Warum mögen so viele Jugendliche klassische Musik nicht?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage ist nicht leicht zubeantworten. Ich kann dir versichern: in meiner Schülerzeit (50 er Jahre) war es genauso. Die meisten hörten lieber Elvis als Beethoven (denke an Chuck Berrys „Roll over Beethoven“). Es hängt mit dem Lebensgefühl der Jugendlichen zusammen. Die allermeisten gehen optimistisch, zukunftsfroh ins Leben hinein, von Lebensernst, Schicksal, Verhängnis wollen sie (noch) nichts wissen. Sie glauben an das Glück, an ihren guten Stern und daran, dass sie genug Talent besitzen, um im Leben erfolgreich zu sein. In der klassischen Musik werden nun eher die „schweren“ Seiten des Lebens angesprochen bzw. musikalisch dargestellt. Zwar gibt es auch die heitere, leichte Klassik (z.B. Mozarts „Kleine Nachtmusik“ oder Beethovens „Die Wut über den verlorenen Groschen“ oder Telemanns Tafelmusik), aber im Großen und Ganzen befasst sich die klassischen Musik mit den „ernsten“ Dingen des Lebens (s. z.B. Bachs h-Moll Messe oder die Matthäuspassion, Händels „Messias“, Schuberts „Winterreise“ oder gar Beethovens fünfte (Schicksals-)Sinfonie, um nur einige herausragende Beispiele zu nennen). Nun gibt es Jugendliche, die einen Sinn für klassische Musik (wahrscheinlich) geerbt haben. Mein Vater z.B. liebte Wagner-, Bruckner-. und Beethovenmusik, meine Mutter, eher heiter veranlagt, wollte mir die ernste Musik austreiben. Sie verbot mir einmal, Beethovens 5. Klavierkonzert (am Radio) zu hören. Als ich im Bett liegend die phantastischen Klänge dieser Musik durch die Wand (undeutlich) vernahm – mein Vater hatte das Radio angestellt - war ich äußerst deprimiert, dass ich das Konzert nicht hören durfte. Du siehst: der eine hat eben den Sinn für klassische Musik, der andere (vermutlich die meisten) haben ihn nicht. Vielleicht auch mögen diejenigen die klassische Musik, die sich frühzeitig mit den metaphysischen (ernsten) Grundfragen des Leben (Sinn des Lebens, Gott, Existenz nach dem Tode, Atheismus, Plausibilität der Religionen usw.) auseinandersetzen!? Später, wenn man die Härte des Lebens erst einmal am eigenen Leibe erfahren hat, findet man (vielleicht) eher einen Zugang zur klassischen Musik, die einen ja meistens - wie gesagt - mit dem „ernsten“ Leben konfrontiert bzw. dieses „ernste Leben“ musikalisch ausdrückt, wobei natürlich auch die heiteren Momente zwischendurch nicht fehlen (aber – wie gesagt – man muss einen Sinn für diese Musik in sich entwickeln).

Ich würde mal sagen, weil die meisten Jugendlichen gar nicht die Fähigkeit haben diese Musik zu verarbeiten und ihnen einfach der Intellekt dazu fehlt.

Gerade in der heutigen Zeit – in der das intellektuelle Niveau doch sehr abgenommen hat (besonders im Bereich Film) – beobachte ich, dass leider mehr und mehr Menschen die Fähigkeit verloren haben, besondere, herausragende Kunst zu erkennen, diese nicht aufnehmen bzw. nicht spüren können.

Du kannst Dich also mehr als glücklich schätzen, dass Du über so einen Intellekt verfügst! :) Das hat übrigens nichts mit "Musikgeschmack" zu tun, da gehört viel mehr dazu.

Ich wurde auch schon als Freak bezeichnet, weil ich mir besonders niveauvolle und künstlerisch wertvolle Filme ansehe, für die die meisten einfach keinen Zugang haben. Nicht weil Ihnen die Intelligenz fehlt – sie zu doof sind, sondern weil ihnen der Intellekt fehlt und sie es nicht auf dieses Niveau schaffen.

Diese Frage kann man an sich nicht beantworten. Jeder hat seinen eigenen Geschmack, du isst schließlich auch lieber andere Sachen, als deine Mitschüler. Jeder ist verschieden und macht verschiedene Sachen lieber als andere. Ich persönlich höre keine Klassik, ich mir gefällt das Gesamtpaket der Lieder einfach nicht. Auch ich höre durch Radio, Fernsehen etc. auch ab und zu mal das ein oder andere Lied und manchmal kann man sich das echt geben, allerdings höre ich in meiner Freizeit z,b, beim Gaming lieber andere Sachen an, da passt z.b. bei manchen Spielen einfach eher etwas wie Dupstep/House. Das die Leute die als Freak da stellen ist kindisch, jeder hat das Recht das zu tun, worauf er Lust hat und wenn du eben mal Klassik magst, dann ist das so - und da können auch andere nichts dran ändern. Was ich dir aber noch sagen kann - Geschmäcker ändern sich im Laufe von Jahren, d.h. dass du später eventuell auch was anderes lieber hörst als Klassik. 

Was möchtest Du wissen?