Schwangerschaftsstadium macht es eigentlich nichts mehr.

Niklaus 29.06.2008, 15:50

Kernspintomographie ist nicht mit Strahlung, sondern mit Magnetismus.

0
kodiaksa 29.06.2008, 16:06
@Niklaus

Ja, das stimmt. Ich meinte Computertomographie.

0

Die Kernspintomographie ist an sich vollkommen unschädlich für alle Menschen und auch für Ungeborene. Allerdings würde man bei der Untersuchung zur Sicherheit auf eine intravenöse Kontrastmittelgabe verzichten. Deshalb wird gefragt. Röntgen sollte man während der Schwangerschaft überhaupt nicht. Da ist eine potentielle Schädigung bewiesen.

ja man muss es angeben. meistens muss man ja vorher fragebögen ausfüllen und da ist die frage immer dabei. lg

Die Röntgenstrahlen können gesundheitliche Schäden aller Art bei dem Embryo verursachen

die strahlen schädigen alles was grad bei der zellteilung ist, dass heißt auch das ungeborene kind, weil es grad durch das wachsen sehr aktiv am zellenteilen ist...

Weil Röntgenstrahlen fur ein Ungeborenes schädlich sein können!!!

Was möchtest Du wissen?