Warum mögen Männer die weibliche Brust?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey du!

Also ich persönlich kenne jetzt wenig Männer, die ständig irgendwelche Frauen angrapschen... ;) Aber mir ist schon klar, dass du das nicht gemeint hast. Eher so wie in der Überschrift deiner Frage: Warum finden viele Männer Brüste toll!?

Ich habe dazu mal gelesen, dass das mit unserem aufrechten Gang zu tun hat. Bei unseren Vorfahren (menschenähnlichen Affen), die auf allen vieren gingen, fühlten sich die Männchen von den Hintern der Weibchen angezogen. Es gibt ja auch heute noch viele Männer, die eher auf Hintern als auf Brüste stehen. 

Als die Menschen dann anfingen, aufrecht zu gehen, war der Hintern plötzlich nicht mehr so gut zu sehen. Klar, wenn du auf allen vieren gehst, streckst du deinem Hintermann deinen Po ja quasi ins Gesicht. Wenn du allerdings auf zwei Beinen läufst, ist er nicht mal annähernd im Blickfeld... 

Deswegen musste sich die Evolution was Neues ausdenken, um Männchen anzulocken. Mit der weiblichen Brust der Menschen wurde der Hintern quasi "nachgeahmt". Und so ein bisschen kann man das schon erkennen - man sagt nicht umsonst "Maurer-Dekolleté" wenn einem Mann die Hose viel zu weit unten hängt und man beim Bücken den Spalt zwischen den Pobacken sieht - das ähnelt einer Frau mit einem tiefen Ausschnitt, bei der man einen Spalt zwischen den Brüsten erkennt. Wenn die Person nackt ist, sieht das zwar nochmal anders aus, aber auch dann kann man deutlich zwei Rundungen nebeneinander erkennen und das reicht wohl aus um ein "paarungsbereites Männchen" anzulocken. 

Nun kann man natürlich gleich weiter fragen: Warum finden Männer denn Hintern so toll? Auch da müssen wir uns unsere Vorfahren anschauen: Wenn ein Männchen bereit zur Paarung war und ein passendes Weibchen gesucht hat, dann hat er sich hauptsächlich nach dem passenden Hintern umgeschaut, mal ganz blöd gesagt. Denn Sex lief hauptsächlich "von hinten", wie das im Tierreich nunmal so üblich ist. Er musste also - nochmal blöd gesagt - einen Hintern in Reichweite finden, auf den er "aufspringen" konnte ;) Für eine erfolgreiche Paarung war alles andere nebensächlich, deswegen waren die Männchen hauptsächlich auf Hintern gepolt. 

Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Evolution ist ein wesentlich komplexerer Prozess, als ich es gerade dargestellt habe und auch unter unseren Vorfahren gab es soziale Verhaltensweisen und Rangordnungen, die ein einfaches "da ist ein Hintern, mit dem paare ich mich mal" in einen komplizierteren Prozess verwandelt haben. Auch ob die These so stimmt, weiß ich natürlich nicht. Ich bin kein Experte und wissenschaftliche Quellen kann ich dir auch keine bieten. Aber wie gesagt, ich habe das mittlerweile schon des Öfteren gelesen und es klingt für mich schlüssig. 

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
19.05.2017, 16:17

Gut gebrüllt Löwe! Zwei Sätze möchte ich ergänzen: 

Beim Schimpansen und wohl auch bei unseren Vorfahren kann man am Hintern erkennen, ob das Weib paarungsbereit ist.

Die Sexualität des Mannes ist immer und überall.

0

weil sie an der Mutterbrust gesaugt haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mich auch interessieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?