Warum mögen sich die Erdo Wähler und AFD Wähler nicht?

Support

Hallo hansjunger,

Unterstellungen und Provokationen (in Fragen, Antworten, Kommentaren etc.) gehören nicht hierher. Bei Deiner eben gestellten Frage hast Du eine Zahl genannt ohne aber zu erklären woher sie stammt. Von daher nicht verwunderlich, dass da User Zweifel hatten, ob sie stimmt. Achte also bitte darauf auch Belege zu liefern, da ansonsten uU der Eindruck enstehen kann, es wäre der reinen Provokation halber gefragt worden.

Gruß, Ben vom Support

10 Antworten

Nein, sie müssten sich nicht lieben. Denn einerseits hat jeder nur das - seiner Meinung nach - beste für sein Land im Sinn, andererseits ist auch nur sein eigenes Land überhaupt relevant. Und zwei "Alphatiere" verstehen sich normalerweise sowieso nicht, die schlagen sich eher die Köpfe ein, weil der eine eine Gefahr für den anderen darstellen könnte. Und da Rechte natürlich keine andere Meinung akzeptieren können und wollen, können sie auch niemand anderen tolerieren oder akzeptieren.

Erdogan Wähler und AFD Wähler sind beide rechtseingestellte Wähler.

Das stimmt.

Rechte Parteien wollen ein Land nach autoritärisches Prinzip regieren.

Hier beschreibst du gerade Merkel. Und die ist nicht wirklich rechts.

Siehe jetzige Türkei, Polen und Ungarn!

O.k. auf die trifft das auch zu.

Erdogan und Weidel sind für eine ABschaffung der Pressefreiheit, Religionsfreiheit, Kontrolle der Justiz und am Ende kommt das ein Mann/Frau Regime.

Auf Erdogan mag das zutreffen, auf die AfD sicherlich nicht. Im Gegenteil, die wollen gegen die in Deutschland grassierende Rechtsbeugung vorgehen.

Rechte Wähler haben zu 99% eine niedrige Bildung

Das ist ein Vorteil. Die AfD-Wähler sind deutlich überdurchschnittlich gebildet. Eine niedrige Bildung haben in Deutschland vor allem die Wähler der CDU.

und deswegen hassen sie sich gegenseitig

Sie mögen sich oft nicht besonders, weil die Wähler der AKP natürlich für das türkische Volk sind und die Wähler der AfD für das deutsche Volk. Wenn aber Türken in der Türkei bleiben und Deutsche in Deutschland gibt das keine Probleme. Außerdem möchte jeder seine eigene Kultur behalten. Auch hier gilt: Bleibe in deiner Heimat, dann gibt es keine Probleme. Wenn du aber auswanderst, dann musst du dich anpassen und die dortige Kultur annehmen.

obwohl sie die gleichen prinzipen haben.

Auch das ist nur in einem sehr kleinen Teilbereich gegeben. Z.B. die AfD ist für die Gleichberechtigung der Geschlechter, für Laizismus, persönliche Freiheitsrechte inklusive freizügiger Kleidung u.s.w. All das ist für die AKP ein Ärgernis was sie beseitigen will.

Sie müssten sich doch eigentlich lieben oder?

Das ist ein bisschen kurz gedacht, aber solange jeder in seiner Heimat bleibt klappt das sogar. Im ersten Weltkrieg waren Deutsche und Türken Verbündete, weil sich die Völker im Grunde tatsächlich mögen.

 "Die AfD-Wähler sind deutlich überdurchschnittlich gebildet"

Das ist Unsinn. Je höher der Bildungsgrad, desto geringer der Zuspruch zur Afd.

"(...) Bei der Alternative für Deutschland war es dagegen umgekehrt: Je höher der Bildungsgrad, desto weniger waren die Menschen bereit, der AfD ihre Stimme zu geben. Neun Prozent der Hauptschul-Absolventen wählten sie, zehn Prozent der Menschen mit mittlerer Reife, aber nur fünf Prozent der Abiturienten und nur zwei Prozent der Akademiker (...)"

https://interaktiv.rp-online.de/landtagswahlnrw17/werwaehltwen

Afd: Partei für das Prekariat

https://www.welt.de/politik/deutschland/article153514296/AfD-wandelt-sich-von-Professoren-zur-Prekariats-Partei.html

1
@barfussjim

Da bist du aber auf die Propaganda von Merkel hereingefallen. Der Artikel ist von Anfang 2016 und eine kurze Momentaufnahme. Lies mal hier:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article154899202/Die-AfD-ist-eine-Partei-der-Besserverdiener-und-Gebildeten.html

Die AfD ist eine Partei der Besserverdiener und Gebildeten

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/iw-studie-afd-waehler-gehalt-bundesdurchschnitt

AfD-Anhänger verdienen überdurchschnittlich

https://www.jerkos-welt.com/tag/afd-waehler-sind-ueberdurchschnittlich-gebildet/

AfD Wähler sind überdurchschnittlich gebildet

https://www.huffingtonpost.de/entry/wohlhabend-gebildet-und-trotzdem-afd-deutschlands-elite-ruckt-nach-rechts_de_5abf4131e4b0a47437ab2741

Wohlhabend, gebildet und trotzdem AfD – Deutschlands Elite rückt nach rechts

0
@Justizaufsicht

Der erste und der zweite Link beziehen sich auf dieselbe Studie von 2014. Die damalige Afd unter Bernd Lucke war eine neoliberale Partei und wurde bei der vorangegangenen Bundestagswahl von 5% der Wähler gewählt, vorwiegend ehemalige FDP-Wähler. Die heutige völkisch-nationalistische Afd unter Gauland, Höcke und Weidel, die in Umfragen bei 15 %, im Osten bei 25% steht, hat NICHTS mehr mit der Partei von damals zu tun.

Link 3 hat keinen Inhalt.

Link 4 bezieht sich auf keine Datenbasis, sondern erwähnt eine Unterschriftenliste, auf der angeblich 500 Akademiker gegen die Flüchtlingspolitik unterschieben haben. Daraus zu schließen Akademiker und Besserverdiener hätten generell eine Präferenz für die Afd ist blanker Unsinn.

Das Gegenteil ist der Fall: In Unistädten und Akademikervierteln ist die Afd schwach. Die Partei hat ihre Spitzenergebnisse an sozialen Brennpunkten, in Plattenbausiedlungen, in Wahlkreisen mit hoher Arbeitslosigkeit - dort, wo das Bildungsniveau niedrig ist und die abgehängte Unterschicht wohnt. Oder wohlwollend formuliert: Wo die "kleinen Leute" zu Hause sind.

https://interaktiv.morgenpost.de/afd-hochburg-berlin/

http://www.fr.de/politik/afd-in-mannheim-wahlerfolg-im-spd-stammland-a-369873

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/parteien-und-kandidaten/afd-hochburg-bitterfeld-wieso-sind-die-so-wuetend-15193211.html

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hochhaussiedlungen-als-afd-hochburgen-die-platte-ist-nicht.2156.de.html?dram:article_id=366289

https://www.youtube.com/watch?v=IzY-7ajO1Z4

etc. pp.

0

Ich hasse Erdogan und bin gegen die AfD.
Alles, was die Gleichstellung aller Menschen untergräbt, gehört für mich nicht auf diese Welt.
Nur leider ist Erdogan radikaler.
Wir haben hier immer noch Grundgesetze, die das verhindern.

Nun AFD spricht das Thema Islam Sitten Bräuche an.Das mögen die wohl nicht so sehr?Da wären die bei Grünen Linken usw.wohl besser aufgehoben.

Ja, die Frage ist gut. Ich verstehe das auch nicht. Vielleicht überlagert die Aversion gegen "fremdländisches" die Sympathie für Despotisches.

Bei Orban, Le Pen und Trump ist das ja anders. Da sind die afdler sehr begeistert.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebe seit Geburt in Deutschland

Was möchtest Du wissen?