Warum müssen Frauen ihre Totgeburten auf natürliche Art und Weise austragen?

10 Antworten

Ich habe meinen Sohn am Entbindungstag tot geboren und auch erst nicht verstanden, warum ich ihn nicht per Kaiserschnitt auf die Welt bringen darf. Im Nachhinein bin ich dankbar dafür, dass mich die Ärzte zur normalen Geburt überredet haben. Es war das Schönste, was ich mit meinem Sohn ausser den 9 Monaten noch teilen konnte. Ich habe ihn geboren und von der Hebamme empfangen und konnte ihn im Arm halten und bewundern und liebkosen. Es war bis zur Geburt meiner Tochter eineinhalb Jahre später (per Kaiserschnitt)das prägendste Erlebnis meines Lebens. Sein Tod war schrecklich, aber es war so schön, ihn auf die Welt bringen zu dürfen, das konnte ich noch für ihn tun. Dafür bin ich dankbar. Ein Kaiserschnitt wäre einfach nur eine viel zu schnelle Trennung gewesen, ich hätte das Erlebte viel schwerer verarbeiten können. So sind wir seinen Weg gemeinsam gegangen und er wurde nicht einfach so aus mir rausgeschnitten.

zwischen viel dreck eine perle...egal wie traurig,das ist das schönste,was ich heute gelesen habe!

0

Hallo also ich kann das nur bestätigen was du geschrieben hast habe das auch so empfunden, erst dachte ich warum wollen die mich nochmehr quälen aber ich bin heute froh das ich das so gemacht habe. Ich hatte nur das problem meinen Sohn anzufassen ich war wie versteinert mein Partner hat unseren Leonard aber gestreichelt wir hatten einen so schönen Sohn und ich hatte eine Traumschwangerschaft habe die nachricht dann 3 tage vor Entbindung bekommen und wir haben uns auch entschieden unseren Sohn uuntersuchen zu lassen um einen Gendefekt auszuschließen unsere Kind war gesund bei mir war es die Palzenta. Es ist im August ein Jahr her gewesen und wir denken jetzt drüber nach es nochmal zu versuchen ich habe aber echt Angst. Ich wünsche das keiner Frau denn das schlimmst im Leben ist ein Kind zu verlieren. Wir haben unseren Sohn auch in ein Kinder sammelgrab beisetzten lassen damit er nicht so aleine ist und wir haben eine anlaustelle. Nochmal zur Geburt ich war froh das ich eine erfahrene Hebamme zur seite hatte die hat das super gemacht weil sie schon viele Totgeburten hatte leider!

0

Hallo an alle die über diese Sache mit der geburt einer Totgeburt nachdenken. Ich habe die eigene Erfahrung gemacht, das es hilfreich ist es normal zu bekommen Ausschabungen anschließend sind sehr selten. Es hilt der Verarbeitung wenn man weiß das man dem Kind alles gegeben hat, was es brauchte und da gehört die Geburt dazu wie bei einem lebendem Kind.Und auf die Sache ob man den wiedr schwanger werden möchte, kann ich nur sagen: Natürlich. Man möchte den verlust am liebsten sofort wieder ausgleichen. Ob das gut ist, ist bei jedem anders. Ich habe mir mein Kind so sehr gewünscht, und dieser Wunsch ist noch immer da. Ich habe 4 Wochen vor Termin meine Tochter verloren.Das wichtigste was ich einer Mutter empfehlen kann ist sich das Baby anzuschauen, auf den Arm zu nehmen und sich zu verabschieden. Ich habe mich verabschiedet und kann von mir sagen, das ich ein wunderschönes Baby hatte.

Hallo :-(( ich das ist so schreklich so schmerzhaft so schlecht . ich habe am 12.09.2014 eine woche vor geburt mein Engel Peri Tot auf die welt bringen.. mir wurde gesagt das ich ganz normal entbinden soll aber nach dem ich 2 tage leiden musste hat nicht geklapt und die haben doch Kaiserschnit gemacht.. ich kann nur sagen das ist aller schlimmste was ein frau passieren kann ich bin verloren gegangen ich weiss gar nicht was ich machen soll wie ich weiter leben soll habe keine kinder ein fehlgeburt und jetzt totgeburt kurz vor geburt ich dreh durch :-((

Was möchtest Du wissen?