Warum möchte Merkel keine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen?

24 Antworten

Ein brisantes Thema.

Ich finde das wir als Land jedem der ernsthaft Hilfe braucht auch helfen sollten. Und dazu gehört auch, zB. Flüchtlinge aufzunehmen.

Aber ich gebe dir recht, natürlich wird es Probleme geben. Man stelle sich vor jemand lebt in einer komplett anderen Kultur, mit anderen Gebräuchen, Regeln und Lebensweisen, dieser wird dann durch einen Bürgerkrieg oder Hunger gezwungen zu Flüchten. Neben dem traumatischen Erlebnissen und der Sprachbarriere die so plötzlich da ist, müssen diese Menschen sich auch noch in dieser neuen "Welt" zurecht finden. Probleme sind da einfach vorprogrammiert, wer das ignoriert ist realitätsfremd.

Daher ist es eigentlich das wichtigste, sinnvollste und vor allem unterm Strich auch das billigste Flüchtlinge zu vermeiden. Dazu gehört eine Stabilisierung und Hilfe vieler Dritter Welt Länder und Länder in denen Konflikte an der Tagesordnung sind. Weiter dürfen westliche Ländern nicht weiter ihre Interessen auf den Schultern anderer austragen und dadruch ganze Länder destabilisieren. Und zu guter letzt, das wir nicht die Klimaerwärmung weiter künstlich beschleunigen. Ausserdem fände ich es sinnvoll, wenn Flüchtlinge von Ländern aufgenommen werden, die sich am besten eignen und wo sich die Flüchtenden am schnellsten einleben können und wohlfühlen. So wie der Libanon zB. eine enorme Zahl flüchtender Syrer aufgenommen hat. Ob Deutschland oder gar die skandinavischen Länder für einen syrischen Flüchtling so ideal ist, wage ich zu bezweifeln. Sinnvoller wäre das Geld dann an diese Länder zu schicken um sie zu unterstützen.

Mal ein weit hergeholtes Beispiel......Wenn zB. die Dänen plötzlich aus ihrem Land flüchten müssten, würde ich sagen sie wären am besten in anderen skandinavischen Ländern (zB. Norwegen, Schweden) oder auch in Deutschland aufgehoben. Warum sollten diese zB. nach Ägypten, Japan oder Bolivien.

Was ich damit sagen will, auch wenn ein Land noch so Sozial und offen ist, das heisst nicht das es am besten geeignet ist für jeden.



Das ist halt nicht so einfach. Wenn man die Obergrenze bei 200.000 festsetzt, was macht man dann mit dem 200.001. der an der Grenze steht?

Und dann gibt es ja in unserer Verfassung das Grundrecht auf Asyl, das politisch Verfolgten Zuflucht garantiert. Das kann man ja auch nicht einfach verwehren, weil schon einer zu viel da ist.

Schließlich gibt es noch das Problem, wie man die Grenzen überhaupt schließen könnte. Schranke runter an den Übergängen genügt ja nicht, dann überqueren die Leute die Grenzen im Wald oder im Gebirge. Und Kontrollen an den Übergängen behindern auch mehr den Verkehr von uns als dass sie gegen Einwanderer helfen.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie im Radio nicht nur Staus angesagt wurden, sondern auch die Wartezeiten an den Grenzübergängen, manchmal 1, 2, 3, 4 oder 5 Stunden für PKW und ganze Tage für LKW. Nicht nur nach Polen oder Tschechien, sondern auch nach Österreich oder Dänemark. Dann kann man den Skiausflug ins Montafon knicken! Wollen wir dahin zurück?

Das liegt daran, dass Asyl bei uns ein Grundrecht ist. Deutschland ist (zum Glück) eines der Länder, wo JEDER willkommen ist, der in seinem Land um sein Leib und Leben bangen muss. Solange Platz und ausreichend Geld da ist, gibt es kein Grund eine Obergrenze einzuführen. Natürlich werden jetzt viele aufschreien: Deutschland hat doch so wenig Geld und warum kümmern wir uns nicht erstmal um die Deutschen, die Hilfe benötigen. Da kann ich nur sagen: Deutschland ist ein Sozialstaat. Hier muss niemand Hunger leiden, jeder kann ein Dach über den Kopf haben usw. Obdachlose sind in Deutschland schlichtweg selbst schuld an ihrer Situation. Hält man sich an die Bedingungen (die keineswegs unmenschlich sind) kann jeder Harz IV und Arbeitslosengeld bekommen. Damit kann sich jeder eine kleine Wohnung warm leisten. Und Lebensmittel bekommt man als Sozialhilfeempfänger auch umsonst/sehr günstig.

Noch ist alles vorhanden. Denke mal an die hohe Arbeitslosigkeit Anfang dieses Jahrtausends. Vergesse nicht den Bankenskandal im Jahre 2009. Und nochmals, Banken wurden gerettet durch GEld der deutschen Steuerzahler, Zypern, Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und in Deutschland lernen die Schüler in maroden Gebäuden, haben nicht Zugang zu moderner Internettechnik, fehlen Lehrer und Universitäten, marode Brücken und Autobahnen, dafür hat Frau Merkel und dieser Staat kein GEld.

3
@extrapilot351

Ich schätze doch das Leben von Menschen ist etwas wichtiger, als bequeme Bildungseinrichtungen. Zumal ich zumindest dort wo ich wohne keine einzige Schule kenne, die solch angesprochene Mängel aufweist und unsere Stadt hat sehr hohe Schulden, wo natürlich im sozialen Bereich am meisten gespart wird. Auch marode Brücken und Autobahnen habe ich in Deutschland noch nicht gesehen. Im Gegensatz zu anderen Ländern, hört man hier komischerweise auch nichts von eingestürzten Brücken oder Autobahnen. Ob das vielleicht daran liegen mag, dass unser Land doch nicht so mies ist wie manche AFD Mitglieder uns weis machen wollen? Man munkelt.

0

Wenn man vom Deutschen Asylrecht keine Ahnung hat, besser mal nichts schreiben!

0
@soprahin

Dann erläuter mir doch mal welche meiner Aussagen deiner Meinung nach falsch sind.

0

Was möchtest Du wissen?