Warum mögen Frauen Klamotten shoppen und Männer hassen das?

13 Antworten

Weil für Männer Kleidung in der Regel nur einen funktionellen Aspekt hat, nämlich den Körper zu bedenken und ihn warm zu halten. Für Frauen ist Kleidung viel mehr, sie drücken darüber auch Gefühle und Stimmungen aus. Etwas, das Männer nie gelernt haben und auch nicht lernen, weil es überhaupt nicht in das aktuelle männliche Rollenmodell passt.

Es würde im auch nichts nützen, das zu wollen, denn das Angebot an Kleidung für Männer ist im Vergleich zu dem für Frauen extrem dürftig - Farben, Formen, Schnitte sind auf das nötigste reduziert. Das ist so ein wenig ein Henne-Ei Problem: Es gibt kein großes Kleidungsangebot für Männer, also auch keinen Anreiz zum shopppen. Und weil keiner shoppen geht, gibt es auch kein Angebot.

Wenn du als Mann den Mut hast, das Rollenmodell über Bord zu werfen und deine Klamotten auch in der Damenabteilung zu kaufen, passiert etwas ganz interessantes: Plötzlich gehst du als Mann auch gerne Klamotten shoppen. :) Denn dann ist das nicht mehr nur funktionell, dann geht es plötzlich um Farben, Formen und das Kombinieren von Kleidungsstücken und das macht ziemlich viel Spaß. :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also ich persönlich hasse Klamotten shoppen hauptsächlich, weil ich eh nie etwas finde wenn ich danach suche. Ich habe ziemlich klar definierte Anforderungen an Bekleidung, was das Aussehen und die Funktion betrifft. Daher habe ich mich einfach darauf eingestellt, das ich die Klamotten die ich haben möchte, nicht suche, sondern sie mich finden. Somit habe ich die nervige Rennerei durch Shops gespart, und den Frust, das es nur hässliche und/oder unpraktische, sinnlose Kleidung gibt. Da ich weder irgendein dämliches Label brauche, noch besonders viel Auswahl im Kleiderschrank, klappt das hervorragend.

Hallo!

Ich (m, 28) kann von mir aus nicht behaupten, Shopping zu hassen^^ ich finde es als sogar ganz angenehm und freue michd ann auch, wenn ich was Schönes gefunden habe, das mir gefällt und bei dem ich mich drauf freue es bald darauf auch anziehen zu können. Bin allerdings keiner, für den Kleidung nur praktisch zu sein hat, sondern ich habe durchaus gewisse Ansprüche und achte sehr auf Farben, lasse mich gern inspirieren und schnappe auch Trends gerne auf, wenn sie mir gefallen und zu meinem allgemein Style passen.

Allerdings hängt es oft damit zusammen, dass Shopping bei Frauen sehr lang dauern kann, sie sich oft unschlüssig sind und die Männer eher schnell einkaufen. Ich persönlich etwa bin ein "Schnellshopper" ------> wenn es bei mir alles beispielsweise in Würzburg alles in allem zwei Stunden geht ist das schon viel & dann geht davon noch rund eine halbe Stunde ab, in der ich irgendwo einen Kaffee getrunken habe :)

Woher ich das weiß:Hobby – Weil man sich interessiert!

Ich hasse es zu shoppen. Und ich bin eine Frau.

Wenn ich mit Freunden shoppen gehe bin ich der Mann. Ich bin so ungeduldig, schau kurz grob durch den Laden. Wenn mir was interessantes ins Auge fällt, dann gut. Ansonsten gehe ich wieder raus aus dem Laden.
Aber bei so einigen Freunden ist es schwierig dann einfach zu gehen. Vor allem wenn ich mit meiner Mama shoppen bin. Das ist die Hölle für mich 😂

so ist es richtig...ich mag auch nicht shoppen....meine Freundin ist jetzt sauer weil ich nicht 5 Stunden auf so ein tschechenmarkt wegen Klamotten rum stehen will :-((

0

Ich mochte damals garkein shoppen aber mittlerweile gehe ich ganz gerne. Obwohl so gerne auch wieder nicht... weil man beim shoppen mehrere Zeit investiert und nur wenige Sachen findet.

Vor paar Monaten war ich in Oberhausen Centro und war 4 Stunden shoppen und keine Schuhe gefunden.

Da hol ich lieber Klamotten online, billiger, mehr auswahl und weniger Zeitaufwendig.

Was möchtest Du wissen?