Warum meldet sich Abreitsamt/Jobcenter beim Arbeitgeber

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja so eine Erfahrung habe ich schon mal gemacht. Habe Akteneinsicht beantragt.

Meinem alten Arbeitgeber wurde mitgeteilt, gegen mich würde wegen Leistungsbetrug ermittelt. Dabei war ich- genau wie du- gar nicht im Bezug bei irgendeinem Amt.

Ich habe mir die Sachen kopieren lassen, den Datenschutz eingeschaltet und den Bundesdatenschutz.

Dass nachgefragt wurde, da wurde sich entschuldigt. Meine Strafanzeige verlief im Sande, es hieß, strafbar ist das nur, wenn ich der Sachbearbeiterin nachweisen würde, dass sie mir damit absichtlich schaden wollte und hier lag wohl nur ein Versehen vor, für das sich immerhin entschuldigt wurde. Nun bliebe mir noch der Zivilweg über SChadensersatz. Leider besteht dafür Anwaltszwang, sodass die Klage teuer werden würde....

Inzwischen habe ich ne Rechtsschutzversicherung. Nochmal passiert mir sowas nicht, ohne dass ich mich wehren kann. Dazu rate ich dir auch. Außerdem auch zum Bundesdatenschutz und Akteneinsicht. Inzwischen haben die so viele Eingaben von mir, dass sie dem Jobcenter geschrieben haben, wenn die noch einmal unerlaubt Daten erheben, würden die sich andere Schritte überlegen.

Knuddelline89 04.09.2013, 11:38

Der Chef von meinen Mann hat ja ganz verwundert bei meinen Mann angerufen und hat ihn gefragt ob er sich Arbeitslos gemeldet hat, weil er auf einmal so ein schreiben bekommen hat. Mein Mann und sein Chef, fragen sich jetzt beide was das soll und was die mit den aktuellen Lohn wollen.

0
guinan 04.09.2013, 18:08
@Knuddelline89

Großartig. Lass dir das Schriftstück geben. Dann geh zum Bundesdatenschutz damit. Außerdem solltest du, falls du es dir leisten kannst, die Behörde auf SChadenersatz verklagen. Denn du wurdest damit ja beim Arbeitgeber verleumdet. Er denkt nun, du hättest dich arbeitslos gemeldet.

0
Knuddelline89 05.09.2013, 09:28
@guinan

Wir sind jetzt auf folgende Idee gekommen. Wir haben bis März diesen Jahres, aufstockend Alg2 bekommen, weil der Lohn damals noch zu niedrig war für 3 Personen. Kann es sein das die jetzt Prüfen wollen ob wir damals evt. zu viel Geld bezogen haben? Zumindestens wäre das für mich jetzt die einzige Erklärung. Trotzdem finde ich es eine Frechheit, das sie einfach den Arbeitgeber anschreiben, wir hätten ja auch alles da um einzureichen.

0
guinan 07.09.2013, 11:47
@Knuddelline89

Dennoch müssen die Daten zuerst über dich erheben und nicht über den Arbeitgeber. Aber ja, sie werden dem Arbeitgeber mitgeteilt haben, dass sie gegen dich wegen Sozialbetrug ermitteln. Ich würde zum Datenschutz gehen.

0

Vielleicht wollen sie nur prüfen, dass Dein Mann auch die Stelle bekommen hat, in die er vermittelt wurde und nicht als Hilfsjobber für den halben Lohn o.ä. arbeitet.

Ist jetzt nur eine Vermutung.

guinan 04.09.2013, 10:56

Das dürfe die aber nicht!

0
Knuddelline89 04.09.2013, 11:35

Vermittel wurden wir durch das Jobcenter noch nie erfolgreich. Haben immer selbst unsere Stellen gefunden. Seid November letztens Jahres steht er schon in Arbeit und jetzt auf einmal sowas, da kommt man schon ein bisschen ins stutzen.

0
Schiffsratte69 04.09.2013, 12:30
@Knuddelline89

Ich habe auch noch nie eine Vermittlung über das Jobcenter erhalten. Nach meinem Schulabschluss wurden meine Berufswünsche (Handwerker) einfach ignoriert und ich an Stellen vermittelt, für die ich gar nicht geeignet war. Hab mir also alles selbst gesucht.

Später mit Uni-Abschluss war es auch nicht besser. Ich frage mich immer, was die überhaupt machen auf dem Amt. Ich habe mal ausgerechnet, wieviele Vermittlungsversuche von denen zu meinen persönlichen Bemühungen kommen. Das sind nicht einmal 3%, was sie an Leistungen für mich erbracht haben und davon waren gut zwei Drittel dieser 3% auch noch alte Hüte, also bereits mir längst bekannte Stellenanzeigen.

Ich würde wie guinan da vorsichtig sein.

0

Ach beim Jobcenter weiß die linke Hand nicht, was die rechte tut! Wo hast du denn dich erkundigt, bei der Stelle in deinem Bezirkskreis oder bei der komischen Hotline?

Knuddelline89 04.09.2013, 11:37

Natürlich bei der Hotline, eine andere Nummer habe ich auch nicht zur Verfügung. Habe erst bei der Agentur für Arbeit angerufen, die sagte zu mir das sie da ein schreiben sieht, oder ähnliches was zum Arbeitgeber raus gegangen ist, da wir aber zuletzt beim Jobcenter gemeldet waren, sollten wir uns doch da melden. Hab ich dann auch getan, die Frau sagte zu mir das sie nichts sehen könnte, das irgendein schreiben raus gegangen ist. Wenn von den schreiben an den Arbeitgeber rausgehen dann nur für die Zeitraum wo man auch im Bezug stand. Irgendwas ist da faul an der sache, wir fragen uns nur was.

0
guinan 04.09.2013, 18:10
@Knuddelline89

Mündlich.....

beantrage schriftlich (!!!) die Akteneinsicht zu den fraglichen Daten in Verbis (Computerakte) und auch der Leistungsakte. Und frag dann, was das soll. Auch schrlftlich natürlich. Und das Ganze lässt du gleichzeitig der Datenschutzbeauftragten des Jobcenters zugehen. Und nach der Antwort dann auch dem Bundesdatenschutz.

0

Was möchtest Du wissen?