warum mögen so viele Leute fußball?

17 Antworten

Fußball hat viele Facetten. Wenn du überlegst was ein Fußballer alles können muss wirst du erstaunt sein. Bei anderen Sportarten auch aber keine hat so viele Facetten wie Fußball. Bei welcher Sportart außer Fußball sieht man so viel Magie/Technik..? Allein schon die Technik in Kombination mit dieser Geschwindigkeit, Ausdauer Belastung und mit Gegnern ist schwierig zu meistern und das gefällt dem Publikum. Etwas mit Kampfsport hats auch zu tun... Das es ein Manschaftssport ist bringt zusätzlich Interesse an die Leute denn je mehr in einem Spiel mitmachen können, desto mehr Leute gibt es die diese Sportart ausüben und somit auch mehr Zuschauer.

Viele Leute mögen Fußball, deswegen präsentieren die Medien diesen Sport so oft.. Warum sollten sie z.B. Tischtennis überall werben? Juckt den wenigsten..

Man kann alleine Fußball spielen, zu zweit zu dritt.. Körpergröße spielt auch keine Rolle.. Zu groß ins Tor mit dir, zu klein manchmal schwierig aber es gibt Talente die ziemlich klein ... Messi z.B.

Wenn ich dir erzähle was ein Tischtennis spieler alles können muss wirst du erstaunt sein.

Es gibt mehr als genug Sportarten wo man Technik mit Kombination, Ausdauer, Belastung des Gegners das Spiel gewinnt (Handball, Rugby , American Football...)

Das mit Mannschaftssport ist ein ziemlich schlechtes Argument. Es gibt mehrere Sportarten die extrem unbeliebt sind und trotzdem ein Mannschafts sport sind (Volleyball, So gut wie alle E-Sports evente...)

Dass etwas beliebt ist nur weil man es alleine spielen kann ist falsch. Dann müssten ja so gut wie alle Sportarten beliebt sein.

0
@IchHelfeGernXD

Keine Sorge ich weis Bescheid, man kann aber den Weg zu einem Tischtennis Spieler nicht mit einem Fußballer vergleichen, Fußball ist etwas anstrengend ;)

Handball? Das hätte ich noch durchgelassen, die Technik kann man nicht mit Fußball vergleichen, die Ausdauer Belastung auch nicht ganz. Rugby, american football? Technik? Naja. Schnapp dir einen Ball und versuch ihn zu kontrollieren wenn du konditionell platt bist. 

Je mehr Spieler mitmachen können desto mehr wächst das Interesse mit  Jahren. Viele spielten von klein auf Fußball (weil viele mitspielen konnten lockte das Spiel an) und später wenn sie groß wurden, bestand ihr Interesse zum Fußball  noch

Sicher? Fußball kann man gut alleine trainieren. Tischtennis? American football? Rugby? Volleyball? Klar, aber auf keinen Fall so viele Sachen machen wie beim fußball

0

Eigentlich ist es ja in jedem Land anders. In Europa ist Fußball ein sehr verbreiteter Sport in Amerika hingegen ist es amarikan football. Weil Fußball einfach zu spielen ist und du nichts dafür brauchst außer einen Ball ist es auch in den ärmeren Ländern wie beispielsweise Afrika sehr beliebt. Die Frage warum nur Fußballer Werbung machen hast du dir eigentlich selbst beantwortet. Da Fußball so beliebt ist und auch sehr viele Fans hat, kennen die meisten Leute die Fußballer und es besteht eine größere Chance dass das Produkt wegen einer Persönlichkeit gekauft wird. In meiner Klasse beispielsweise gibt es auch ziemlich viele Leute die Basketball oder Handball spielen. Ist Geschmackssache aber Fußball war und ist einfach ein sehr beliebter sport den du theoretisch gesehen überall mit jedem spielen kannst. Meine Meinung.

Fußball ist einfach mehr als ein Sport in jeden spiel kommt jede Emotion vor und am Platz ist es egal ob du reich arm schön schirch bist oder von wo du herkommst jeder kann spielen
Als Kinder haben wir auch immer überall gespielt egal ob mit Dosen Flaschen Bällen oder sonstigen.
Zum Beispiel das 6:1 von Barca gegen PSG dieses Jahr war mehr als nur ein Spiel es war einfach ein historisches Spiel
Sowas versteht man nur wenn man richtiger Fan ist :)

Es ist in einigen anderen Ländern der Welt auch so, aber niemals überall. In anderen Ländern sind eben andere Sportarten so beliebt, z. B. Eishockey in Kanada, American Football in den USA usw...
Warum jetzt in Deutschland ausgerechnet Fußball so beliebt ist, weiß ich jedoch nicht. Ich mag Fußball, weil dort tolle Geschichten geschrieben werden. Außerdem spiele ich selbst gerne Fußball. "Fans", die randalieren, finde ich jedoch auch nicht so toll. Klar muss es Leute geben die ordentlich Stimmung machen und so aber es gibt Grenzen.
Aber der Fußball bedeutet mir jz auch net alles.

Der Fußball war eben nach dem Krieg sofort da. Dadurch dass er halt jedes Wochenende zu sehen ist, prägen sich halt auch die Vereine und die Spielernamen ein.

Die Turner, Tennisspieler, Skiläufer sind halt nur für sich. So merkt sich halt jeder seine 3 - 4 Lieblingsspieler eines jeden Fußballvereins und fertig!

Abgesehen davon, ist doch die Frage, wie wir von Kindheit auf an geprägt werden. Sobald Kinder greifen und laufen können, haben sie mindestens einen Ball im Kinderzimmer und treten mit dem Fuß nach diesem.

Welches Kind mit 18 Monaten hat einen Tennisschläger, einen Volleyball oder Handball im Zimmer? Wieviel Kinder stehen mit 18 Monaten schon auf Skiern, turnen am Reck oder auf dem Barren?

Sobald die Wahrnehmung größer wird, siehst du Fußball durch die Bundesliga, die Eurpa- und Weltmeisterschaften und diverse Länderspiele. Den Turner, Fechter, Tennisspieler siehst du hin und wieder mal 30 Sekunden in den Nachrichten oder bei der Tagesschau.

Die Fußballvereine und ihre Ergebnisse gibt es in den Schlagzeilen zu lesen, die Turner, Tennisspieler, Skiläufer, Handballspieler usw. werden hinten im Sportteil in dem daumengroßen Artikel genannt.

Frag doch mal eine Omi in der Fußgängerzone, ob sie dir spontan drei Skiläufer oder Handballspieler nennen kann. Vermutlich langes Schweigen. Frage sie ob sie dir drei Fußballer nennen kann und es kommen bestimmt so Namen wie Schweini, Poldi und Özil oder Kimmich und Boateng!

Das ist wie mit der Formel1. Die Namen, die ständig genannt werden, kennen die Leute auch. Die meisten kennen vermutlich nur da die Teams Mercedes, Ferrari und Red Bull evtl. noch Mc Laren. Bei den Fahrern sind es überwiegend Vettel, Hamilton und Alonso. Frag doch mal wie die Teams heißen, die auf den hinteren Plätzen fahren. Die kennt keiner, weil die nie gewinnen. Da ist es egal, ob einer von denen auf Platz 15 oder 23 landet oder ob die aus der Formel1 aussteigen. Steigt einer aus von denen aus, merkt es niemand! Da weiß auch keiner, ob die Rennwagen grün, grau oder lila sind. Bei Mercedes sind es die Silberpfeile und bei Ferrari "die Roten".

In den 80er Jahren gab es wohl auch viele Tennis-Fans, weil deutsche Tennisspieler wie Boris Becker, Michael Stich und Steffi Graf Garanten für die Gold- und Silbermedallien waren. In den 80er Jahren war es wohl auch schick, wenn man Tennisstunden nahm und am Wochenende mit weißen Tennisklamotten und Tennistasche in das Auto stieg. Da stand Tennis für ein Lebensgefühl und Wohlstand. Nachdem die drei deutschen Tennisspieler aufhörten, war der Tennissport wieder tot.

Was möchtest Du wissen?