Warum missionieren evangelikale Christen aus den USA bei anderen Christen (z.B. bei Katholiken in Brasilien oder den Philippinen)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Überall gibt es praktizierende Christen , die es so machen , wie die aus den USA , denn Jesus hat ja den Missionsbefehl gegeben : " Gehet hin in alle Welt ....usw" . 

Es ist so , daß manche , die sich Christen nennen , sich überhaupt nicht mit der Bibel beschäftigen (manche  keine Bibel haben ) und auch keine Beziehung zu Gott im Alltag pflegen . Sie sind getauft , gefirmt oder konfirmiert und gehen vielleicht mal zur Kirche . Für solche ist es wertvoll , wenn sie jemand anspricht auf ihren Glauben / Nichtglauben und ihnen ein echtes Leben als Christ vorstellt . Natürlich können sie sich dann entscheiden , ob sie so wie bisher weiter leben oder mit Gott einen neuen Anfang machen . Und wenn sie dann erfasst sind von diesem erfüllten Christsein werden es auch die Nachbarn merken . So erreicht das Evangelium die Menschen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im allgemeinen hängt es damit zusammen, dass die meisten davon die Katholiken nicht als wirkliche Christen betrachten und somit als "nicht errettet".

Dass das mit unglaublich viel Unkenntnis des katholischen Glaubens und Lebens zu tun hat, steht auf einem anderen Blatt Papier. Die Katholische Kirche hat --- übrigens wie die orthdoxen Kirchen auch --- sehr gute Begründungen für die katholischen "Besonderheiten" gegenüber einem biblizstischen Glaubens- und Gemeindeverständnis.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genauso wie es evangelikale Christen gibt, die ihren Glauben im Ausland weitergeben möchten, gibt es auch unter den Katholiken  solche, die andere Christen und vor allem Nichtchristen  von ihrer Denkart der Bibel überzeugen wollen. Für die evangelikalen Christen hat die katholische Kirche zwar die Bibel als Grundlage des Glaubens, aber sie lehnen Heiligenverehrung, Zölibat, Unfehlbarkeit des Papstes usw. als unbiblisch ab. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wiedergeburt fehlt oft!

Jesus sagt im Neuen Testament im Johannesevangelium zu einem Obersten (Lehrer) der Juden: Johannesevangelium Kapitel 3,Vers 3 Jesus gab ihm zur Antwort: „Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Wenn jemand nicht von oben her (oder: von neuem) geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.“

Wer nicht aus Gott geboren ist hat, falls er in diesem Zustand bleibt, nur die Aussicht auf die ewige Qual in der Hölle.

Verantwortliche Christen missionieren also.

Auch ich war Katholik.

Allerdings hat mir niemand die Bibel "eingeimpft". Ich bemerkte im Vergleich mit solchen wiedergeborenen Christen dass ich "stumpf" freudlos und ziellos und ohne herzliche Beziehung zu Jesus Christus und Gott dem Vater war.

In meiner Not schenkte Gott dass ich durch das Lesen des Psalmes 23 so angesprochen wurde dass ich ihm meine Leben anvertraute. (Ich hatte keinen vielleicht wohlmeinenden oder auch nicht Helfer; ich war mit Gott allein in meinem Zimmer.)

Einige Tage später wurden mir meine Sünden bewußt und ich habe diejenigen welche mir einfielen, und seitdem welche mir einfallen ihm bekannt. Seitdem war ich in einer Tiefe befreit welche nur derjenige nachvollziehen kann wer sich selbst Gott anvertraut hat.

Desshalb: Ja missionieren, evangelisieren ist eine wunderbare Notwendigkeit.

Allerdings "missionieren" auch viele Firmen oder andere Gruppen um ihr Geschäft anzukurpeln. Ich wurde damals die Kirchensteuerpflicht los, und in den verschiedenen freien Gemeinden, auch amerikanisch, war keine "Steuerpflicht" mehr vorhanden. Die dennoch nötigen Gelder kamen aber immer zusammen um die Räume und ähnliche Auslagen bezahlen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrradiohead1000
18.03.2016, 17:52

Danke für die offene und ehrliche Antwort! Auch wenn ich der Meinung bin, dass Christen andere Christen nicht zu missionieren brauchen. ;)

0

Nun Sie meinen sie wären die besseren Christen und die Katholische Kirch wäre die H....re von Babylon ,aus der Schau des Johannes .

Am Ende kennen sie die Lehre der R.K.Kirche allermeist gar nicht .Sie halten etwas  diffuses für "katholisch" was  mit der  apostolischen Lehre der R.K.kirch  meist nichts zu tun hat .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Optimalfall wollen sie die Menschen einfach nur auf das Evangelium, auf den Herrn und Erlöser Jesus Christus und auf Gottes Wort hinweisen und ihnen das Verhalten der Beröer als Vorbild ans Herz legen, über die in Apostelgeschichte 17,11 steht: "Sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht haben sie dir ja etwas zu sagen, das du dir mal anhören solltest, bevor du urteilst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?