Warum müssen wir überhaupt solche Anforderungen erfüllen, reicht es denn nicht, einfach nur zu leben?

... komplette Frage anzeigen

70 Antworten

Die wirklichen Ansprüche an das Leben ändern sich im Laufe des Älterwerdens.

Viele Menschen merken das auch in der Lebensmitte, dass materieller Reichtum nicht wirklich reich macht. Je früher man lernt zu unterscheiden, was das Leben angenehm macht und was überflüssig ist, desto reicher wird man "innerlich".

Am Ende des Lebens ist es angenehm, versorgt zu sein, Hilfen zu bekommen, dazu ist ein gewisser finanzieller Rückhalt nötig.

Für mich besteht der Luxus im Leben darin, Reserven zu haben und gleichzeitig entspannt auf vieles verzichten zu können, was man nicht wirklich braucht.

Es soll durchaus möglich sein, auch als junger Mensch so zu leben.......je eher desto besser. Man sieht dann die wirklich schönen Dinge...und die gibt es meist ganz kostenlos. Gratulation! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjala1000
19.10.2016, 23:01

Genau , und das ist die Natur!! egal frühling, sommer. herbst oder winter. la anja. ich habs auch gelernt zuuu geniesen.

4

Ich finde es auch nicht gut, dass einem dieser Weg oft vorgesetzt und als einzig richtiger Weg gezeigt wird. Aber trotzdem denke ich dass das eine Sache ist, die jeder für sich selbst entscheiden muss.

Ich persönlich lege Wert darauf, so viel Geld zu haben, dass ich nicht bei jeder Kleinigkeit ausrechnen muss, ob ich mir das leisten kann oder nicht. Nicht weil ich Reichtum für wichtig halte oder das als Statussymbol sehe sondern einfach, weil es mich so sehr nervt, Zeit und Gedanken zum Thema Geld zu verschwenden. Ich möchte einfach, dass es da ist und dass ich mir keine Sorgen darum machen muss, sodass ich meine Energie anderen Dingen widmen kann. Menschen, Hobbies, Arbeit usw.

Fakt ist halt: Wenn du in der überwiegend vorherrschenden Gesellschaft leben und klarkommen willst brauchst du Geld. Natürlich hast du immer Alternativen. Man kann auch mit sehr wenig oder gar keinem Geld leben, aber dafür musst du aus dem System ausbrechen. Kann man machen - ist aber oft schwer, wenn man darin groß geworden ist. Der Mensch ist nunmal ein Gewohnheitstier.

Im Endeffekt ist es immer deine Entscheidung. Nimm dir die Freiheiten die du hast und gehe deinen Weg. Wenn du anders leben willst lebe anders, wenn nicht, dann nicht. Alles ist legitim, dein Leben, deine Entscheidungen.

Mach dir nur Gedanken, was das alles bedeutet und womit diese ganzen Dinge zusammenhängen.

Und was das Thema Handys kaufen etc. betrifft: Das ist eigentlich ein anderes Thema. Das hat weniger mit Geld bzw. finanzieller Versorgung zu tun sondern eher damit, wie unser Konsumverhalten gesteuert wird bzw. wie sehr wir uns darauf einlassen. Das ist ganz gezielte Manipulation die mindestens genauso schädlich wie genial ist. Da laufen verdammt viele Tricks in der Wirtschaft ab, die man erst wahrnimmt, wenn man mal hinter die Kulissen schaut. Auch ein sehr interessantes Thema, wo man Ewigkeiten drüber reden könnte... Aber ich belasse es erstmal hierbei xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von perfectingday
03.10.2016, 23:14

Natürlich ist das nötig, und verfolge auch spannend. Bin einer der Menschen die neue Technologie faszinierd findet, aber dennoch verfalle ich nicht in ein Muster wo man immer behaupten muss das wäre angeblich das wichtigste der Welt, obwohls nur ein Luxusgut ist.

5
Kommentar von perfectingday
04.10.2016, 06:37

Stimmt allerdings was du sagst, so habe ich das ganze noch nie betrachtet, aber naja dennoch bleibt irgendwie immer wieder was am Problem hängen. :D Nichts desto trotz, heißt es ja leben und leben lassen. :)

1

Was du merkst, ist, dass das, was du immer vorgebetet bekommst, deinem Lebensentwurf nicht entspricht.

Ein guter Freund, Psychotherapeut von Beruf, sagte einmal zu mir "Die Menschen halten sich selbst nicht mehr artgerecht und was dabei herauskommt, sitzt vor mir täglich."

Das ganze kann man historisch sehen und die Gründe dafür sehen und dann schauen, was daraus wird.

Wir Menschen haben tausende Jahre hinter uns, in denen wir um unser Überleben wirklich kämpfen mussten. Es gab keine Sicherheiten, man musste sich alles erkämpfen, auch gegen andere Menschen.

Diese Instinkte bleiben, sie verschieben sich nur. Die Menschen haben Angst ums Überleben, deswegen sammeln sie Macht und Sicherheit. Geld ist Macht und Sicherheit. Statussymbole sind eine Möglichkeit, sich besser zu stellen, in der Hoffnung, die wertvollsten Paarungspartner zu finden und dann seine Gene möglichst gut weiterzugeben.

In der Welt heute, wo eigentlich keiner mehr hugnern müsste, wo eigentlich jeder gut leben könnte, hauen die Instinkte trotzdem rein, die Angst vor dem Tod ist so groß, dass man alles an sich reißen möchte, egal, wie unsinnig es ist. Schon Hobbes hat das ganz gut herausgefunden, als er meinte "Der Naturzustand ist ein Krieg alle gegen alle."

Und dann gibt es die, die diese allgemeinen Instinkte hinterfragen und reflektieren können. Es sind nicht viele, aber es werden immer mehr, ich gebe mir in meinem Beruf Mühe, dass es immer mehr werden, deswegen bin ich Ethklehrer geworden. Ich habe dann auch meinen Beruf gewählt, nicht, weil ich damit viel verdiene, sondern weil ich etwas tun möchte, was die Gesellschaft weiterbringt und was den Menschen ermöglichen soll, genau die Fragen zu stellen, die du gerade stellst.

Denn du kannst die Dinge reflektieren und das macht dich zu einem tollen und besonderen Menschen und das ist wichtiger, als einfach nur Geld oder Reichtum. Dein Reichtum ist im Kopf und du kannst etwas, was 90% der Menschen nicht können.

Gib deine Erkenntnisse weiter an alle, die dafür offen sind! Und lebe mit der Gewissheit, dass du toll bist. Menschen, wie dich, braucht diese Welt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, schon seit unserer Kindheit wird uns hin und wieder gesagt, wenn
du sehr gut lernst, wirst du mal einen sehr guten Job mit hohem
Einkommen haben.

Das korreliert aber nich so direkt, wie man das vielleicht vermuten möchte. Ich habe habe z.B. "nur" eine betriebliche Ausbildung inkl. diverser Fort- und Weiterbildungen gemacht und verdiene nicht schlecht.

Es gibt Leute die arbeiten heute sicher härter und lernen fleißiger als ich, verdienen aber nicht mehr. Ist also wie gesagt, nicht direkt korrellierend.

Aber wieso müssen wir überhaupt so viel Geld besitzen?

Ich bin heute 32. Seit ich 28 war, bin ich finanzielle unabhängig, bedeutet ich kann sämtliche meiner Ausgaben des täglichen Lebens durch passives Einkommen tragen, ohne dafür Arbeiten zu müssen.

Mit 29 hatte ich die erste Nettomillion. Dieser Zustand der finanziellen Freiheit ist sehr befreidigend und entspannend, man hat Zeit für Dinge die einem wichtig sind (Freunde, Hobbys, Sport, etc.). Man muss sich keine Sorgen machen eine Rechnung nicht bezahlen zu können, seinen Job zu verlieren, etc.

Meine Arbeit dient rein dem Zweck der Selbsterfüllung.

Reicht es einfach nicht nur ein normales Einkommen zu haben?

Warum stellst du die Frage denn so allgemein? Einigen Menschen wird das sicher reichen. Mir z.B. wäre es zu wenig. Ich möchte nicht wirtschaftlich abhängig von meiner Arbeitkraft sein. Das war ich etwa knapp 10 Jahre meines Lebens. Das reicht mir.

Ich meine, warum Leute überhaupt teure Kleidung, Autos oder Handys haben wollen.

Das hat nicht primär etwas finanzieller Freiheit zu tun, mit einem selbst, sondern ehr mit Status und Wirkung auf andere. Konsum kann kurzfristig sehr viel Glück auslösen.

Derartiges Konsumverhalten wird aber so vorgelebt, durch Medien, Gesellschaft etc. Fand ich in Gerald Hörhans Buch ganz nett beschrieben ("Hamsterrad").

Haben die Menschen etwa verlernt was überhaupt richtig leben bedeutet oder worauf kommt es denn heute an?

Du verallgmeinerst ein bisschen und wertest. Im Grunde steht es jedem Menschen frei sein Leben so zu leben wie er möchte und wenn einer Konsum und ggf. Konsumschulden toll findet, muss er das in erster Linie mit sich selbst ausmachen (ggf. mit seinen Gläubigern).

Also nimm die Scheuklappen hoch und schau auf dich und was für dich wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von perfectingday
03.10.2016, 21:58

Warum denn nicht? Man kann sich ja eine Minute nehmen und sich diese Frage ja stellen.

0
Kommentar von perfectingday
03.10.2016, 22:08

Schon, aber dadurch fühle ich mich zum Glück nicht kontrolliert. :)

1
Kommentar von RandomName22
20.10.2016, 09:37

Was hast du für ein Job? :P

Oder sollte ich er sagen: Wie hast du dein Geld verdient? xD

0

Hallo perfectingday,

ich finde deine Frage richtig TOLLLLLL. Als Antwort kann ich
dir aus meiner Sicht sagen das so vieles in dir steckt um dein Leben so zu
leben wie es im Einklang mit der Natur ist und das die Dinge im Leben auf ein
Niveau reduzieren kannst die Umwelt schonen. Es ist nicht wichtig dies und das zu haben sondern das zu haben was man zum Leben benötigt. Der Konsum ist nur dazu da um was anderes zu kompensieren. Wenn die Menschen sich auf die wirklichen Dinge im Leben besinnen dann werden sie wieder glücklich sein und nicht irgendwelchen Lifestyle hinterherhaschen. Mensch zu sein beinhaltet so vieles was gelebt werden darf und dazu brauchen wir vieles was wir jetzt haben nicht. Wenn wir zurückblicken dann hatten die Menschen früher auch vieles nicht und waren dennoch glücklich. Uns wird suggeriert wir brauchen dies und jenes und finden uns immer tiefer im Hamsterrad. Umgebe dich mit Menschen die denken wie du und dann sind die wichtigen Dinge im Leben wieder andere und nicht im Konsum zu finden. 

Du kannst die Anderen nicht ändern jedoch kannst du durch dein sein Vorbild sein das es auch so geht.

Gruß maximilian

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lifeisnic
06.10.2016, 14:52

Dessen Meinung bin ich auch, vielen Dank für das Lob. :)

1

Zunächst einmal zu meiner Wenigkeit: Ich bin 58 Jahre jung und finanziell unabhängig.

Ich strebe nicht nach ständig neuen Smartphone- oder KFZ-Modellen. Mir reicht mein kleines altes Mittelreihenhaus und ein 11jähriger KFZ. Ein paar Jahre lang war ich mit einem Mann zusammen, der von Hartz leben musste und mir ständig einreden wollte, mir (und vor allem für ihn zur unentgeltlichen Nutzung) ständig (etwa alle zwei Jahre) die neusten und teuersten Auto (weit über € 100.000,--) zu kaufen, damit er damit angeben durfte ... mir wurde diese Protzerei auf meine Kosten zu viel, ich trennte mich recht flott von ihm. Ich lege  keinen Wert auf Edelmarken, Schmuck etc.

Worauf ich Wert lege: Dienstleistungen. Beispielsweise lasse ich mir Getränke und größere Einkaufstaschen (Lebensmittel) gerne ins Haus liefern. Ich lasse die schwerer zu erledigen Arbeiten im Garten und Haushalt erledigen. Ich gehe regelmäßig zur Fußpflege. Selbstverständlich achte ich auf eine gute bis sehr gute Entlohnungen bei all' diesen Tätigkeiten.

Natürlich kann man auch auf Hartz-IV-Niveau leben und überleben. Aber wenn man etwas mehr Komfort (nettere Wohnung, ordentliche Kleidung, sporadische Kneipen- oder Kinobesuche etc.), sollte man schon etwas mehr Geld nach Hause bringen. Zudem kann man sich etwas mehr Geld für sein Alter zurücklegen, um sich einen angenehmen Ruhestand zu leisten (der Gesetzlichen Rente traue ich lange nicht mehr über den Weg), denn im Alter ... wenn bestimmte Körperfunktionen und Kräfte nachlassen ... ist man für so manche Dienstleistung dankbar (die wenigsten davon dürften staatlich finanziert werden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von canesten
20.10.2016, 08:18

das ist aber auch andere Art von Konsumverhalten(Dienstleistung)ein
Luxusist das

Gartenarbeit usw. warum brauchst Du Garten überhaubt?

1

Im Grunde genommen hast Du gute Voraussetzungen mal richtig zufrieden und glücklich zu leben. Jeder hat mal einen Wunsch, aber das muß nun wirklich nicht ein Porsche sein.

Hat man einen Porsche sitzen dann liebend gern Menschen neben einem, die nur das Auto interessiert. Solche Menschen braucht man nicht.

Die Welt ist schon oberflächlich, aber ich kenne Menschen, die glücklich sind mit Dingen, die nicht materiell sind. Musik machen, gute Bücher lesen. Gedichte schreiben.

Man sollte den Beruf ausüben, der einem wirklich liegt. Dann macht es auch Spaß.

Meine Familie ist auch materiell. Bin aus der Art geschlagen, zum Glück.

Leb so wie Du möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elfimauerhof
24.10.2016, 10:37

Meine Familie ist teilweise auch materiell eingestellt und ich bin sehr traurig darüber; ich bin zum Glück wie du und erfreue mich an anderen Dingen wie der Natur,  guten Büchern und ich pflege gute Freundschaften. Deshalb bin ich auch ein glücklicher  Mensch.

0

Was du beschreibst nennt sich "simple living". Das Gegenteil wäre unstillbarer Konsum, Gier.

Der Konsum wird angeheizt durch Werbung, aber auch durch Statusdenken.

Der Staat selbst basiert darauf, das sehr viele Menschen zusammen leben, die meisten davon sich sich Fremd. In einem kleinen Dorf, wo jeder jeden kennt, braucht man kein Geld um miteinander ein Haus zu bauen. Aber in einer großen Stadt geht alles nur noch über das Geld. Das Geld ist also der künstliche Ersatz für Miteinander. Man tut es nicht für den anderen, sondern für das Geld.

Auf Dauer führt das dazu, das wir nicht mehr die anderen Menschen sehen, sondern was sie haben, Oberflächlichkeit. Obdachlose haben nicht das was  wir begehren, daher beurteilen wir Menschen nach Kleidung oder Körpergeruch oder Statussymbole oder Titel usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Hallo, schon seit unserer Kindheit wird uns hin und wieder gesagt

Ja, Eltern wissen vielleicht davon, wie ekelhaft und unbefriedigend es sein kann, wenn man viele Stunden in der Arbeit etwas tun muss, wozu man keine Lust hat.
Also ich persönlich halte meine Kinder schon an, ihre Schulzeit ordentlich und erfolgreich zu meistern, da ich ihnen auch eigene Kräfte und Fähigkeiten näher bringen will, damit sie sehen können, was sie so alles drauf haben und als Erwachsene dann, selbständig leben können.
Was sie dann später beruflich und sonst machen, ist dann ihre Sache, aber ich möchte einfach, dass sie lernen, dass sie lernen können, dass sie etwas verändern können, um Geld geht es mir dabei weniger.
Aber ich glaube, wenn sie Gewissheit über ihre eigenen Fähigkeiten haben, besser darauf hinarbeiten können, eigene Ziele zu erreichen, um nicht nur das machen zu müssen, was andere von ihnen erwarten.
Ich sehe darin, das tun zu können, was man selbst auch will, wertvolles Gut. Dazu sind ein gewisser Bildungsstand und bestimmte Eigenschaften vonnöten. Das alles lernen sie natürlich nicht nur in der Schule....  ;-) Aber mit dem Schulalltag kann man sich prima testen und Nützliches dabei lernen.

Sind meine Kinder erfolgreich, dann fühlen sie sich auch entsprechend und gut.
Hätten sie dauerhaft schlechte Noten und Misserfolg, fühlten sie sich auch mies damit.

Reicht es einfach nicht nur ein normales Einkommen zu haben?

Klar. Haben ja auch viele. Alles Weitere kommt dann auf die eigene Einstellung an. Es gibt viele Menschen, die mit ihrem einfachen Leben recht glücklich sind und es gibt wirklich auch Untersuchungen die besagen, dass das eigene Glück ab der Erfüllung der Grundbedürfnisse nicht mehr mit dem Kontostand weiter ansteigt.

Das ist doch normalerweise der Genuss.

Ja, aus der Sicht vieler und aus deiner Sicht, mag das so sein.
Andere aber sind gieriger und wollen so einiges prüfen. Lass sie doch. Jeder macht halt so auf seine eigene Weise.
Warum irritiert dich das eigentlich so?

Klar, Geldverdienen ist wirklich bei dem einen oder anderen zu einer Art Reflex geworden, über dessen Sinn nicht wirklich nachgedacht wird. Da hast du schon recht. Aber warum fällt dir das auf, warum stört dich das?

Und ja, Menschen kaufen Dinge, die sie nicht brauchen, um Menschen zu imponieren, die sie nicht mögen.
Tun sie halt. Sie werden vielleicht auch daraus mal schlau und etwas lernen. Und wenn nicht, dann halt nicht, dann machen sie das bis zu ihrem Lebensende.

Stehst du mit der Thematik irgendwie unter Druck oder im Konflikt vielleicht? 
Also irgendwie glaube ich, dass dir dabei etwas zu schaffen macht....  ;-)))

Warum müssen wir überhaupt solche Anforderungen erfüllen, reicht es denn nicht, einfach nur zu leben?

Keiner muss diese Anforderungen erfüllen, wie ich meine, und viele tun dies auch gar nicht.
Reicht es dir, einfach nur zu leben?  ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lifeisnic
07.10.2016, 16:43

Ja natürlich, ich meine jeder so wie er möchte. Naja ich glaube ich stehe damit schon ein bisschen unter Druck. Ich meine, kaum gehst du heute raus in die freie Welt, siehst du jeglichen möglichen Schnik Schnak die jeder Mensch dann so bei sich hat. Ich zwar auch, aber nicht so wie sie. Man hat dann plötzlich das Gefühl das man mit denen Personen drum herum gar nicht mehr mitreden kann, es stört mich zwar nicht, jedoch manchmal kann das einen manchen schon aufregen. :)

0

Du musst überhaupt keine Anforderungen erfüllen, wenn dein Umfeld, deine
Erziehung dir das so beigebracht hat, ist das eine Sache für sich. 

Generell geht es nicht darum viel Geld zu verdienen. Es geht viel mehr darum im Leben etwas zu erreichen, die größtmögliche Leistung aus dir rauszuholen etc. 

Du kannst nicht über deine Grenzen hinaus etwas erleisten, und das erwartet auch keiner. 

Es ist keine Schande wenn du kein hohes Einkommen hast, und für die meisten Leute ist das auch nur deshalb interessant, weil Geld eine ganze Menge symbolisiert, genauso wie gute Autos, Handys und Klamotten. Es symbolisiert Macht, Erfolg, Qualität, generell ein hohen Lebensstandard, und wieso will man das?Weil Menschen von anderen wahrgenommen werden wollen. Sie suchen Bestätigung, Anerkennung und Bewunderung. 

Und wenn Geld für dich keinen hohen Stellenwert hat, dann ist das auch gut so. Schließlich ist jeder Mensch ein Individuum.

In Deutschland gibt es hunderttausende von Menschen, die in sozialen Berufen arbeiten. In sozialen Bereich, verdient man relativ gering obwohl die Arbeit sehr viel von einem fordert. 

Das ist bekannt, und trotzdem entscheiden sich immer wieder Menschen für Soziale Berufe, also gibt es jeder Menge Menschen, die ihren Lebensglück auch ohne Geld verwirklichen können und es auch wollen. 

Wenn du das Gefühl hast, es dreht sich auf dieser Welt tatsächlich bei den Menschen nur um Geld, dann hast du vielleicht einfach das falsche Umfeld.


Mit meiner Antwort will ich einfach darauf hinaus, dass es durchaus Menschen gibt, die viel Wert auf das Materielle legen, aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie du das in deiner Frage geschildert hast, finde ich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von perfectingday
04.10.2016, 06:48

Oh, naja betrachte das ganze eigentlich auch auf dieser Ebene. Mich stört nur etwas der Gedanke, dass man angeblich kein Geld für das oder das hätte oder man ansich nur mit dem Geld prahlt, dabei kann man ja das Geld dafür z.B sparen und etwas weniger damit angeben.

0

"Geld regiert die Welt"- so heißt es so schön. Es ist schon schlimm genug, dass das auch noch zur Realität geworden ist. Unsere Gesellschaft spaltet sich immer mehr auseinander. Es gibt reich und arm, und immer mehr Geld wird angestrebt. Geld verändert aber auch die Menschen. Einmal gibt es die, die nur von Geld leben, sich immer alles kaufen müssen, die neusten Taschen und Schuhe, das neuste iPhone, also praktisch alles was, gerade im Trend ist. Und dann gibt es noch die, die mit dem zufrieden sind, was sie haben. Leider gibt es nicht mehr viele davon. Diese Menschen leben von den "kleinen Dingen/Freuden des Lebens". Nur das wird heute einfach nicht mehr beachtet. Was ist mit unserer Familie, Freunde, Menschen, die wir lieben? Warum reichen die nicht zum Glücklichsein? Brauchen wir wirklich Geld dazu? 

Die Welt hat sich verändert und unsere Gesellschaft gleich dazu. Alles muss immer größer, schicker, besser und moderner sein. Geld ermöglicht vielleicht kleine Freuden. Ein Porsche, ein großes Haus (Häuser) und was nicht alles noch dazu gehört. Menschen, die wir lieben, die immer für uns da sind, das ist, was zählt im Leben. Nur leider kriegt das keiner mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elfimauerhof
24.10.2016, 11:21

Genau derselben Meinung bin ich auch: die Menschen, die wir lieben, sind das  aller wichtigste zum Glücklich sein. Ich habe auch Freude an kleinen Dingen, brauche dazu z.B. nicht das neueste Handy. Mein Handy ist alt und ich gebrauche es nur zum Telefonieren. Das reicht mir voll und ganz.

0

Ich arbeite es mal von oben nach unten ab...

Dem rat kannst du folgen, doch was bringt es dir viel Geld zu haben, aber einen in deinen Augen * Beruf zu haben. Ich denke der Spruch kommt gewiss auch daher das er als Motivation gelten soll.

Klar kannst du in einer Wohnung wohnen, aber warum wenn dir das Haus nebenan auch gehört. Ein schönes großes Haus, Pool, ein schnelles und Ps starkes Auto, einen Kamin und eine Sauna. (Nur so als Bsp.) Es ist einfach praktisch und schön. Es ist doch ein Genuss oder nicht ? Ein Genuss der Teuer ist. Wir leben nun mal in der heutigen Zeit und in dieser Zeit spielt das Geld eine große Rolle. Wenn du in den Urlaub willst, ans Meer dann brauchst du Geld gut wenn man Dan noch ein Top Navi hat. Großes Auto das alle rein passen samt Gepäck und los. Das kostet Geld. Wenn du dir ein Handy für 100€ kaufst und das mit einem doppelt so teurem Vergleichst merkst du gewiss was. Oder Autos es ist das interesse daran, Ich bin nicht der Meinung aber manche lieben den Sound eines guten Autos. Kleidung ist meist aus Bequemlichkeit oder eben Marken mäßig.

Besonders die Lebensweise ist großteils Meinungsverschiedenheit du magst die Natur andere haben andere haben andere Hobbys/Interessen = evtl. Mehr Geld.

>Irgendwelche Dinge< haben

1. Damit zu tun das es eine neue Generation ist

2. Du vermutlich andere Interessen hast als andere

Es ist einfach so das sich die Zeiten ändern. Die Welt verändert sich das ist nun mal so und nicht zu ändern.

Ich möcht dich jetzt nicht als zu stark für diese Aussage kritisieren, ABER dein letzter Satz gefällt mir nicht.

Haben die Menschen etwa verlernt was überhaupt richtig leben bedeutet oder worauf kommt es denn heute an ?

• Menschen wären alle

• Diese Aussage beruht auf deinen Persönlichen empfindungen da jeder anders ist und nicht alle gleich leben möchten

• Worauf es heute ankommt muss jeder für sich entscheiden

Das Problem bei solchen Fragen ist, also bei Fragen wo es um Menschen geht. Das jeder seine Meinung und wahrnehmung hat. Zusammen könnten wir eine Prognose stellen, doch wie will einer allein die Meinung alle anderer Vertreten ?

Diese Antwort ist meine Meinung und beruht auf alleinigen oder der Beobachtung von Freunden, daher kann man auch diese Ansichten schlecht anfechten, 3Abenteurer.

Aber wer meine Meinung vertritt oder eben nicht, soll mir das sagen. Und das in beiden Fällen sachlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lifeisnic
07.10.2016, 16:59

Mag ja gut sein und all diesen teuren Genuss verteufel ich nicht all zu sehr und nein es ist auch nicht auf alle Menschen der Welt gerichtet, die Kritik nehme ich mir zu Herzen und ich hätte die Aussage eher etwas anders formulieren sollen. Jedoch was mich zum Teil stört ist das du auf einmal um Menschen in einem Umfeld herum bist, die all das dann auf einmal besitzen die du nicht hast und auf einmal nicht mehr mitreden kannst. Gut, man könnte jetzt meinen mir käme jetzt der Neid dabei raus, doch so sehr bin ich überhaupt eigentlich nicht neidisch. Ja, man kann sich von dem Umfeld fernhalten, aber wie soll das gehen wenn man sich gerne mit diesen Menschen trifft und zweitens, warum sollte ich? Navi, ein teures Auto z.B das einen guten Sound möchte ja fast jeder haben. Das streite ich nicht ab, keineswegs. Doch was das Thema Kleidung angeht, das ist schon etwas merkwürdig meiner Meinung z.B gerade bei den Schuhen, guck mal die ganz neuen Sneakers etc. an und ich habe WIRKLICH nur Leute damit gesehen, die damit nur angeben wollen. Natürlich darf man sich was gönnen, ich habe das doch auch in meiner Frage schon erwähnt gehabt, bloß darf man nicht damit zu sehr übertreiben. Ist einfach meine persönliche Sichtweise zu dem Thema und ja es mag wieder gleich Kritik kommen, doch zu meiner Meinung stehe ich dazu.

1
Kommentar von 3Abenteurer
07.10.2016, 23:38

Klar könnte ich dich jetzt kritisieren, doch warum ?

Es ist deine Meinung und die ist wichtig ansonsten wäre die Welt ziemlich langweilig.

Ich verstehe auch was du meinst das mit dem Unverständnis. Ich hoffe ich habe das jetzt richtig aufgegriffen 😉. Jedenfalls ist es so ähnlich wo ich manchmal einfach nur daneben steh und mir denke What The hack ? Aber so ist das nunmal.

Jeder wie er will und wenn es jemand nötig hat, anzugeben soll er's tun denn mir geht es hinten vorbei. (ich hoffe du verstehst was ich mein.)

3Abenteurer.

0
Kommentar von perfectingday
13.10.2016, 17:04

Ja, verstehe ich.

0

Aber wieso müssen wir überhaupt so viel Geld besitzen?

Müssen wir nicht, aber wer bessere Noten hat, hat mehr Auswahlmöglichkeiten und Berufschancen. Dir liegt die Welt zu Füssen.
Du kannst, musst aber nicht.

Mit schlechten Noten kannst du nicht und deine Berufschancen sind wesentlich kleiner.

Auch wenn du nur ein einfacher Handwerker sein möchtest, bei einer Auswahlmöglichkeit nehmen sie immer den mit den besseren Noten, auch dann wenn es für den Beruf gar nicht erforderlich wäre.

So ist das Leben, es geht nicht ums Geld scheffeln, sondern ums nackte Überleben :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder wurde mir in meiner Kindheit das Märchen vom "guten Schulabschluss = sehr gut bezahlten Job" erzählt, noch habe ich dies meiner Tochter weis gemacht.

Neben einem "hohen" und einem "normalen" Einkommen, gibt es viele Menschen (rede von Deutschland), die stellenweise unter dem Existenzminimum leben sowie die, die gerademal das Existenzminimum bekommen.

Neben denen, die alles am liebsten vorgestern neu hätten, gibt es auch die, die auf die Ressourcen achten.

Insgesamt halte ich es für ziemlich erzieherisch, anderen vorzuschreiben, mit was sie zufrieden sein sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt daran das Menschen immer mehr wollen...

Viele Menschen würden sogar über Leichen gehen für Geld!!!

Für verdammtes Papier was für uns heutzutage so wichtig ist wie Gesundheit oder Freude.... 

Die Menschheit entwickelt sich in die Falsche Richtung wo es nur noch um Wohlstand geht und währenddessen wird die Spalte zwischen Reich und Arm immer größer. 

Die Reichen bekommen immer mehr und die Armen verlieren immer mehr weil die Reichen nicht helfen wollen, weil sie nicht geben wollen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz meine Rede! Wir sind nicht allein mit dieser Ansicht, zuletzt waren es die Hippies, an die wir uns noch erinnern können oder wenigstens aus Erzählungen der 68er-Generation wissen.

Wohlstand, wie man den immer definieren will, wäre nicht möglich ohne den Drang -auch von Sozialhilfe-Empfängern- immer mehr zu konsumieren.

Wenn man sich etwas kauft, hat man eine bestimmte Zeit lang ein ähnliches Gefühl wie nach einem Orgasmus, der Befriedigung die Süchtige, verschiedener Art, verspüren, ... Diese Dinge spielen sich alle in unserem Gehirn, in eng benachbarten Regionen ab.

Für Konsumgewohnte, die auch leichtfertig wieder ungeliebte oder im Augenblick nicht mehr gebrauchte Dinge wegwerfen, braucht es aber mehr als ein paar Sätze von uns, um sie auf einen Weg der Vernunft zurück zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tatsächlich lebt halt jeder wie er möchte (innerhalb der rechtlichen Grenzen). Keiner zwingt dich oder irgendwen dazu unfassbar viel zu lernen und gute Noten zu schreiben oder einen Job zu ergreifen, welchen du nur aufgrund des Einkommens wählst.

Das ist und bleibt deine Entscheidung.

Manche entscheiden sich halt auch quasi dazu, dass sie unglücklich sein wollen.

Ebenso ist es von anderen Leuten die Entscheidung, dass sie gerne viel Geld verdienen wollen, damit sie sich den Luxus leisten können, welchen sie anstreben.

Ich selbst bin da irgendwie gemittelt. Das neuste Handy interessiert mich wenig, solange mein aktuelles seine Aufgaben erfüllt. Selbes gilt für vieles andere.

Andererseits lege ich viel Wert auf gutes Essen, welches mir schmeckt und dann und wann auch guten Alkohol. Ebenso sind die Hobbys die ich einplane recht teuer.

Das gute dabei ist: Der Job den ich ergreifen werde macht mir vmtl. Spaß und ich kann die Kosten damit decken.

Aber zurück zu dir: Warum sollen alle nur den Durchschnitt oder das Nötigste wollen? Warum nicht mehr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von perfectingday
04.10.2016, 06:50

Weil mich manchmal der Gedanke von den Menschen stört, der sozusagen das vermittelt: Oh ich habe jetzt viel Geld, ich müsste damit angeben usw. Und das hatte ich bei manchen und einigien so beobachtet.

0
Kommentar von Lifeisnic
06.10.2016, 14:56

Schon, aber früher kamen nunmal die Leute auch mit anderen Dingen klar und die Dinge, die wir heute haben gabs damals auch nicht. :)

0
Kommentar von Lifeisnic
10.10.2016, 15:26

Nein, ich bin nicht der Auffasung, dass ich das so gemeint habe. :)

0
Kommentar von Lifeisnic
10.10.2016, 15:26

Kriegst n Lob :D

0

Ja aber wenn du etwas im Leben erleben willst, wie zB ins Ausland fahren, öfters Urlaub zu machen oder sonstiges brauchst du Geld...das ist zB mein Grund weshalb ich mich dazu bemühe eine gute Karriere zu haben und gut in der Schule zu sein, damit ich tolle Erinnerungen sammeln kann. Nicht jeder schaut aufs fame und tolle Kleidung manche streben nach Geld aus familiären Gründen usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von perfectingday
14.10.2016, 21:50

Schon, langsam aber sicher ist das nicht mehr so bei mir der Fall das bei mir drum herum Leute sind die nur Wert auf solche Sachen legen. Urlaub, ins Ausland etc. fahren will ich schon. Ich hatte meine Aussage deswegen ein bisschen zurückgezogen, weil ich eigentlich auch eher der Mensch bin, der ein bisschen zu der Sorte gehört, wo man sich ein bisschen mal was gönnen kann. Jedoch verprassel ich das Geld nicht auf einmal und gebs nicht für ungesundes Zeug wie Zigaretten oder Alkohol in übertrieben Maßen aus.

1

Hallo perfectingday,

"reicht es denn nicht, einfach nur zu leben?" für mich stellt sich da die Frage, wem es reicht? Ich denke es kommt darauf an, ob du den einzelnen Menschen betrachtest, oder die Gesellschaft miteinbeziehst.

Dass ein Mensch prinzipiell ohne Geld überleben kann, bezweifle ich nicht im Geringsten. Es gibt ja zum Beispiel Aussteiger, die einfach in die Natur ziehen und sich dort ein bescheidenes Leben aufbauen. Das ist nur nicht jedermanns Sache. Außerdem steigt man damit eben aus der Gesellschaft aus. Im System zu leben, ohne Geld, wird schon schwieriger. 

Die Statussymbole gehen aber weit darüber hinaus. Sie sind zunächst nicht überlebenswichtig. Ein Mensch kann von den einfachsten Dingen leben, von preiswertem Essen, in der kleinsten Wohnung, ohne Handy. Und kann trotzdem mit sich selbst im Reinen sein. 

So einfach ist es bloß nicht. Ich bin selbst noch ein junger Mensch und habe zum Beispiel ein ziemlich altes Handy. Obwohl ich das Geld für neue Kleidung hätte, trage ich Sachen aus dem Secondhand-Laden und verzichte bewusst auf teure Marken. Ich möchte auch nicht Autofahren, obwohl ich nächstes Jahr mit dem Führerschein anfangen könnte. Das hat meinen Freundeskreis über die Jahre immer kleiner werden lassen, obwohl ich selbst ziemlich glücklich bin. Viele verstehen es einfach nicht oder finden dieses Leben "uncool". Die Mehrheit der Gesellschaft akzeptiert es nicht, wenn jemand auf den Luxus verzichtet. Es wird uns jeden Tag vorgelebt, dass wir diese Dinge brauchen. Dadurch bleibt dieses System der Statussymbole erst am Leben. 

Was diese Statussymbole dir geben können ist Akzeptanz. Oberflächliche Akzeptanz, aber davon ziemlich viel.

Ich persönlich glaube nicht, dass das Leben durch diese ganzen materiellen Dinge besser wird. Aber das Umfeld predigt es jeden Tag. Als ich klein war, wollte ich immer Elektriker werden. Meine Familie hat es mir zwischenzeitlich ausgeredet. Sie denken, ich weiß nicht, was ich tue. Ich denke, dass mehr Menschen glücklich wären, wenn nicht der Druck "es zu etwas zu bringen" auf ihnen lasten würde.

Alles Gute,

Ella

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man es richtig nimmt, wird jeder Mensch seine eigene Antwort finden, worauf es ankommt. Oft sind es gerade jene Menschen, die ein umwelt- und sozialgerechtes Denken entwickelt haben und in diesem vorherrschenden System zugrundegehen; ihnen wird auch nicht zugehört, es ist leichter über sie zu lachen und sich Systemen zu ergeben sowie z.B. den von dir genannten Materialismus auszuleben.

Wichtige Themen könnten sein:
1. Gerechte Verteilung des Geldes
2. Ausschließlich religionsunabhängige Regierungen
3. Weltweite Einhaltung von Menschenrechten
4. Weltweite Einhaltung von Umweltschutzverordnungen

....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?