Warum müssen die großen Konzerne keine Steuern zahlen?

15 Antworten

Amazon, Google, Apple etc. handeln völlig legal. Sie vollziehen das irische Steuermodell des Lizenzen-Gebens. Sie halten sich strikt an die EU-Gesetze und hinterziehen nicht einen Cent Steuern. Das sind alles Gesetze, die mit der Stimme der Bundesregierung einstimmig in der EU beschlossen worden sind.

Wie sieht das irische Modell aus?

Die Zentrale ist in Irland, wo die Steuern am tiefsten sind. .

Woher ich das weiß: Recherche

Es geht in der Frage nicht um legal oder nicht.

1
@W4hrheitsf1nder

Das möchte er damit auch nicht sagen. Die Kernaussage auf die Frage "Warum bezahlen..." ist: Weil sie es in der geschilderten Form legal tun können. Warum sollten sie es dann nicht?

1
@SarahSchweiz

Na ganz so einfach ist es nicht. Also doch schon aber auch nicht.

Aber wenn sich Unternehmen ihre eigenen Regeln machen können ist das schon grenzwertig und sollte definitiv hinterfragt werden.

0
@W4hrheitsf1nder

Wenn du Strolchis Antwort genau liesst, dann wirst du herauslesen können, dass sie eben NICHT ihre eigenen Regeln machen können. Die Regeln sind die gegebenen Regelungen der EU, nicht die der Firmen. Sollten dabei die reichen Unternehmungen die Hand im Spiel haben, dass würde das bedeuten, dass sich die EU davon kaufen lässt (und ganz nebenbei: davon gehe ich auch aus, aber darum geht es nicht).

0
@SarahSchweiz
Die Regeln sind die gegebenen Regelungen der EU

Ja und wie passiert das in der EU? Du solltest dich über diese vllt mal informieren.

Gesetze werden dort ausschließlich von einigen der größten Unternehmen in Europa eingebracht.

Sollten dabei die reichen Unternehmungen die Hand im Spiel haben, dass würde das bedeuten, dass sich die EU davon kaufen lässt 

Gut erkannt. Im Grunde ist das ja auch so nur halt nicht so plump.

Immer wieder erschreckend was manche glauben was die EU eigentlich ist ..

0
@SarahSchweiz

Für den Fall das es dich interessiert kann ich dir gerne Infos zukommen lassen. Falls nicht auch ok aber vllt gibt es ja hier auch mal jmd der bereit ist etwas neues zu lernen was er vllt noch nicht wusste.

0
@W4hrheitsf1nder

Ich mache mir nichts vor, was die EU eigentlich ist - um so tragischer finde ich, dass Deutschland voller Macht hinter diesme Konstrukt steht und es weiter ausbauen will - und um so froher bin ich, wohne ich in einem Land, dass sich aktuell noch davon fern hält.

Und ferner um so erschreckend, dass man jetzt mit den Fingern auf die Briten zeigt, die sich von der EU lossagen möchten. Zudem wirft man mir sowieso ständig vor, cih habe keine Ahnung, ich komme ja aus der Schweiz - warum sollte ich mich hier also generell ins Zeug legen...

Aber das hat ja alles damit nichts zu tun.

Fakt ist: Firmen geniessen nunmal einen geringeren Steuersatz (resp. nicht nur Firmen, sondern auch Vielverdiener im Allgemeinen). Wichtig ist aber, was unter dem Strich aus dem Goldesel für den Staat abfällt. Und wenn ein Grosskonzern nur ein Drittel des Steuersatzes bezahlen muss, welcher für einen Privaten anfallen, dann wirft dieser Steuersatz ende des Jahres trotzdem den Wert ab, den 100'000 Mitarbeiter zusammen nicht einbringen.

Ich bin immer bereit, etwas Neues zu lernen, denke aber, dass es in diesme Fall nicht nötig ist. Ich habe mit dem System ja kein Problem. Meiner Meinung nach macht es Sinn, wieso Konzerne weniger bezahlen müssen. Wenn man sich etwas mit globaler Marktwirtschaft beschäftigt, sieht man sehr schnell, dass ein Erhöhen des Steuersatzes vor allem einem ins Bein schiessen würde: Dem Staat.

Könnte der Staat mehr herausholen, würde er es tun. Der Staat holt IMMER alles raus, was geht. Aber auch ein Staat hat Konkurrenz - nämlich andere Staaten.

0
@SarahSchweiz
Ich mache mir nichts vor, was die EU eigentlich ist - um so tragischer finde ich, dass Deutschland voller Macht hinter diesme Konstrukt steht und es weiter ausbauen will

Na warum nur? Weil Deutschland der Profiteur davon ist und mehr als alle anderen davon abhängig ist.

Grosskonzern nur ein Drittel des Steuersatzes bezahlen muss

Wenn es ein Drittel wäre, es ist ein Bruchteil ..

Könnte der Staat mehr herausholen, würde er es tun.

Würde er nicht denn die Medien hängen dort auch mit drin und wenn du nicht mit dem Strom schwimmst bist du schneller weg vom Fenster als du "Flüchtling" sagen kannst. Mal davon abgesehen würden das diese Leute auch nicht tun denn die sind ja nur in den Positionen weil sie dies billigen.

Wenn man sich etwas mit globaler Marktwirtschaft beschäftigt, sieht man sehr schnell, dass ein Erhöhen des Steuersatzes vor allem einem ins Bein schiessen würde: Dem Staat.

Sry aber das ist Unsinn. Eine Erhöhung des Steuersatzes trifft vor allem das Unternehmen dass diese zahlen muss. Mal davon abgesehen kann man nicht einfach die Steuern erhöhen sondern man muss das Gesamtkonzept anpacken.

0
@W4hrheitsf1nder
Sry aber das ist Unsinn.

Ach ja? Erhöh mal. Und schreib der Firma eine Karte, wenn sie nach Mexiko outsourced. Der Grund, wieso eine Firma hier angespiedelt ist, liegt an der Tatsache, dass sie hier gewisse Standarts und Annehmlichkeiten geniesst, für welche sie bereit ist, zu bezahlen. Ist diese Bezahlung höher als der Nutzen des Standortes, dann ist die Firma weg. Aus die Maus.

Mal davon abgesehen kann man nicht einfach die Steuern erhöhen sondern man muss das Gesamtkonzept anpacken.

Solche Sätze liebe ich: Sie beinhalten die Tatsache, das etwas nicht stimmt, bieten aber sonst nichts weiter als Worthülsen. GÄBE es akzeptable Lösungsansätze, würde man sie bereits seit Jahren diskutieren. Die firmen sind nicht erst seit gestern am Markt und die EU nicht erst seit gestern am regieren.

Eine Erhöhung des Steuersatzes trifft vor allem das Unternehmen dass diese zahlen muss.

Äh... Ja eben. Genau DESWEGEN besteht ja die Gefahr, DASS ein solches Unternehmen seinen Sitz verlagert, wenn die Staatspreise den Nutzen des Standortes übersteigen.

Würde er nicht denn die Medien hängen dort auch mit drin und wenn du nicht mit dem Strom schwimmst bist du schneller weg vom Fenster als du "Flüchtling" sagen kannst. Mal davon abgesehen würden das diese Leute auch nicht tun denn die sind ja nur in den Positionen weil sie dies billigen.

Dieser ganze Abschnitt ergibt nicht den Hauch eines Sinnes. Schon allein die Tatsache, dass der Staat im Sinne des Volkes die Konzerne höher besteuern könnte, würde eben diesem Staat so einiges an Volksstimmen einbringen. Es würde ihm also zu höherem Ansehen verhelfen. Wenn du hier noch die Medien mit heinbringst, dann enden wir früher oder später bei Verschwörungstheorien, die ich nicht mehr ernst nehmen kann. Würden die nach den Pfeiffen der grossen Konzerne tanzen, dann kämen die Schmiergelder dafür irgendwann mal auf einen so hohen Betrag, dass der Konzern darauf verzichen und einfach nur die Steuern bezahlen könnte.

Na warum nur? Weil Deutschland der Profiteur davon ist und mehr als alle anderen davon abhängig ist.

Deutschland ist - auf die EU bezogen - nicht der Profiteur, es ist der Finanzierer. Das Land buttert Unmengen an Gelder raus, um die eigenen Exporte aufrecht zu erhalten.

0

Legal hin oder her. Ungerwcht jst es trotzdem. Dann müssen die Gesetze eben geändert werden. Ist ja klar, das sie es ja legal machen, sie aind ja reich und klug genug zu wissen, wie man Steuern auf legalem Wege umgeht. Aber sie sollten wie alle anderen Steuern zaheln, also sollten die Gesetze umgeschrieben werden.

1
@Markbaier1

Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich würde gern mal wissen, wie viele Milliarden an Steuern uns so durch die Lappen gehen. Ich denke aber es wird argumentiert, das sie sonst die Arbeitnehmer nicht gerecht bezahlen könnten. Sie schaffen ja Arbeitsplätze^^

0
@Strolchi2014

Es geht nicht nur darum, es geht auch darum, dass der Konzern die Arbeitsplätze überhaupt erst geschaffen hat. Ohne den Konzern keine Arbeit. Das sollte man vielleicht auch in Betracht ziehen. Zudem kommen die niedrigen Steuerraten bei derart hohen Umsätzen trotzdem auf eine derart gewaltige Summe, dass unter dem Strich das ganze Land davon provitiert. Das sind alles Aspekte, die man sich verdeutlichen muss. Alles in allem macht der Staat eine Durchschnittsrechnung, mit der jeder leben kann.

Würde man die Steuersätze der Firmen an die Privaten anpassen, ziehen die Firmen weg - keine Arbeitsplätze mehr und damit GAR keine Steuereinnahmen. Passt man die Steuern der Mitarbeiter den tiefen Sätzen der Firmen an, wird das in der Summe aller Mitarbeiter Deutschlands dann auch wieder ein tiefes Loch in die Kassen reissen.

0

Auch sie zahlen Steuern, wenn auch zu wenige. Dazu gehört:

  • Senkung der Einkommenssteuer
  • Senkung der Gewerbesteuer
  • Senkung der Körperschaftssteuer
  • Wegfall der Vermögenssteuer
  • Wegfall der Börsenumsatzsteuer
  • Senkung der Erbschaftssteuer
  • zusätzlich Steuerflucht in die Steueroasen, die von den maßgeblichen bürgerlichen Staaten nicht angetastet werden

Fazit: der Staat ist laut Engels der ideelle Gesamtkapitalist und als solcher dem Kapital verpflichtet. Dabei geht es um die Mehrung des Geldes allgemein, die Mehrung des Profits insbesondere.

Die Frage ist nicht "Warum?" sondern "Wie?":

Durch diverse legale und teilslegale Steuerschlupflöcher und Niedrigsteuerländer tuen sie das Geld unter ihren Niederlassungen und Tochterfirmen so umherschicken das sie kaum Steuern zahlen müssen. Ein Trick war oder ist es die Tochterfirmen durch eine eigene Bank so hoch mit Krediten zu verschulden, dass sie praktisch keinen Gewinn machen können die man versteuern könnte.

Was möchtest Du wissen?