Warum müssen Röntgenärzte/-innen Dosimeter tragen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Joa, alle die in einem Beruf arbeiten, in dem sie mit ionisierender Strahlung arbeiten, werden Strahlenschutzüberwacht.

Röntgenstrahlung, also ionisierende Strahlung, ist schädlich für den Körper, wenn die von ihm absorbiert wird, also darin stecken bleibt. Sie verändert die Zellen und diese kranken Zellen vermehren sich über Jahre hinweg und nach bis zu 30 Jahren kann Krebs entstehen.

Die Dosimeter sind wie eine Art Röntgenfilm, wenn wir Strahlung abbekommen, dann wird er belichtet. Man kann an ihm sogar ablesen von WO die Strahlung kam und wie viel es war. Deswegen werden sie auch monatlich gewechselt und eingeschickt. Die Daten werden lokal (also in deinem Krankenhaus), regional (also in deinem Bundesland) und auch national (in Heidelberg) registriert und überwacht.

Wir haben eine Berufliche Höchstdosis von 300 milliSievert und wenn wir zu viel Strahlung abbgekommen, werden wir in den Urlaub geschickt. Zwangsweise.

Falls noch fragen sind, frag. Helfe gern =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie beruflich einer erhöhten Strahlenbelastung ausgesetzt sind bzw. sein könnten. Das Gewerbeaufsichtsamt besteht darauf - und es gibt gesetzl. Vorschriften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil ein Radiologe mit Röntgenstrahlung arbeitet und daher nicht zu viel mit den Röntgenstrahlen in Verbindung treten darf (Krebsgefahr).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen der Röntgenstrahlung vielleicht???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?