Warum müssen wir uns so abhängig machen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich verstehe deine Sorge nicht ganz, denn durch die Pipeline sind wir ja nicht gleich mit den Russen verheiratet, sondern haben eine weitere Option, unseren Gasbedarf zu decken. Je mehr mögliche Gasquellen wir haben, desto unabhängiger sind wir. Je weniger Optionen wir haben, desto abhängiger sind wir von den anderen Anbietern und umso höher ist das Risiko, dass wir den Bedarf vielleicht irgendwann durch Fracking im eigenen Land decken müssen - mit allen damit verbundenen Umweltrisiken.

Das ist in Deutschland auch nicht anders. Es dauert halt, bis die Technik soweit ist, das es in jedem Haus eingesetzt werden kann. Stromheizung ist zu teuer und wohin willst du mit dem Atommüll. Der stahlt 50000 Jahre und vergiftet die Umwelt. Fossile Energie ist sicher nicht die Dauerlösung, aber im Moment ist es halt so. Vor 20 Jahren haben meine Eltern zu mir gesagt, es ist Ölkrise. Jetzt gibt es immer noch Öl und Gas. Im Leben ist es halt so. Man ist immer auf andre Angewiesen. Das gilt auch bei der Energiebeschaffung...

@hundeliebhaber5: Der chemische Müll der Halbleiter und Photovoltaik-Industie würde uns auch vergiften, wenn wir ihn nicht in chemische Endlager brächten, schau mal nach Herfa-Neurode. Unter Herfa-Neurode, in einem alten Kalisalz-Bergwerk, ist das weltweit größte chemischen Endlager.

Atommüll: In einem deutschen KKW ergibt sich jährlich etwa 23 t hoch radioaktiver Müll ("abgebrannte" Brennelemente). Die deutsche Industrie produziert jährlich 820 Mio. t CO2 (etwa 1/3 für Strom)und 50000 t chemisch hoch giftigen/krebserregenden Sondermüll, welcher nicht verbrannt werden kann. Dieser Sondermüll wird endgelager in der Untertage-Sondermülldeponie Herfa-Neurode (siehe Inter-Net bei Wiki). Sämtliche Flugasche, Verbrennungs-Stäube der Filteranlagen von Kohle- , Müllverbrennungs- oder Sondermüllverbrennungs-Kraftwerken landet ebenfalls in einem chemischen Endlager, nochmals verbrennen ist nicht sinnvoll. In Herfa-Neurode haben sich so schon 700 000 t hoch krebserregendes-giftiges dioxin- und furanhaltige Filterrückstände angesammelt. ( ww.toxcenter.de/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php ). Nur auf Herfa Neurode bezogen stehen also 17 mal 23 t (etwa 400t) hoch aktiver Nuklear-“Müll“ den etwa 50 000 t hoch chemisch giftigen Abfällen der Chemie- und Verbrennungs-Technik gegenüber.

Abgebrannte Brennelemente sind nach 300 000. Jahren auf ein radio-giftigkeits Niveau von natürlichem Uranerz (Pechblende) abgeklungen (schau hierzu mal im Netz unter radiotoxicity oder unter , http://www.hzdr.de/db/Cms?pOid=30396&pNid=2721 oder ww.sciencedirect.com/science/article/pii/S0146641010000669). Der nukleare Abfall aus aktuellen Wiederaufbereitungsanlagen (Sellafield, Le Hage) ist nach 10 000 Jahren auf dem radio-giftigkeits Niveau von Pechblende abgeklungen. Durch das Abtrennen vom mittel-radioaktiven Plutonium und dem sehr schwach radioaktiven Uran verbleiben nur noch die hoch radioaktiven Spalt-Produkte und anderen mittel-radioaktiven Minor-Actinoide (ohne U, Pu). Somit wird der hoch aktive nukleare Müll der KKW um den Faktor 20 reduziert (siehe bei Wiki nach „Wiederaufarbeitung“). Wendet man das auf die 17 KKW der BRD an, fallen nicht mehr 400t Atom-Müll pro Jahr an, sondern nur noch 20t pro Jahr (hoch radioaktiver Abfall jetzt aber nur noch die Spalt-Produkte + Minor-Actinoide). Weiter verringert das Abtrennen (Wiederaufarbeiten) die Lagerzeit des Abfalls um den Faktor 10.

Bei einer alternativen Reaktortechnik (Flüssigsalz-Reaktor, homogene Fluid-Reaktoren, ww.Energyfromthorium.com, Dual-Fluid-Reaktor.de/technik/prinzip ) würden nur noch die Spalt-Produkte als Abfall anfallen. Der nukleare Müll solcher alternativen Reaktor-Typen ist bereits nach etwa 500 Jahren auf das radio-giftigkeits Niveau von Pechblende abgeklungen. Das ist möglich, da alle Transurane (Minor-Actinoide) im Reaktor verbleiben und dort vom schnellen/ epithermischen Neutron-Fluss gespalten werden. Somit nutzt man die Minor-Actinoide wie das Uran-235 oder das Plutonium-239 (Siehe unter Transmutation ).

Bei den chemischen Giftstoffen, wie den hoch krebserregenden Dioxinen, Furanen,... der Verbrennungs-Technik ist nicht mit einer Zersetzung zu rechnen. Chemikalien zerfallen leider nicht wie radioaktive Stoffe. Somit verbleiben diese hoch gefährlichen Abfälle für immer.

Leider wurde 2005 unter den SPD/Grünen die Wiederaufbereitung, auch die deutscher Abfälle im Ausland, verboten. Interessanterweise lagert die BRD chemisch hoch giftige Abfälle des Auslandes gegen Geld ein. Damit haben die Grünen kein Problem. Weiter wurde das größte chem. Endlager weltweit in Herfa Neurode vom damaligen hessischen Umweltminister Joschka Fischer 1986 genehmigt und als "Juwel" bezeichnet :-) [ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13520557.html]. Also, wer "GRÜN" wählt, wählt chemische Endlager (die zweifellos notwendig sind).

Zur chemischen Endlagerung:

de.nucleopedia.org/wiki/Endlagerung#.C3.9Cberblick, de.wikipedia.org/wiki/Endlager , de.wikipedia.org/wiki/Müllverbrennung, ww.focus.de/politik/deutschland/sondermuell-ab-ins-bergwerkaid152486.html, ww.badische-zeitung.de/elsass-x2x/wohin-mit-dem-hochgiftiger-sondermuell-aus-wittelsheim--36297444.html , ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13489952.html , ww.toxcenter.de/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php, ww.eon-energyfromwaste.com/Umwelt/133.aspx, ww.spiegel.de/wirtschaft/gefaehrlicher-goldabbau-ein-ehering-produziert-20-tonnen-giftmuell-a-542725.html, ww.dw.de/zerstörte-umwelt-der-preis-des-goldes/a-15295336und viele mehr. Schaut einfach mal im Netz unter Sondermüll Bergwerk, Joschka Fischer Herfa Neurode, Filterstaub Bergwerkt... .

Resultierend kann man sagen, dass auch mit der klassischen Kernenergie die endzulagernde Menge pro kWh weit geringer ist, als bei der Neodym basierenden Windenergie oder der Verbrennungstechnik (Kohle, Öl, bedingt auch Gas, Müllverbrennung,...).

0

Warum nicht? Weil du jetzt sonst ohne Internet, Gas und Strom sitzen würdest. Es ist ein Wunschtraum, den gesamten Energiebedarf mit alternativen Energien zu decken. Und seit wann sind Strom und Wasserstoff alternative Energien???

Warum kann Österreich nicht fortschrittlich denken und an alternative Energieformen denken die zum heizen benutzt werden wie Strom oder Wasserstoff? Selbst wenn dafür 1-2 neue Atomkraftwerke benötigt werden wäre mir das immer noch lieber wenn dafür alles mit Strom oder Wasserstoff läuft.

  1. Alternative Energieformen können nicht von Heute auf Morgen den Energieverbrauch eines ganzen Lanes decken. Wäre das der Fall, hätten wir das schon längst.

  2. Atomkraft ist gerade leider sehr unbeliebt. Bedanke dich bei den leichtsinnigen Japanern und der CDU (wenn du in Deutschland lebst) dafür.

'Landes

0

" Selbst wenn dafür 1-2 neue Atomkraftwerke benötigt werden wäre mir das immer noch lieber"

Ohh das wäre dir also lieber das wenn es zu einem Supergau kommt das es dann es hier irgendwo in Österreich genau so aussieht wie in Tschernobyl oder Fukushima ja das wäre bestimmt viel besser für uns Österreicher

@Zocker5080: also wenn ein KKW-GAU wie in Fukushima ab liefe, dann wäre das ganze ja kein Problem. In Fukusima gab es an 3 Blöcken einen GAU und niemand ist bis jetzt an der Strahlung gestorben oder ernsthaft erkrankt.

Und selbst die aktuelle Situation in Tschernobyl ist nun alles andere als heikel:

[ww.welt.de/wissenschaft/umwelt/article127276531/Voegel-passen-sich-der-Tschernobyl-Strahlung-an.html]Sie werden größer, ihre DNA weist weniger Schäden auf: Vögel in der Sperrzone um das Atomkraftwerk in Tschernobyl scheinen von der Strahlung zu profitieren. Sie können ihre negativen Wirkungen besser ausgleichen

[ww.welt.de/wissenschaft/umwelt/article127303332/Alptraum-aus-Rost-bekommt-neue-Huelle-aus-Stahl.html] “...Ende 2015 wird es dann innerhalb von drei Tagen über den alten Sarkophag und Teile der Maschinenhalle geschoben werden. Es folgen luftdicht abschließende Wände: Im Inneren des Bogens soll ein leichter Unterdruck herrschen und in dem zehn bis zwölf Meter breiten Zwischenraum zwischen den beiden Schutzhüllen der Abdeckung ein leichter Überdruck. Das soll verhindern, dass Staub nach außen dringt, wenn das radioaktive Inventar ferngesteuert geborgen wird. ...“

[ww.focus.de/wissen/natur/katastrophen/27-jahre-nach-dem-super-gau-tschernobyl-vom-ungluecksreaktor-zum-naturparadies_aid_1008667.html] “..27 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat sich das Sperrgebiet rund um den Unglücksreaktor in ein Tierparadies verwandelt. Das berichtete der Ökologe Michael Brombacher in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS...“

[ww.focus.de/digital/multimedia/forschung-und-technik-medizin-tschernobyl-ist-voller-tiere_aid_1008452.html] – „Der Ökologe Michael Brombacher besuchte die verbotene Zone rund um den Unglücksreaktor – und entdeckte ein Naturparadies“...“Wie viel Strahlung haben Sie abbekommen? Zwischen drei und sechs Mikrosievert. Das ist ungefähr so viel, als ob man von Frankfurt nach Rom fliegt.“...“Wie sieht es in der Sperrzone aus? Eine grandiose Wildnis aus Mooren, Wäldern, Heideflächen, dominiert vom Flussauensystem des Prypjat. Vom Boot aus bieten sich fantastische Einblicke in diese Naturlandschaft.“...“Besteht die Möglichkeit, dass Weißrussland und die Ukraine dieses Gebiet künftig wieder landwirtschaftlich nutzen? Es gibt bereits Versuchsfelder und Forste, in denen erforscht wird, welche Feldfrüchte und Baumarten man anbauen könnte, ohne dass sich die erhöhte Strahlung negativ auswirkt.“...

Zum Rückbau der Tschernobyl-Blöcke

Zitat aus dem Nucleopedia-Artikel: “ ...Langfristig ist geplant das Werk vollständig zurück zubauen in drei Schritten:[79]

  1. 2010 bis 2013 Vollständige Abschaltung und Entfernung des Brennstoffes aus dem Kernkraftwerk
  2. 2013 bis 2022 Vollständige Stilllegung des Werkes und Einschluss des Reaktors
  3. 2022 bis 2045 Sicherer Einschluss, Abklingen der Radioaktivität
  4. 2045 bis 2065 Abriss der Gebäude und Herstellung der grünen Wiese

Ausgeschlossen ist der Rückbau des vierten Blocks, der separat entfernt wird und voraussichtlich 30 Jahre länger benötigt. Mit der Entfernung des Brennstoffs wurde im Dezember 2005 begonnen. Der Brennstoff aus Block eins wurde bereits bis November 2006 vollständig entfernt.[80] Im April 2008 wurde auch aus Block drei der letzte Brennstoff entfernt.[81] Am 28. September 2013 konnte aus allen drei Blöcken der letzte Brennstoff in das Nasslager überführt werden. Demnach befinden sich keine der insgesamt 21.000 abgebrannten Brennelemente mehr in den Reaktoren oder Abklingbecken, sondern alle im ISF-1. Ausgeschlossen davon sind einige beschädigte Brennelemente, die nach den Unfällen 1982 und 1983 in den Reaktoren verblieben und nicht entfernt werden konnten. Diese sollen nun separat behandelt und entfernt werden.[82] ..“* [de.nucleopedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Tschernobyl#R.C3.BCckbau]

Wie viel starben eigentlich beim letzten Staudamm-Bruch in Österreich ?

Staudamm-Katastrophen ab 400 Toten: Frankreich 2.12.1959 (bis zu 429 Tote), Brasilien 25.3.1960 (etwa 1000 Tote) , China 18.5.1960 (etwa 1000 Tote), Indien 12.7.1961 (etwa 1000 bis 2000 Tote), Indien 29.9.1964 (1000 Tote), Italien 9.10.1963 (etwa 2000 Tote), Indien 29.10.1964 (etwa 1000 Tote), Bulgarien 1.5.1966 (bis zu 488 Tote), China 8.8.1975 (um 220 000 Tote), Indien 11.8.1979 (etwa 2000 bis 2500 Tote), Philippinen 1991 (3500 Tote), China 27.8.1993 (etwa 240 bis 1200 Tote). Siehe bei de.wikipedia.org nach „Liste von Stauanlagenunfällen“

2

Ich bin auch der Meinung das wir uns freuen sollten. Klar ist es wichtig andere Energieträger zu finden. Aber Russland ist mir noch lieber als die USA. Wir brauchen Erdgas und Öl. Besser wir sind von einen netten Staat wie Russland abhängig als von so einem Land wie die USA.

Du bist Opfer der Medien. Du solltest Dich freuen über die Pipeline. Das bringt Geld und Geld macht unabhängiger. Aber glaube weiter Deinen Politikern und deren Schossmedien.

Und lasse Dich nicht von den Clowns mit "alternativen" Energiequellen verar***chen. Das ist auch nur wieder so ein Projekt damit man Geld schnorren kann vom Staat. effektiv ist das alles nicht und kann nie den Bedarf an Energie decken.

Setze Dich einmal hin und lese Dir ein Paar Daten zur Energiewirtschaft durch. Die Überbevölkerung der Welt wird nie zulassen, das man sich von einem Windrad versorgen könnte. Entweder wir legen unsere "Zivilisation" ab oder wir versorgen uns mit energie aus realen Quellen.

Und diese russophobe Schweinerei über "Abhängigkeit" ist pure Stimmungsmache. Alle sind voneinander "abhängig". Das nennt sich Wirtschaft.

Dito! Wenn man das Gas nicht aus Russland beziehen würde, stünde die USA längst vor der Türe und würde Österr. ihr 100 x umweltschädlicheres Fracking-Gas verticken. Außerdem ist eine gute wirtschaftliche Beziehung zu Russland essentiell für Europa, um eben diese "Abhängigkeit" zu verkleinern. Da bist du wohl zu lange vor dem Fernseher gesessen, wenn du die Hetze ernstnimmst.

1

Ich denk genau wie du! Totaler schrott..

Was möchtest Du wissen?