Warum möchte jeder heutzutage mindestens ein Abitur?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo BackSlash405,

das ist zwar etwas übertrieben, aber generell geht der Trend tatsächlich hin zu immer höheren Bildungsabschlüssen. Es ist erklärtes Ziel der Politik, die Akademiker-Quote (mindestens) auf den europäischen Durchschnittswert zu heben. Dafür wird der einfachste Weg beschritten: die Anforderungen werden gesenkt. Am unteren Ende des Bildungsspektrums wird die Hauptschule abgeschafft. Damit ist abzusehen, dass zukünftig für einen durchschnittlichen Sachbearbeiterjob mindestens ein Bachelor-Abschluss erforderlich sein wird. Den Realschulabsolventen blühen dann die gleichen Aussichten wie heute den Hauptschulabsolventen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt so nicht ganz!

Viele Ausbildungsbetriebe suchen derzeit auf Hochtouren Auszubildende. Dabei sind auch Schüler ohne Abitur erwünscht. Es gibt sogar Betriebe, die Abiturienten für Überqualifiziert halten, bzw zuerst denen ohne Abitur eine Chance geben. Andere wiederum haben nicht mal die Möglichkeit sich einen Auszubildenen auszusuchen, da sich keiner bewirbt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also den Bäcker oder Metzger musst du mir mal zeigen der Abitur verlangt. Die sind doch schon froh wenn sie überhaupt noch jemanden finden, der früh aufstehen will, bzw. Blut sehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine gute Frage 😉☺️ich glaube es liegt daran das man dadurch schlauer wirkt , aber ich würde nicht sagen das das bei jedem Bäcker so ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildung ist etwas extrem wichtiges. Meiner Meinung nach sollte man sein Allgemeinwissen mindestens auf Abitur-Niveau bringen, denn es ist verständlich, dass viele nicht die Zeit/Geld haben, um zu studieren.
Das ist jedoch nicht der einzige Grund, selbst wenn er für mich persönlich der wichtigste ist. Mit Abitur sind deine Karrierechancen soo viel größer als ohne. Hast du dir schon einmal überlegt, wie viel mehr du verdienen kannst, wenn du studieren würdest? Arzt, Anwalt, Forscher, oder auch Journalist... Ja, es dauert länger als eine einfache Ausbildung, aber dafür wirst du dein Leben lang etwas davon haben. Und zum Studieren braucht man nunmal das Abitur.
Das jeder Bäcker es heutzutage hat bezweifle ich. Wenn es aber stimmt, dann ist das eine sehr gute Neuigkeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zippo1970
26.10.2015, 21:20

Wo ist den da die gute Neuigkeit, wenn man nur noch mit Abitur im Handwerk ausgebildet werden würde?

Ich habe Hauptschulabschluss und bin ein ziemlich guter Schreiner. Wenn du wartest bis dir ein Abiturient ein Brot bäckt... da schiebste aber lange Kohldampf....

1
Kommentar von annitobanana
26.10.2015, 21:40

Desto mehr Bildung die Bürger haben, umso besser. Wissen kann nicht schlecht sein! Für mich ist es eine gute Neuigkeit, da es bedeutet, dass es nach und nach nicht mehr nur meine Meinung ist. ;)

1
Kommentar von annitobanana
26.10.2015, 21:53

Oh doch, das habe ich durchdacht. Du hast natürlich Recht, was das betrifft. Genau aus diesem Grund bleibt das Schulsystem auch so, und zwar mit anderen Möglichkeiten als Abitur. Ich habe aber meine Prioritäten und kann anderen Bildung nur wünschen.

Das nicht alle die "intellektuellen Fähigkeiten" dazu hätten, ist Schwachsinn. So machen viele sehr dummen Menschen (eine gute Freundin von mir zB) ihr Abitur, weil sie gefördert und unterstützt wurden. Andere hingegen, welche viel Potential in sich tragen, werden es nie entfalten können, da sie es für zu schwer halten/ nicht unterstützt werden/ aus einer Gegend kommen, wo Abitur einfach nicht gemacht wird/ usw usw... Man muss nicht viel Intellektuelles in sich tragen, um es hinbekommen zu können. Alles was man braucht ist Willen und die Fähigkeit, sich mal zusammen zu reißen und zu lernen.

0
Kommentar von zersteut
26.10.2015, 22:12

Abitur hin oder her, viel wichtiger ist die Berufswahl und später dann die Berufserfahrung. Das macht den Unterschied auf dem Gehaltszettel!

0

Abitur braucht man, wenn man studieren will und die Mittlere Reife für eine Ausbildung.

Später interessiert sowieso niemand mehr, was man vor 20 Jahren gemacht hat und was für Noten man da hatte! Wichtig ist nur sich immer weiter zu bilden und auf dem neuesten Stand zu sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast mehr Chancen im Leben und quasi eine Absicherung für viele Berufe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das Bildungsniveau derart gesunken ist, das man davon ausgehen muss, das alles unter Abi nicht mal mehr für eine normale Berufsausbildung reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ersiees23
26.10.2015, 21:16

Würde mich doch sehr wundern wenn das Niveau der Bildung so dermaßen gesunken ist.

Ich sehe das so wie zur Zeit meines HS-Abschlusses (ja... Realabschluss oder gar Abi wäre bei mir selbstredend möglich gewesen, habe es durch meine damalige Faulheit - oder auch Unterforderung selbst versämmelt was auch die bisherigen IQ-Tests mehr als belegen... geschafft hätte ich das mit links - ich drifte aber vom Thema ab): Lieber jemanden mit guten Noten der Hauptschule, der das was er gelernt ha auch verstanden hat und umsetzen kann als jemand er sich mit vieren und fünfen soeben auf dem Gymnasium durchgeschlagen hat.

Haben oft genug "pseudo-Abiturienten" die ihr Pflichtpraktikum bei uns machen und ich schlage in regelmäßigen Abständen um Hilfe flehend die Hände über den Kopp zusammen... die Leute sind doch nicht mehr lebensfähig... traurige Sache.

1

Tun sie das? Kann ich nicht bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sind das die "Klugen"! Ohne Abitur bekommst Du, wenn Du Dich auskennen solltest, schon heute keinerlei vernünftigen Ausbildungsplatz mehr! (Warum? Das ist aber so!) Erkundige Dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?