Warum mögen Menschen Animes?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ok, ich habe jetzt erst noch keine anderen Antworten gelesen, aber kann mir schon ungefähr denken, wie diese aussehen. Aber erstmal eines vorweg, jeder kann Anime schauen und es gibt für jeden Geschmack den passenden Anime. Natürlich nur solange jemand auch andere Filme/Serien schaut und nicht in erster Linie gegen alles gezeichnete rebelliert.

Meine Vermutung wäre in erster Linie, dass deine Freunde zu dem hohen Prozentsatz an Leuten gehören, die keinen Geschmack haben. Die Anime Community an sich ist leider nicht sonderlich kritisch und nimmt fast alles hin. Das hat in erster Linie auch viel damit zu tun, dass einige Leute den Anime schon lange den Rücken gekehrt haben oder die Industrie sehr viel Geld durch Piraterie verliert und sich entschieden hat nun viel zu produzieren, dass die Hardcore Leute auch kaufen würden. 

MyAnimeList kannst du grundsätzlich vergessen, genauso wie alle anderen Top Listen. Gerade die deutschen, aber das ist nochmal eine andere Geschichte, da hast du dir immerhin eine englische gesucht. 

Real Sachen wiederholen sich auch ständig oder wie viele Action Filme kannst du dir noch geben? Und die politischen Intrigen sind langsam auch nicht mehr unbedingt das allerneuste. Aber ja, ich bin auch der Meinung, dass sich Real Serien durchaus von Anime abheben. Die freizügigen Szenen sind ein ganzes Genre geworden, ebenso die Fetisch Version mit zahlreichen Mädchen die einem Typen hinterherlaufen. Aber das ist eben frei nach dem Motto "Sex sells" und das macht Game of Thrones bei weitem nicht besser. Der einzige Vorteil hier ist die Tatsache, dass reale Serien wenigstens noch auf Sex aus sind und nicht nur Teenager Szenen für not geile Zwölfjährige haben, wie es bei viele Anime der Fall ist. 

Unterm Strich sind Innovation, Reife und Charakter- sowie Storyentwicklung eine absolute Seltenheit in Anime, aber es gibt sie!

Dass Anime nun besser Emotionen rüberbringen sollen kann ich beim besten Willen auch nicht verstehen. Und ein Hans Zimmer Soundtrack wird vermutlich wirklich kaum zu schlagen sein, aber es gibt eben auch sehr schöne Soundtracks in Anime und diese können zusammen mit dem Artwork durchaus eine andere Art der Gefühle hervorbringen. Auf der anderen Seite müssen sich Anime aber auch nicht mit Schauspielern rumschlagen. Denn diese vergleicht man immer mit anderen Rollen oder es werden sogar ganze Storys umgeschrieben, weil diese nach einer Staffel ihren Vertrag nicht verlängern. Mal abgesehen davon, dass der Schauspieler auch zum Charakter passen muss. Gut, bei Anime hat man dann sicherlich auch Synchronsprecher, aber ich denke das ist nochmal etwas anderes. Dann gibt es noch ein weiteres Problem in der Anime Industrie und zwar werden die Dinge meist während der Ausstrahlung produziert. Daher gibt es immerhin bei der TV-Version extrem viele Animations Fehler. Die dann zwar auf der Blu-ray Version wieder berichtigt werden, aber na ja, viele sehen diese nicht einmal. 

Aber, auf der anderen Seite sind Anime nur eine andere Art der Umsetzung von Storys. Und das kann genauso gut sein, wie normale Serien, leider aber eben auch nur kann und nicht muss. Jedoch hat z.B. der Animefilm "Paprika" den Hollywood Blockbuster "Inception" inspiriert und in "Matrix" wurde sogar eine komplette Szene auf "Ghost in the Shell" kopiert.

Man sieht also, am Ende ist es nur in Japan (ja in letzter Zeit auch viel in Korea...) produziert und eben gezeichnet. Die Anime Industrie ist kleiner als die Animations-Industrie im Westen, Disney steht wesentlich mehr Geld zur Verfügung, daher sehen dann auch CGI Sachen besser aus. Aber das Gezeichnete hat eben seinen Charme und das können die Japaner teilweise sehr gut. 

So, das ist ja jetzt alles schon ziemlich lang, daher lasse ich die Empfehlungen mal bleiben, da ich eh noch nicht allzu viel selbst gesehen habe. Aber selbst ich habe schon einige Titel gesehen, bei denen die Realserien nicht mithalten konnten. Du könntest dich wirklich mal in einer etwas kritischeren Umgebung umsehen, vielleicht findest du da dann ja einen Titel der deine Meinung ändert. Ansonsten zwingt dich ja auch niemand Anime zu schauen. 

Und zum Schluss, nochmal ein Danke an dich. Ich mag es wie offen du für neue Dinge bist, du probierst sie aus und fragst dich danach sogar immer noch warum du so denkst, während du auch noch tolerant bleibst. Und dazu hast du in deiner kurzen Zeit, die du Anime geschaut hast schon wesentlich mehr analysiert, als es andere nach Hunderten Titel geschafft haben. 

Wir bräuchten dringend mehr Leute wie dich in der Community. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nyaruko
26.05.2016, 14:42

Der einzige Vorteil hier ist die Tatsache, dass reale Serien wenigstens noch auf Sex aus [...]

Mir kommt es leider eher so vor, als wären viele Serien nicht „auch“, sondern „nur“ auf Sex aus. 
Was für mich persönlich mittlerweile schon sehr nervig wird.

Die Anime Community an sich ist leider nicht sonderlich kritisch und nimmt fast alles hin. 

Die deutsche Anime-Community nimmt zwar jeden 0815-Anime hin, aber sobald jemand etwas gegen ihr „Heiligtum“ sagt, dann nehmen sie es nicht hin. 
Wenn das passiert, wird sofort beleidigt.  
Aber als Troll hat man da seinen Spaß. *hust*

Dass Anime nun besser Emotionen rüberbringen sollen kann ich beim besten Willen auch nicht verstehen.

Das kann ich wiederum schon verstehen. 
Da gab es schon einige Anime-Serien, bei denen mir die Tränen kamen, bei Filmen/Serien war jedoch sehr selten der Fall. 
Außer wenn gewisse „Schauspieler“ mitspielen, da kommen mir generell die Tränen, aber nicht im positiven Sinne und ich erwähne mal nicht, dass es gewisse Schauspieler gibt (Til Schweiger), die in Filmen/Serien einfach keinerlei Emotionen rüberbringen können.

1

Für mich sind Anime ein Medium des Geschichtenerzählens. Mir ist das Medium relativ egal, wenn es eine Geschichte erzählt, die mich anspricht. Das kann sowohl Literatur, ein Videospiel, ein Film, eine Serie, ein Comic, ein Hörspiel oder anderes sein. Ich verweigere mich keinem Medium, egal wie alt oder aktuell es ist, wenn die Geschichte gut ist. Nun sind Anime natürlich ein sehr durchwachsenes Medium, das aber bei entsprechender Auswahl eine sehr hohe Frequenz an gut erzählten Geschichten aufweisen kann. Das ist das eine. Der andere für mich wichtige Aspekt ist, dass ich Anime seit meiner frühen Kindheit in den 80ern schaue. Also seit nunmehr 30 Jahren. Demnach sind sie für mich auch ein verklärtes kleines Nostalgia. Ich schaue vor allem gerne Anime, bei denen ich sagen kann: "Ja, das hätte dir auch als Kind oder Jugendlicher gefallen." Und beim Schauen werde ich dann auch wieder zum Kind oder Jugendlichen. Aber unabhängig davon schaue ich natürlich auch Anime für Erwachsene vorausgesetzt sie erzählen eine Geschichte, die mich in meinen erwachsenen Bedürfnissen anspricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sprichst hier von keiner character entwicklung und immer dem selben setting.....Ich glaube du hast einfach nicht die richtigen gesehen^^.

Mirai nikki oder parasyte weisen eine fantastische character entwicklung auf.Death Note überzeugt mit einer neunen idee und einem komplizierten Plot und in fullmetal alchemist brotherhood sieht man wie emotional auch ein action anime sein kann.

Ich kann dich nicht zwingen Anime zu mögen.Ist vielleicht einfach nicht dein Geschmack.....aber eine gegenfrage.....was für anime hast du gesehen und wieso hast du dir überhaupt mehrere angesehen,die dir garnicht zugesagt haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend hast du nur schlechte Anime, Anime für Kinder oder welche mit Ecchi geschaut.

Natürlich gibt es auch schlechte Anime, aber genauso auch schlechte "normale" Serien.

Keine Angst, es gibt sehr viele Anime mit Charakterentwicklungen und Tiefe (z.B. Death Note). 
Es stimmt natürlich, dass manchmal die Emotionen in Anime übertrieben dargestellt sind, allerdings sind sie oft sehr gut umgesetzt. Ich glaube kaum, dass je ein Schauspiele das Gruselige mancher Animecharaktere, z.B. das von Yuno Gasai, rüberbringen könnte. Die Augen spielen in den Emotionen bei Anime halt eine wichtige Rolle ^^

Und wegen den gleichen Settings... bei Mirai Nikki, wo der erste Manga 2006 erschien, geht es ja um ein Überlebensspiel, wie bei Die Tribute von Panem (ich weiß, dass das eine Filmreihe ist, sie ist aber auch mit "normalen" Leuten), da wurde der erste Roman aber erst 2008 veröffentlicht.
Heißt also, dass "normale" Filme/Serien auch nicht immer die neusten Settings haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich werde jetzt nicht noch mal wiederholen, was andere schon gesagt haben. Ein ausschlaggebender Punkt meiner Meinung nach ist aber noch, ob man überhaupt "Zeichentrick" mag, denn so wie du Animes beschrieben hast, würden sie mir auch nicht gefallen. Jedoch ist das was du beschrieben hast einfach nur schlecht. Ich weiß zwar nicht was du so magst, aber um einen richtigen Einblick zu bekommen musst du erst einmal einen GUTE Anime gucken. Wenn du wenige "freizügige Scenen" willst solltest du z.b. auf das Genre Ecchi verzichten. Wenn du eine gute Liebesgeschichte willst, solltest du darauf achten das das Genre Romance enthalten ist. Ich bin ein echter Anime Fan, musste mich jedoch auch erst in dieser Welt einfinden. Ich würde dir jedoch empfehlen, dass du dir zumindest einen guten Anime noch mal anschaust und dann die Entscheidung triffst ob es dir gefällt. Eine Empfehlung von mir wäre da zum Beispiel der Anime Sword Art Online. Er hat zwar einen etwas verwirrenden Anfang, da es in den ersten 5 (?) Folgen ein paar Zeitsprünge gibt, ist aber danach einer der besten Animes die ich je gesehen habe. (es gibt 2 Staffeln mit je 24 Folgen. Für diesen Anime empfehle ich dir die Seite bs.to aber mein absoluter Animes-Seiten-Favorit (ist auch eher für "Anfänger" geeignet, da mann die Suche auch nach Genre beeinflussen kann) ist proxer.me

Was dich vielleicht vom Anime gucken abhalten könnte, ist das es die meisten guten Animes nur mit deutschen Untertiteln gibt. Auf proxer.me ist es dafür aber dann 100% legal. Den Anime Sword Art Online gibt es auf bs.to jedoch mit deutscher Synchronisation (GerDub) was aber eine Ausnahme ist, aber genau deshalb ist er auch gut zum einmal "reinschnuppern" da er nicht so viel Aufmerksamkeit erfordert :)

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, Liebe Grüße Dornenschweif

PS: Auf manchen Seiten lohnt es sich, sich einen Adblocker anzulegen (bei weiteren Infos kannst du dich gerne bei mir melden [auch zum Thema Anime])

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage ist bescheuert. Serie ist Serie. Man mag nicht Animes oder mag nicht Animes. Man mag Serien die einem gefallen und dabei ist der Zeichenstil oder die Darstellung egal. Ob man sich nun an Schauspielern bedient oder an Zeichnungen ist völlig irrelevant. Man kann nicht sagen dass man Animes generell nicht mag, nur weil gezeichnet wird. Man könnte aller höchstens sagen, dass einem der Zeichenstil nicht gefällt. Außerdem sind Animes nicht wirklich etwas wo man sagen kann, dass wenn man einen gesehen hat dass man dann alle gesehen hat. Du verstehst hoffentlich was ich meine und warum deine Frage ziemlich blöde ist. Viel eher ist die Frage: " Warum gefallen Leuten die Animes "XY" (Welche auch immer du gesehen hast)." 

Warum sie dir nicht gefallen haben müsstest du selber wissen. Du kannst ja deine Freunde fragen warum und wenn du anderer Meinung bist, hast du schlicht einen anderen Geschmack.

Würde mich aber Interessieren WAS du gesehen hast und was du sonst so guckst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal wissen wir nicht was Du Dir angeschaut hast. Kann es sein, dass Du Dir sehr schlechte Animes angeguckt hast? Ich gucke keine Animes, aber vermutlich sind die meisten Animes auch sehr schlecht gemacht. Das kann ich jetzt natürlich nicht beurteilen, weil ich selbst keine schaue. War nur eine Vermutung. Ich persönlich habe nur einen Anime geguckt und werde mir nie wieder eins anschauen. Dragon Ball

Zweitens sind alle Menschen nicht gleich. Jeder Mensch hat einfach verschiedene Geschmäcker und Interessen. Ich z. Bsp. stehe auf Basketball, während meine Freunde lieber Fußball gucken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sgn18blk
22.05.2016, 23:36

Nur mal so zu Info: Die, die meine Antwort nach unten bewertet haben. Dragon Ball habe ich geliebt. Vielleicht konnte man das aus der Antwort nicht raushören, aber Dragon Ball habe ich nie gehasst. Im Gegenteil. Ich hab mir alles angeschaut. Von Dragonball zu Dragonball Z bis Dragonball GT. Der Anime war meine Kindheit.

0
Kommentar von sgn18blk
22.05.2016, 23:37

Ich entschuldige mich nochmals für meine schlecht formulierte Antwort.

0

Vorab sei gesagt das ich ebenfalls keine Animies mag !

Ich denke einfach das Animies eine Bunte/ Schrille und überzogene, Fantasievolle und vorallem LEBENSFERNE art von Serien ist.

Viele nutze diese aus dem grauen, langweiligen und leider Gesetzen gebeugten Alltag zu entfliehen. Manche Menschen gucken lieber realitäts nahe Sendungen da sie nicht die Flucht aus dem Alltag brauchen sondern viel mehr sich bilden wollen, amüsiert werden wollen oder eine kleine Abwechslung oder Vergleich zu ihrem Leben wollen. Der eine mag Mangas und Animies, der andere nicht! Würde mir da garnicht so viele Gedanken machen denn nur durch die Art der Menschen verschiedene Meinungen zuhaben, haben wir so eine breite Auswahl an Medialen möglichkeiten der Unterhaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?