Warum mögen paar RB Leipzig nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Guten Tag Asmir,

das liegt daran, dass die überwiegende Mehrzahl der Vereine, die in der ersten und der zweiten Bundesliga spielen, sogenannte "gewachsene Vereine" sind, also Vereine, die sich über Jahrzehnte hinweg durch Leistung und daraus resultierenden Erfolgen wiederum gute Spieler leisten konnten, um ihre Erfolge und ihren Status im jeweils darauffolgenden Jahr (beziehungsweise der darauffolgenden Saison) zu untermauern.

Beispiele hierfür sind, Schalke 04, VfB Stuttgart, Werder Bremen, Borussia Möchengladbach, Bayern München, Eintracht Frankfurt, der 1. F.C. Köln, der Hamburger SV, oder der 1. F.C. Kaiserslautern.

Die Stellung dieser Vereine (mit Ausnahme von Bayern München und
Borussia Möchengladbach, die wirtschaftlich äußerst solide aufgestellt sind) sehen viele Fans als gefährdet an, da Vereine, welche zuvor im Fußballoberhaus keine (oder keine nennenswerte) Rolle gespielt haben, nun aufgrund von erheblichen finanziellen Zuwendungen seitens der jeweiligen Investoren, die ein vorwiegend finanzielles Interesse am Erfolg "ihres" Vereins haben, nach oben drängen.

Wie so häufig im Leben ist der Platz ganz oben sehr eng. In der Folge haben wir die Konstellation, dass Vereine wie der VfL Wolfsburg (Kapitalgeber: Volkswagen AG), TSG Hoffenheim (Kapitalgeber: Dietmar Hopp), Bayer Leverkusen (Kapitalgeber: Bayer AG) oder der von dir genannte RasenBallsport Leipzig (Kapitalgeber: Red Bull GmbH) zementiert in der Bundesliga spielen (mit Ausnahme von Hoffenheim, die hin und wieder schwanken), während die "Traditionsvereine", wie Stuttgart und Kaiserslautern in Liga 2 spielen und Hamburg und Bremen seit Jahren um den Abstieg kämpfen müssen.

Insofern kann man von ungleichen Wettbewerbsbedingungen sprechen, da die Vereine mit Kapitalgebern andere finanzielle Rahmenbedingungen haben, als die "gewachsenen Vereine" und quasi in der Lage sind, die Spieler zu "kaufen" (genau genommen handelt es sich vielmehr um Entschädigungszahlungen an den jeweils abgebenden Verein für Nichterfüllung eines gültigen Vertrags), die sie für ihr jeweiliges Spielsystem benötigen, was Stuttgart oder Bremen nicht könnte.

Dies frustriert viele Anhänger und die Frustration kann in Hass umschlagen, wenn Emotionen hinzukommen, die beim Fußball automatisch entstehen.

Ein ähnlich schlechtes Standig hat Paris Saint Germain in vielen Teilen Frankreichs (mit Ausnahme von Paris) welches durch Zuwendungen im höheren dreistelligen Millionbereich nun seit vier Saisons jedes Mal fränzösicher Meister geworden ist und einen "Traditionsverein" wie den A.S. Saint-Étienne als Rekordmeister wohl in vier bis fünf Jahren abgelöst haben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asmir89
03.10.2016, 10:38

Danke, für die nette, und tolle Antwort :)

0

Wenn du dich das fragen musst hast du dich nicht sehr mit der "Geschichte" des Clubs und dessen Entstehung beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt Alles Aber Ich persönlich mag an Leipzig nicht,dass Sie alle guten spieler Von rb Salzburg holen Wenn die jemand neuen guten Haben Und Salzburg dann nie die Championsleague quali Schafft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es ein Verein ist der nur durch Geld erfolgreich geworden ist und nicht durch die Sportlichkeit. Durch Red Bull ne Menge Kohle und dann gute Spieler gekauft.... Ist ja auch nicht so schlimm aber manche sehen es so auch wenn das meiner Meinung nach viele Vereine machen. Hinter Wolfsburg steht auch ein riesen Konzern und die haben sich auch quasi nur in die Bundesliga "eingekauft"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Fußballfans anderer Vereine haben Angst, dass RB Leipzig künftig erfolgreicher sein wird als ihr Lieblingsverein. Wegen des Sponsors Red Bull haben sie sehr gute finanzielle Voraussetzungen, um künftig in der Bundesliga um die vorderen Plätze mitzuspielen. 

Deshalb wird bei jedem anderen Verein nach Gründen gesucht, warum dieser Verein nicht so gut ist wie der eigene Club. Bei Leipzig bietet sich das enorme Sponsoring von Red Bull natürlich in erster Linie an. 

Das wird sich in den nächsten Jahren aber legen. Es gibt auch andere Bundesligisten, die in den vergangenen Jahren um ihre finanziellen Möglichkeiten beneidet wurden. Mit der Zeit legt sich das aber alles.

Letzten Endes zählt nur der sportliche Erfolg. Leipzig hat sich wie alle anderen Bundesligisten sportlich für die Bundesliga qualifiziert. Und wenn sie so weiter spielen, werden sie auch keine Probleme bekommen, den Klassenerhalt zu schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asmir89
02.10.2016, 22:57

Danke, für die nette und ausführliche Antwort :)

1
Kommentar von max18931710
03.10.2016, 10:25

Genauso Wie Hoffenheim,Wolfsburg...

0

Rb Leipzig oder auch Red Bull Leipzig ist so unbeliebt da sie schon zb in der 3 Liga spieler für die 1 wo andere Vereine pleite sind und kämpfen müssen .

Aber das ist einfach kindisch wie sich manche Traditionsfans Benehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?