Warum meinen Fundamentalisten, dass die Endzeit naht? Und haben sie eine Vorstellung davon, was am Ende dabei herauskommen wird?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Diese Frage läßt sich recht pauschal beantworten:

Es ist für eine besondere Art von Menschen zur liebgewonnenen Gewohnheit geworden, die schon seit Jahrtausenden gepflegt wird. Lediglich die Begründungen werden in jeder Epoche neu angepaßt. Der mystische Gruseleffekt hat eben für viele etwas für sich, und für die "Chefs" der Weltuntergangsprediger lohnt es sich auch noch finanziell.

Doch das Finale kommt auf jeden Fall, spätestens dann, wenn sich die Sonne aufbläht. Jedoch es ist sehr zweifelhaft, daß es dann noch Menschen auf der Erde gibt.

Genau genommen hat die Endzeit der Erde begonnen, gleich nachdem sie entstanden ist, denn seitdem geht sie zwangsläufig ihrem Ende entgegen (auch wenn dieser Prozeß einige Milliarden Jahre in Anspruch nimmt).

Ob Jesus zurückkehren wird?

Diesbezüglich gibt es gleich zwei Aussagen, über die man nachdenken könnte.

Lukas 18:8 Ich sage euch: Er wird sie erretten in einer Kürze. Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, daß er auch werde Glauben finden auf Erden?

Matth. 17, 12-13 Doch ich sage euch: Elia ist schon gekommen, und sie haben ihn nicht erkannt, sondern haben mit ihm getan, was sie wollten. So wird auch der Menschensohn durch sie leiden müssen.

13 

Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte.

Das sind zwei Aussagen, die man auch ohne Verrenkungen so interpretieren kann, daß da keine wiederkehrende Person gemeint ist, sondern lediglich Menschen, die eine recht ähnliche Gesinnung haben.

Doch so betrachtet kehren dann auch jede Menge "Geister" immer wieder zurück, seien es die Napoleons in diversen Anstalten oder eben auch die Heilsverkünder aller Epochen, die dann auch immer wieder eine Anhängerschaft finden.

Meine ganz persönlichen Endzeiten (wovon es regelmäßig welche gibt) sind immer die, wo mir klar wird, daß ich mit in einer bisherigen Meinung geirrt habe, und dann anfange, sie zu korrigieren.

Weder fundamentalistisch noch sonstwie religiös gedacht, sondern einfach nur als philosophisches Gedankenspiel ausgebreitet kann man jedoch auch noch über ein ganz anderes Weltbild nachdenken, das dann seine eigene Logik enthält.

Mal angenommen, alles Materielle ist lediglich eine besonder Form der Wahrnehmung, und tatsächlich gibt es nur ein universelles Bewußtsein und seine darin enthaltenen Teile.

Dann könnte man das Materielle auch so interpretieren, daß es das Hilfsmittel ist, mittels dem Geist sich selbst darstellt, ungefähr so, wie Architekten kleine 3D-Modelle ihrer Planungen erstellen, bevor der eigentliche Bau beginnt. Dieser Aufbau nimmt einige Zeit in Anspruch, aber sobald der eigentliche Bau fertiggestellt ist, können die Modell weggeräumt werden.

Dies auf ein nur aus Bewußtsein bestehendes Dasein übertragen wäre es dann nicht mehr ganz ausgeschlossen, daß es auch schlagartig zu einer veränderten Daseinswahrnehmung kommt.

Allerdings berührt das nicht die gestellte Frage. Da geht es ja nur um die Primitivform "religiöser Fundamentalismus", die meiner Ansicht nach eine Fantasiewelt für sich ist, in der Vernunft allenfalls als unangenehmes Gewürz vorkommt, das man am liebsten ganz weglassen würde.

Hallo Nibiru588,

ich würde mich zwar nicht als einen Fundamentalisten bezeichnen, glaube aber dennoch an die "Zeit des Endes" und zwar so, wie es die Bibel lehrt.

In insgesamt drei Evangelienberichten (Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21) werden Zeichen angeführt, die die "Zeit des Endes" oder in der Bibel auch "letzte Tage" genannt, bestätigen. Gestützt auf diese Kapitel möchte ich nachfolgend einige der wesentlichen Zeichen nennen, die sich heute erfüllen.

Matthäus 24:7 - "Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich“
Da es Kriege im Verlauf der Menschheitsgeschichte schon immer gegeben hat, muss es sich bei dem, was Jesus hier beschreibt, um außergewöhnliche Kriege handeln. Zweifellos gehört der 1. Weltkrieg dazu. Dieser unterschied sich von allen bisher geführten Kriegen darin, dass nicht nur einzelne Nationen involviert waren, sondern alle großen und auch einige kleine Nationen. Außergewöhnlich war, dass zum ersten Mal auch die Zivilbevölkerung in großem Maß in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Seit dieser Zeit ist die Erde eigentlich nicht mehr zur Ruhe gekommen. Außer dem 2. Weltkrieg sind in nur wenigen Jahrzehnten hunderte weitere Kriege geführt worden, bei denen Millionen von Menschen ums Leben kamen. Es ist tatsächlich so, dass hierdurch auch eine andere biblische Prophezeiung in Erfüllung ging, die besagt, "der Friede [sei] von der Erde weggenomen" worden.(Offenbarung 6:4)

Lukas 21:11 - "Es wird große Erdbeben geben“
Besonders seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat es auffallenderweise besonders schwere und zerstörerische Erdbeben gegeben. Die Statistiken weisen aus, dass die Zahl großer Erdbeben zugenommen hat. Allein in der Zeit von Januar bis Mai 2010 gab es 6 Beben der Stärke 7.0 oder stärker. Die betroffenen Länder waren Chile, Indonesien, Japan, Haiti, Mexiko und die Salomonen. Vielen ist auch das verherende Erdbeben vom 12. Januar 2010 in Haiti in Erinnerung geblieben, das als eines der schwersten der Geschichte zählt. Damit ist unübersehbar, dass sich auch dieses Zeichen in unserer Zeit erfüllt.

Matthäus 24:7 "Es wird Lebensmittelknappheit .  .  . an einem Ort nach dem anderen geben“

Auch dieses Zeichen findet in unseren Tagen eine bemerkenswerte Erfüllung. Derzeit leiden über eine Milliarde Menschen Hunger. Die Vereinten Nationen berichten, dass jährlich etwa 5 Millionen Kinder infolge von Mangelernährung sterben. Die Ursache für den Hunger so vieler Menschen ist nicht, dass die Erde nicht genügend Nahrung hervorbringen könnte; oftmals sind Misswirtschaft der Regierungen, Verschwendung und Korruption entscheidende Faktoren.

Lukas 21:11 „An einem Ort nach dem anderen Seuchen“
Trotz des Fortschritts der modernen Medizin sterben jedes Jahr noch immer Millionen infolge von Infektionskrankheiten. Im 20. Jahrhundert sind nach Schätzungen allein an Pocken etwa 300 bis 500 Millionen Menschen gestorben. Auch kommen immer wieder neue, bisher unbekannte Infektionskrankheiten hinzu. In den letzten 3 Jahrzehnten zählte man über 30 neue Typen von Infektionskrankheiten (z. B. Ebola, SARS, AIDS u. a.) und seit einigen Jahren beobachtet man eine Zunahme arzneimittelresistenter Erreger, die durch Antibiotika nicht mehr abgetötet werden können. Erschreckend sind auch folgende Zahlen: Weltweit sind ungefähr 500 Millionen Menschen an Malaria erkrankt, 1,6 Millionen an Tuberkulose und über 40 Millionen sind HIV infiziert.

Matthäus 24:11, 12 "Zunehmende Gesetzlosigkeit lässt die Liebe der meisten erkalten"

Ein Kriminologe sagte: „Was einem ins Auge fällt, wenn man das weltweite Ausmaß der Kriminalität betrachtet, ist eine überall zu beobachtende beständige Zunahme. Die Ausnahmen, die es gibt, ragen als rühmliche Einzelfälle heraus und können schon bald in der ansteigenden Flut untergehen“ (Sir Leon Radzinowicz und Joan King, The Growth of Crime, New York, 1977, S. 4,  5).

Es ist nicht zu bestreiten, dass noch vor wenigen Jahrzehnten die Kriminalität bei weitem noch nicht das Ausmaß hatte, wie heute. Die Gesetzlosigkeit von der Jesus hier sprach, schließt jedoch nicht nur kriminelles Verhalten ein, sondern auch die Missachtung göttlicher Gesetze und Grundsätze. Bekannterweise besteht in unserer Zeit der Trend, die Moral der Bibel infrage zu stellen oder ganz abzulehnen. Sittliche Werte, die Jahrhunderte Gültigkeit besaßen, werden als veraltet abgetan. Das hat letzten Endes auch mit dazu beigetragen, dass der Zusammenhalt in der Gesellschaft und die gegenseitige Zuneigung immer mehr abgenommen haben.

Dies sind nur einige wenige Zeichen, die von Jesus Christus vorausgesagt wurden und die kennzeichnend für unsere Zeit sind. Das Eintreffen dieser Zeichen bedeutet jedoch nicht, dass das Ende der Welt bevorstehen würde. Die Bibel spricht zwar von gewaltigen Veränderungen hier auf der Erde, doch führen diese letztendlich in eine bessere Welt. Gott wird sein angekündigtes Reich (eine himmlische Regierung in den Händen Jesu Christi) die Macht über unsere Erde übernehmen lassen.

Jesus Christus lehrte uns im Vater-unser um diese Regierung zu beten, als er sagte: "Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt.   Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde" (Matthäus 6:9,10). Ja, Gottes Königreich wird bald dafür sorgen, dass Gottes Wille auch hier auf Erden geschieht. Dann wird sich auch eine sehr zu Herzen gehende Prophezeiung erfüllen, die da lautet: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Bis es so weit ist, wird es natürlich weiterhin schlimme Nachrichten und schreckliche Schlagzeilen geben. Die Bibel lässt jedoch auch erkennen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Gott in das Weltgeschehen eingreifen wird. Das Beste, was man in dieser Zeit tun kann, ist, Gott kennenzulernen und zu ihm ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dann werden wir all das Schöne erleben, was die gerade zitierten Prophezeiungen über die herrliche Zukunft sagen, die die Erde erwartet.

LG Philipp

telemann2000 13.08.2017, 09:07

Hierzu möchte ich anmerken, dass gemäß den eigenen Aussagen Jesu genau diese Dinge die du anführst, KEINE Zeichen für das nahende Ende sind sondern allenfalls Anzeichen für den Anfang 

Das RICHTIGE und WIRKLICHE Zeichen ist das des Menschensohnes.... 


P. S. Ich frage mich manchmal, warum diese einfachen Worte Jesu so schwer zu verstehen sind... 

Liegt es daran, dass man sich in eine Idee verrannt hat und es trotz besserem Wissens einfach nicht wahr haben will? 

1
ManfredFS 13.08.2017, 16:33

Objektiv hast du Unrecht

a) Kriege gibt es seit es Menschen gibt, und die Kriege in früheren Jahrhunderten waren genauso schrecklich und umfangreich wie heutige Kriege. Die Hunnen haben die halbe Welt in Brand gesteckt

b) Erdbeben sind heute nicht häufiger und stärker als früher. Das Problem ist einfach, dass man früher keine Möglichkeiten hatte, diese zu messen,

c) Hunger war früher viel verbreiteter als heute. Und man übersieht, dass sich die Zahl der Menschen in den letzten 100 Jahr um das siebenfache vergrößert Statt 1 Milliarde leben 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde. Prozentual haben noch nie so wenig Menschen Hunger gelitten

d) Seuchen. Die Pest hat fast ganz Europa ausgeschlöscht. und auch vorher gab es riesige Seuchen. Heute hat man die meisten Seuchen im Griff und auch hier vergisst man die Anzahl der Menschen.

e) Auch Liebe ist so ein Thema. Früher gab es viel weniger Nächstenliebe als heute. Da ging es vor allem ums Überleben. Es herrschte weder Recht noch Ordnung. Heute haben wir Freiheit und Wohlstand ohnegleichen. Natürlich ist die Welt nicht perfekt aber wir haben es geschafft, trotz der Bevölkerungsexplosion die Welt besser zu machen

Die Bibel lässt jedoch auch erkennen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Gott in das Weltgeschehen eingreifen wird. 

Wo lässt das die Bibel erkennen???

1

Meinem Verständnis nach, leben wir seit Jesu Auferstehung und Himmelfahrt in der Endzeit. Dabei gehe ich vom Äon aus.

Ferner ist mein Leben, die mir geschenkte Zeit, mich auf Erden zu beweisen. Deswegen ist für mich die wichtigste Zeit die Gegenwart. Diese wird auch im Vaterunser verdeutlicht; "unser zäh Brot gib uns heute". Christen bitten nicht für  Morgen, Übermorgen etc. Nein, es geht um das Heute. Dies ist auch die einzige Zeit etwas zu verändern, verändern zu können. Deswegen ist die Endzeit für mich JETZT!

LG 

Thus 


Vorab: Warum fragst du: "Wird Jesus zurückkehren" und behauptest zugleich "Jesus wird niemals wiederkommen". Was soll dann die Frage?

Mir sind nur die Zeugen Jehovas bekannt, die regelmäßig das angebliche Weltende berechnen und voraussagen. Andere tun das nicht, weil Gott darüber nichts geoffenbart hat und niemand außer Ihm den Tag und die Stunde kennt. Wohl glauben aber viele Christen, dass die Endzeit angebrochen sei, weil die Zeichen der Zeit auf das hindeuten, was in der Bibel angekündigt wurde, zum Beispiel wurden von Jesus Christus vor dem Ende der Welt vorausgesagt:

Kriege, vermehrte Naturkatastrophen, Christenverfolgung, Glaubensabfall, moralischer Verfall, falsche Propheten, alle Völkern wird das Evangelium verkündet

Das zwanzigste Jahrhundert hat wohl die mörderischesten Kriege der Menschheitsgeschichte erlebt. Insbesondere mit dem Aufkommen des globalen  jihad scheint kein Ende der Konflikte auf dem Globus heute in Sicht zu sein. In den letzten Jahrzehnten hat es auch ein abnormales Maß an Naturkatastrophen gegeben (Erdbeben, Sturmfluten, Hurrikane, Fluten). Die Christenverfolgung hat im zwanzigsten Jahrhundert verheerende Ausmaße angenommen und wächst auch im 21. Jahrhundert besonders in den islamischen Ländern weiter an. In den vergangenen zwei Jahrhunderten gab es einen großen Glaubensabfall in der vormals christlichen Welt: Viele Menschen und Völker die sich früher mal als christlich bezeichneten, haben ihren früheren Glauben aufgegeben und sind größtenteil atheistisch oder agnostisch geworden. Andere, die sich zwar als Christen bezeichnen, haben die Grundsätze des christlichen Glaubens aufgegeben und nur eine äußerliche, leere Form beibehalten ohne wirklichen Inhalt. In den letzten zwei Generationen haben wir ebenfalls einen schockierenden moralischen Verfall. Die Welt ist zu einem "religiösen Supermarkt" geworden, gefüllt mit zahllosen, neuen religiösen Sekten, Gurus, falschen Propheten, die vorgeben, die Probleme der Menschen zu lösen; New Age Spiritualität und Relativismus sind dominierende Ideologien geworden und es gibt eine große Religionsverwirrung in der Welt.

 Dennoch hat das Evangelium im letzten Jahrhundert die Enden der Welt erreicht. Auch wenn noch viele Volksgruppen evangelisiert werden  müssen, kann man in den meisten Ländern und auf allen Kontinenten Christen finden.

Die Endzeit nennt man theologisch "Eschatologie". Gemeint sind damit letzte weltliche Ereignisse und kosmische Erschütterungen und die Wiederkunft Christi als endgültigen Triumph Gottes mit der Vollendung des Reiches Gottes. Das "Gericht Gottes" bedeutet, dass allen offenbar werden wird die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit Gottes an jedem einzelnen Menschen, den einen zur ewigen Vollendung, den anderen zur ewigen Gottesferne.

Fundamentalistische Christen neigen dazu, die geschilderten Zeitabläufe im NT wörtlich zu nehmen und von daher meinen sie, Erkenntnisse über das Alter der Welt und des Menschen sowie die baldige Wiederkunft Christi zu haben. Zu bedenken ist aber, dass die Zeit in der Ewigkeit aufhört und es bei Gott keine Zeit nach menschlicher Vorstellung gibt. Die Welt kann also noch Millionen von Jahren existieren, ebenso aber kann das Ende aller Zeiten schneller kommen, als uns lieb ist. Christus sagt deshalb: "Seid allezeit bereit, denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde". Allerdings ist mit dieser Aussage nicht nur das Ende der Welt, sondern auch die Todesstunde gemeint.



ManfredFS 12.08.2017, 17:43

Obwohl ich dir für deine Antwort danke habe ich noch einige Anmerkungen.

Ich glaube, dass die "Endzeit" seit der Himmelfahrt Jesu "läuft". Jesus hat noch vor seiner Kreuzigung gesagt, dass er gesehen hat wie Satan aus dem Himmel gestürzt wurde. Der Himmel wurde also vorbereitet für die Inthronisierung Jesu nach seiner Auferstehung. In Offenbarung lesen wir, dass der Teufel deshalb wütend war und versuchte dass Volk Gottes zu vernichten. Wie angekündigt hat Gott sein Volk die Israeliten dann über die ganze Erde zerstreut und danach hat sich Satan dann die Christen vorgenommen und bekämpft.

In den letzten 2000 Jahren gab es all die Zeichen von denen Jesus sprach. Dass wir heute sehr weit in der Zeit sind sieht man daran, dass das Volk Israel wieder in die Heimat geführt wurde. 

Das zum Thema, in welcher Zeit leben wir heute. Zum Glück sind wir Christen durch unseren Glauben gerettet und müssen uns also keinerlei Gedanken machen darüber wenn Jesus wiederkommt. Bis dahin lassen wir Jesus in unserem Leben wirken und zeigen durch Nächstenliebe dass es uns ernst damit ist. Und wer sich berufen fühlt verkündigt den auferstandenen Jesus Christus.

2
Zicke52 13.08.2017, 13:01

@Raubkatze: Nur weil alle früheren Naturkatastrophen nicht belegt sind, da es noch keine Schrift gab, heisst das nicht, dass es weniger gegeben hat als heute. Immerhin gibt es Zeugnisse sehr grosser Katastrophen: Der Vulkanausabruch von Pompej, das Erdbeben von Lissabon, das die Theodizeefrage in den Vordergrund gebracht hat. Riesige Überschwemmungen haben sogar Spuren in der Bibel hinterlassen. Und was ist mit dem Meteoriteneinschlag in Mexiko, der die Auslöschung der Dinosaurier verursacht haben soll? Dass er die Ursache für das Ende der Dinos war, ist zwar unstritten, aber er soll alles Leben in einem Umkreis von 1500 Km vernichtet und Erdbeben und Tsunamis auf der ganzen Erde verursacht haben. Dabei gab's damals noch gar keine Menschen, die Gottes schlechte Laune verursacht haben könnten!

Kriege gab es früher viel häufiger als heute. Die ganze Welt war ein Kriegsgebiet, in dem Stamm gegen Stamm und Fürst gegen Fürst um die Vorherrschaft kämpften. Heute gibt es wenigsten grosse befriedete Gebiete auf der Erde.

Christen wurden schon unter den Römern verfolgt. Als sie nicht mehr verfolgt wurden, haben sie ihrerseits Andersgläubige verfolgt. Der Weg aus den Dilemma ist Entmachtung der Religionen.

Und da wären wir beim Glaubensabfall: Das ist ein Zeichen fortschreitender Zivilisation, kein Zeichen für den Weltuntergang.

Falsche Propheten? Noch nie so wenige wie heute (der falsche ist ja immer der der anderen), da sich Propheten allgemein in einer gebildeten Welt mangels Glaubwürdigkeit schwerer durchsetzen können und Aberglaube auf dem Rückzug ist.

Moralischer Verfall? Nie war die Welt moralischer als heute: in grossen Teilen der Welt wird nicht mehr gerädert, geköpft, ertränkt, verbrannt, zwangsverheiratet. Schwangere Mädchen werden nicht mehr von Burgturm gestürzt oder ledige Mütter von ihrer Familie auf die Strasse gesetzt, wo sie mit ihrem Balg verrecken können. Und dort, wo das alles noch geschieht, herrscht was? Genau, die Religion. Das Leben wird also für alle erst lebenswert seun, wenn Religionen überall entmachtet sind.

Ich hoffe, das läutet nicht den Weltuntergang ein, denn erst dann wird's schön auf der Welt!

1
Thusnelda2 14.08.2017, 11:16
@Zicke52

Naja, dafür dass in unseren Breitengraden das Leben mit Füßen getreten wird, ist für mich schon ein Zeichen des Werteverfalls. Oder wie mit der Umwelt umgegangen wird, oder mit älteren Menschen, oder unter Dreijährige zur Selbstverwirklichung in Krippen stecken, so ziemlich jeder Bereich des sozialen Lebens ist zu einer Dienstleistung geworden. Menschen reagieren auf Freundlichkeit mittlerweile mit Überraschung oder gar Argwohn...

Naja, in der Soziologie spricht man von einem Wertewandel - schöner klingt es schon...

LG 

Thus 

0

Sogar Jesus hat offenbar schon vor 2000 Jahren vorausgeahnt, dass es irgendwann zu einem derartig fanatischen Endzeit-Kult kommen würde:

"Wenn dann jemand zu euch sagt: 'Schaut her, da ist der Messias!', oder: 'Seht, er ist dort!', so glaubt es nicht!
Denn mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet wird auftreten. Sie werden sich durch Zeichen und Wundertaten ausweisen und würden sogar die Auserwählten verführen, wenn sie es könnten.
Gerade ihr müsst euch also vorsehen! Ich habe euch alles vorausgesagt."
Markus 13:21‭-‬23 NBH

Die Bibel nennt keinen Zeitpunkt, an dem die Endzeit anbrechen wird. Im Gegenteil: auf die Frage seiner Apostel, wann diese Zeit beginnen soll, antwortet er, dass er selbst es nicht wisse, sondern nur Gott selbst. Stattdessen wird von den Gläubigen gefordert, an jedem Tag ihres Lebens wachsam zu sein und so zu leben, als würde jener Tag heute schon anbrechen.

Wer also solche "Prophezeiungen" verbreitet, wird schon durch die Bibel selbst als Betrüger entlarvt.

Was ich von der Endzeit halten soll, weiß ich nicht. Das würde voraussetzen, dass Jesus nicht nur gelebt hat und ein realer Mensch war (was ich im Übrigen nicht bezweifle), sondern auch, dass er tatsächlich der Sohn Gottes war, dass er von den Toten auferstanden ist und dass folglich alles, was die Bibel sagt, mit großer Wahrscheinlichkeit stimmt. Davon bin ich allerdings nicht überzeugt.

zahlenguide 12.08.2017, 12:49

Hm, die Bibel kann man verschieden interpretieren und das wird auch getan. So wird die Stelle, das man aufmerksam sein soll auch so gedeutet:

Als Jesus geboren wurde, haben sich drei Weise auf den Weg zu ihm gemacht, weil eine bestimmte Sternenkonstellation am Himmel war. Nur die Waisen waren in der Lage diese Sternenkonstellation zu deuten.

Dies könnte bedeuten, dass eine Sternenkonstellation, die jetzt gerade am Himmel ist und am 23/24. September enden wird, von dem Heiligen Johannes angekündigt wurde und als Vorphase zur Endzeit gedeutet werden könnte. Demnach wären in dieser Zeit vielleicht auch Christen in der Lage Wunder zu vollbringen (Interpretation der Bibel). Dies würde dann zeigen, dass Gott Stück für Stück auch ungläubigen die Möglichkeit gibt, seine Macht zu sehen. 

1

Endzeit, sollte laut den Maya Kalender der 12.2012 sein. Dann gibt es noch die Endzeit der Christen, weis aber nix von einen Datum. Soll verbunden sein mit dem auftauchenden Antichristen - danach soll Jesus neu geboren werden - hab aber nie was von einem Datum gehört. Ledigliche Interpretationen zu Geschehenisse die Zeitgleich auftreten sollen. In diesen wurde schon alles mögliche reininterpretiert. Die lust auf Panikmache ist ein eigener Spaß, so entstehen ganz Plötzlich wieder Weltuntergangsdaten. Deine herablassende bloßstellung gezielt auf die Christen sucht eine Befriedigung. Warum so emotional? Das frühzeitigste Datum wo das Jahr 2000 oder 2012 noch nicht mal erwähnenswert war, war anfang der 90ern die auf das Datum 2036 hindeuten, an dem der Asteroid Apophis der Erde zu einer wahrscheinlichkeit von, es waren über 80 Prozent die Umlaufbahn schneiden soll. 10 Jahre später erst wurde die wahrscheinlichkeit auf 2,7 Prozent reduziert. Von diesen über 80 Prozent findet man nichts im geringsten mehr im Internet. Nicht einmal das so eine Aussage gemacht wurde in früherer Zeit. Ob du da auch so ein Aufruf erleben wirst in diesem Jahr? .. Hochwarscheinlich. Ob da auch was passieren wird? ... Vieles davor ja..

Es gibt z.B. eine Sternenkonstellation, die nur alle paar Tausend Jahre auftritt und jene soll laut dem Heiligen Johannes den Beginn großer Wunder (langsam beginnend) ankündigen (so wird die Bibel interpretiert). Diese Wunder sollen dann durch einfache Christen erfolgen. Es soll ein Zeichen dafür sein, dass Gott Stück für Stück seine Macht zeigt.

Am 23/24. September 2017 soll diese Sternenkonstellation verschwinden und dann könnte Stück für Stück so eine Zeit beginnen.

Dies wäre EINE Erklärung für diese aktuelle Präsenz von Endzeitszenarien.

Der Sinn dieser Fundamentalisten ist einfach. Man erzeugt dadurch ein Gefühl der Dringlichkeit und weil man den Mitgliedern einredet, Gott erwartet dass wir etwas tun kann man so dafür sorgen dass die Mitglieder dieser Sekte aktiv werden. Meist geht es darum neue Mitglieder zu gewinnen. Oft auch darum, möglichst viel Geld von diesen Mitgliedern einzusammeln. Man kommt dann mit dem Argument, bald kommt das Ende, nutze alles was du hast (Geld und Arbeitskraft) um Gott zu dienen und mit Gott dienen meinen diese Sekte dann der Sekte dienen. Oft werden diese Sekten von Menschen angeführt, die den Nutzen haben von diesen Aktivitäten. Manche Sekten stellen den Reichtum ihrer Führer in den Vordergrund "Seht her Gott segnet uns" andere tun so als ob die Führung selbst nichts davon hat. Allerdings lassen sich diese Führer dann aushalten, also Klamotten, Reisen, Schmuck und Luxus wird von der Sekte bezahlt. Bei manchen Sekten sieht man auch wie diese Reichtum anhäufen in Form von Immobilen und Aktienanlagen. 

Wer in so einer Sekte gefangen ist, hat Angst auszusteigen, es könnte ja morgen das Ende kommen und dann wäre man verloren. Solche Angst kann man durch den Ausdruck, das Ende steht "KURZ BEVOR" sehr gut schüren.

Eine der bekanntesten Sekten sind die Zeugen Jehovas. Mind, 5 mal haben sie konkrete Daten genannt, wann das Ende kommen sollte. Dabei berufen sie sich dann auf eine Berechnung die ausgehend von einem falschen Datum zu 1914 kommt und bis 1995 hat man immer wieder betont, dass die Menschen die 1914 geboren wurden auch das Ende sehen. Da man immer von 70 bis 80 Jahre für eine Generation rechnete war klar, 1995 war Schluss damit. Heute haben sie aus dieser einen Generation einfach zwei gemacht. Sie behaupten nun, die erste Generation hat 1914 erlebt und die zweite Generation hat eine Zeitlang zusammen mit der ersten Generation gelebt. So kann man theoretisch dass ganze unendlich ausdehnen. Viele ZJ nehmen das ernst und rechnen intern mit. Die erste Generation sollte alt genug sein um 1914 zu erleben, also sagen wir 20 Jahre, eine Generation ist 80 Jahre, Ende dann rund 1974. Die zweite Generation solle bereits gesalbt sein, also 20 Jahre alt. Müsste also seit 1954 existieren. 80 Jahre weiter sind dann 2034. Ist zwar alles Unfug aber es gibt eben Menschen die glauben alles was man ihnen erzählt.

Was passiert, wenn man so auf Termine ist konnte man mit 1975 sehen. Rund 10 Jahre vorher wurde massiv in Büchern und Zeitschriften der ZJ gepredigt, dass 1975  nun 6.000 Jahre Menschheit enden und es passend wäre, dass Jesus dann regieren würde für 1.000 Jahre. Also rechneten alle damit 1975 kommt das Ende. Viele haben damals alles verkauft um die letzten Jahre zu predigen und wurden dafür gelobt.

Das Wachstum der ZJ war damals sehr groß und als nichts passierte verließen ein, zwei Jahre nach 1975 sehr viele die ZJ weil die keine Lust mehr hatten, Lügen zu vertrauen und weil man ihnen die Schuld gab, sie hätten das nur falsch verstanden.

Nach 1995 hat man direkte Aussagen vermieden aber noch immer heisst es, die Zeit ist sehr kurz, dass Ende steht kurz bevor usw. Der Druck ist immer noch da.

Zur Endzeit selbst: Ich glaube, wir leben seit 2000 Jahren in der Endzeit und ja ich glaube Jesus kommt sichtbar wieder und dann werden alle Christen entrückt wie die Bibel sagt. Das die Juden eingesammelt und in die Heimat gebracht wurden, also die Gründung Israels ist meiner Ansicht nach eine Erfüllung der Bibel und daher ist die Zeit durchaus weit fortgeschritten. Aber es ist nicht unsere Aufgabe, Zeiten zu berechnen oder davon zu reden.. Die Aufgabe von Christen ist es, Menschen zu Jesus Christus zu bringen um diese zu retten. Und durch Nächstenliebe die Welt besser zu machen. Nicht mehr und nicht weniger

Hallo! Weil man immer wieder damit Geld verdienen und Aufmerksamkeit erlangen kann. 

Und Endzeit ?  Wofür??  Wenn dann geht es auch nur um die Erde und diese ist so winzig dass man sie nur subjektiv als Welt bezeichnen kann. Selbst von dem direkten Nachbarstern der Sonne also dem Stern der uns am nächsten steht (Alpha Centauri) aus kann man die Erde nicht einmal mit einem Fernrohr sehen. Sie ist ein Staubkorn in der Endlosigkeit - mehr nicht. 

 Die Erde wird mit der Sonne sterben - in einigen Milliarden Jahren.

Alles Gute, schöne Wochenende..

Ich zähle mich als Zeuge Jehovas nicht zu den Fundamentalisten im Wortsinn (da ich nicht an die Trinität glaube), glaube aber trotzdem an die "Endzeit".

Jesus wurde von seinen Jüngern gefragt, "was wird das Zeichen deiner Gegenwart und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?" (Mat. 24:14).

Daraufhin nannte Jesus eine ganze Palette von Zeichen, die sich alle in etwa zeitgleich erfüllen sollten. Diese Zeichen erfüllen sich vor unseren Augen, so dass anzunehmen ist, dass Jesus unsere Zeit beschrieb (Mat. 24, 25; Mark. 13; Luk. 21; 2. Tim. 3:1-5; Offb. ...).

Was kommt danach?

Jesus verkündete eine "gute Botschaft vom Königreich" (Mat. 24:14). Wenn er vom "Ende" sprach, meinte er das Ende der Menschenherrschaft. Er wird im Auftrag seines Vaters — Jehova Gott — als König über die verbliebene gottesfürchtige Menschheit regieren und sie zur Vollkommenheit führen:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Ps. 37:29)

Das bedeutet für die Menschheit ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde bei jugendlicher Frische in Glück und Frieden.

Die in 2. Pe. 3 erwähnten "neue Himmel / Erde" sind nicht buchstäblich zu verstehen, sondern beziehen sich gem. Bibel auf einen Regierungswechsel im Himmel und eine erneuerte menschliche Gesellschaft.

Bisher war Satan der Regent über die Erde:

"unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle" (2. Kor. 4:4)

Er wird der Herrschaft des von Gott eingesetzten Königs weichen müssen:

"Deshalb sagte Pilạtus zu ihm: „Nun denn, bist du ein König?“ Jesus antwortete: „Du selbst sagst, daß ich ein König bin. Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“" (Joh. 18:37)

ManfredFS 14.08.2017, 00:21

Die in 2. Pe. 3 erwähnten "neue Himmel / Erde" sind nicht buchstäblich zu verstehen, sondern beziehen sich gem. Bibel auf einen Regierungswechsel im Himmel und eine erneuerte menschliche Gesellschaft.

Sollte man richtig stellen. Richtig wäre es so sagen: sondern wir ZJ glauben dass bezieht sich auf einen Regierungswechsel im Himmel und eine erneuerte menschliche Gesellschaft.

Dummerweise ist es aber so, die neue Erde und der neue Himmel werden in Offenbarung 21 erwähnt. Ein Regierungswechsel im Himmel ist gar nicht vorgesehen, da Jesus seit seiner Himmelfahr bereits regiert und er zum Ende der 1.000 Jahre lediglich wieder alles mit dem Vater vereint. Und einen Austausch der menschlichen Gesellschaft gibt es auch nicht, schon gar nicht mehr zu diesem Zeitpunkt da dann schon lange das Gericht gewesen ist.

Die Beschreibung in Offenbarung 21 zeigt in Wirklichkeit sehr wohl einen neuen Himmel und eine neue Erde, denn Gott selbst kommt mit der himmlischen Stadt auf die neue Erde die ausreichend Platz für alle auferstandenen und für gut befundenen Menschen bietet, für das Volk Israel und für die Nationen, die die letzte Prüfung Satans überlebt haben.

ZJ werden erstaunt schauen wenn Jesus wiederkommt und dann alle Christen entrückt werden in den Himmel und sie weiterhin auf der Erde sind. Dann werden sie erstaunt sein, falls sie es schaffen Harmagedon zu überleben dass der Tod auch danach noch existiert und keine Toten auferstehen werden. Denn alles was ZJ glauben in diesem Zusammenhang wurde ihnen zwar von der Führung versprochen aber findet sich nicht in der Bibel.

Poor People kann man da nur sagen, auf das falsche Pferd gesetzt. Aber noch ist Zeit. Die Erfahrung hier zeigt aber, lieber gehen ZJ mit der Organisation unter anstatt selbst zu denken und sich für Jesus Christus zu entscheiden

0

indem ihr zuerst dieses wisset, daß in den letzten Tagen Spötter mit Spötterei kommen werden, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Ankunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so von Anfang der Schöpfung an. Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, daß von alters her Himmel waren und eine Erde, entstehend aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes, durch welche die damalige Welt, vom Wasser überschwemmt, unterging. Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. Dies eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, daß ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag. Der Herr verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten, sondern er ist langmütig gegen euch, da er nicht will, daß irgend welche verloren gehen, sondern daß alle zur Buße kommen. Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden. Da nun dies alles aufgelöst wird, welche solltet ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit! Indem ihr erwartet und beschleuniget die Ankunft des Tages Gottes, dessentwegen die Himmel, in Feuer geraten, werden aufgelöst und die Elemente im Brande zerschmelzen werden. Wir erwarten aber, nach seiner Verheißung, neue Himmel und eine neue Erde, in welchen Gerechtigkeit wohnt. Deshalb, Geliebte, da ihr dies erwartet, so befleißiget euch, ohne Flecken und tadellos von ihm erfunden zu werden in Frieden. Und achtet die Langmut unseres Herrn für Errettung, so wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm gegebenen Weisheit euch geschrieben hat, wie auch in allen seinen Briefen, wenn er in denselben von diesen Dingen redet, von denen etliche schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben. Ihr nun, Geliebte, da ihr es vorher wisset, so hütet euch, daß ihr nicht, durch den Irrwahn der Ruchlosen mitfortgerissen, aus eurer eigenen Festigkeit fallet.
2. Petrus 3:3‭-‬18

Nibiru588 12.08.2017, 14:11

Ahja kein Beweis.

0

Das das Ende des bestehenden Sistems kommt, wird in der Bibel intensive beschrieben. Das es uns Menschen zu lange dauert, liegt ewentuel daran das Gott ein anderes Zeitgefühl als wir hat. Was bei uns Menschen 1000 Jahre sind ist bei Gott gerade mal 1 Tag. Wenn wir das auf deine Frage anwenden, dann wartet Gott gerade mal 2 Tage auf das Ende des Sistems.

telemann2000 13.08.2017, 09:31

Darin könnte tatsächlich ein Schlüssel verborgen sein. 

Warum bauen dann Religionsgemeinschaften wie Zeugen Jehovas ihr Glaubensgebäude auf einem fixen Datum auf (in diesem Fall auf den 1. Oktober 1914)?

1
ManfredFS 13.08.2017, 14:49

Warum haben Zeugen Jehovas dann aber ihren Mitgliedern ständig gesagt, dass es sich nicht lohnt, eine Schulausbildung zu machen weil man in diesem System sowieso nicht mehr alt wird? Oder dass man am besten auf Familie verzichtet und lieber Vollzeitprediger macht weil sowieso bald das Ende kommt?

Auch heute noch wird den Eltern geraten, die "kurze Zeit die noch bleibt" lieber zu nutzen anstatt dafür zu arbeiten ein sicheres Einkommen im Alter zu haben immer mit dem Argument, das es nur noch wenige Jahre dauert....

1

Die Endzeitprediger und -gläubigen haben eine Menge Zeit und Lebensfreude in ihre Frömmigkeit investiert. Nun muss sich das ja endlich mal auszahlen.

Deshalb sehnen sie das jüngste Gericht herbei, wo sie dafür belohnt werden oder wenigstens diejenigen bestraft werden, die anders gelebt haben.

Hier eine Chronik der schon verpassten Weltuntergänge:

http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm

Wer eine Zeit für die Endzeit bestimmt ist ein Lügner und ein Ungläubiger. Wie manche, die behauptet haben am 12.12.2012 würde die Welt untergehen. 

Der Gläubige sieht jedoch die Zeit nah und fürchtet den Tag der Abrechnung und wartet auf das Versprechen Gottes 

Da ist die Hoffnung der Vater des Gedankens. 

Denn Jesus selber hat gesagt: 

Und doch weiß niemand, wann das Ende kommen wird, auch die Engel im Himmel nicht, ja, noch nicht einmal der Sohn. Den Tag und die Stunde kennt nur der Vater." Mit Vater ist Gott gemeint. 

Einen Weltuntergang haben schon sehr  viele angekündigt, nicht nur, wie Du es nennst, christliche Fundamentalisten. Tatsache ist, dass sich vor allem bekehrte Christen nach einer Wiederkunft von Jesus sehnen, aber den Zeitpunkt, siehe Bibeltext, wissen wir nicht. 

Nibiru588 12.08.2017, 11:04

Jesus wird niemals wiederkommen.

0
Bodesurry 12.08.2017, 11:07
@Nibiru588

Das glaubst Du. Hoffentlich irrst Du dich nicht. Die Möglichkeit dazu besteht.

1
stine2412 12.08.2017, 18:14
@Bodesurry

Bodesurry, warum soll sich Nibiru nicht irren? Er/sie irrt sich gewaltig.

Mal etwas zum Nachdenken zu diesem Thema! Jesus ist ja nicht nur als kleines Baby in der Krippe geboren worden, sondern er sollte ein mächtiger König werden. In Off. 12:7-10 wird beschrieben, dass Michael (der Christus) mit seinen Engeln  und Satan mit seinen Engeln miteinander kämpften und Satan einschließlich seiner Anhängerschaft zur Erde hinab geworfen wurde, wodurch dieses weltweite"Wehe"  entstand (Vers 12).

Also ist Jesus im Himmel doch schon als König eingesetzt! Und noch beachtenswert im Vers 12: Satan weiß, dass er nur eine kurze Frist hat. Noch wütet er als Herrscher dieser Welt und möchte nur Tod und  Zerstörung hinterlassen, bei den Menschen und in der Umwelt. Im Himmel herrscht jetzt Ruhe vor ihm, siehe Vers 10.

Jetzt geht er uns Menschen an den Kragen, vor allen Dingen verfolgt er Menschen, die für Gott und dessen Christus Stellung bezogen haben, siehe Vers 17. Wie gut, dass Satans Zeit befristet ist!

1
Bodesurry 12.08.2017, 18:59
@stine2412

Für mich irrt sich Nibiru schon. 

Da er die Folgen des Gerichts zu tragen hat, habe ich ihm den Hinweis gegeben, dass er sich vielleicht doch mit der Möglichkeit abgeben sollte, dass Jesus gelebt hat. 

1
ManfredFS 13.08.2017, 14:55
@stine2412

Du hast recht, Satan verfolgt Menschen die Christus als Herrn angenommen haben.

Derzeit herrscht die größte Christenverfolgung aller Zeiten. Nach einer neuen Einschätzung leiden mehr als
200 Millionen Christen unter einem hohen Maß an Verfolgung, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen.

https://www.opendoors.de/christenverfolgung

Interessanterweise berichten ZJ darüber nicht. Hier:

https://www.jw.org/de/aktuelle-meldungen/rechtliche-entwicklungen/nach-region/eritrea/menschenrechtsverletzungen-un-bericht/#?insight[search_id]=b0c2b64a-7f55-486c-b897-6beefcba7263&insight[search_result_index]=11

wird von 54 ZJ berichtet, die im Gefängnis sind. Andere Christen werden dort kaum erwähnt, es wird der Anschein erweckt, nur ZJ werden dort verfolgt.

https://www.opendoors.de/christenverfolgung/weltverfolgungsindex/laenderprofile/2017/eritrea

zeigt, dass tausende von Christen dort verfolgt werden, nicht nur ein paar ZJ.

2

hi,

Nibiru588,

"Ein weiteres Gleichnis legte er ihnen vor:

Das Königreich der Himmel ist einem Menschen gleich geworden, der vortrefflichen Samen auf sein Feld säte.

Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen und ging weg.

Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut.

Da traten die Sklaven des Hausherrn hinzu und sagten zu ihm: `hast du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?`

Er sprach zu ihnen:Èin Feind, ein Mensch, hat es getan.......

Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte und zur Erntezeit will ich den Schnittern sagen: lest zuerst das Unkraut zusammen u. bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, dann geht und sammelt den Weizen in mein Vorratshaus" (Matth.13:24-30)

"Der den vortrefflichen Samen sät, ist der Menschensohn; das Feld ist die Welt; was den vortrefflichen Samen betrifft, dies sind die Söhne des Königreiches; das Unkraut aber sind die Söhne dessen, der böse ist, und der Feind, der es säte, ist Satan, der Teufel.

Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge und die Schnitter sind Engel.

So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein" (Matth.13:37-40)

Ob fundamentalistisch oder nicht: es steht so in der Bibel.

Du kannst es glauben oder nicht. 

Aber es ist uns dort, in der Heiligen Schrift, über Jahrhunderte hinweg , überliefert worden und es steht  jedem frei, es zu überprüfen.


Nibiru588 12.08.2017, 11:27

Es wird nicht eintreffen. Ihr seit ähnlich wie Nibiru gläubige die glauben ein Planet wird die Erde bald treffen und alles auslöschen.

0
juste55 12.08.2017, 11:32
@Nibiru588

hä, woraus schließt du denn das?

Das steht dort nicht.

Außerdem habe ich dir das aus der Bibel zitiert. Dann mußt du schon schreiben, daß du Jesus nicht glaubst.

Aus der Bibel geht außerdem hervor , daß die Erde auf ewig Bestand hat.

Das spricht gegen eine "Auslöschung".

Das "Ende eines Systems" ist nicht das "Ende der Erde".

Auch das kannst du überprüfen, wenn du denn willst: Pr.1:4

7
juste55 12.08.2017, 11:51
@Nibiru588

Nibiru588,

voreilige Schlüsse würde ich an deiner Stelle nicht ziehen.

Davon hängt u.U. viel ab auch für deine Zukunft.

Aber das ist letztlich deine Entscheidung, es zu überprüfen oder auch nicht.

5
zahlenguide 12.08.2017, 12:55
@Nibiru588

Nibiru - für mich waren die Speisevorschriften in der Bibel überzeugend und haben mich letztendlich zum Christen gemacht - vielleicht möchtest du dich mit diesen Speisevorschriften beschäftigen - gibt es Videos z.B. vom endzeitreporter auf Youtube. Für mich, war es unerklärlich wie ein vor 2000 Jahren oder mehr geschriebenes Buch solche Prognosen und Informationen enthalten konnte.

1
ManfredFS 13.08.2017, 16:37
@juste55

Offenbarung 21

1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

0
zahlenguide 12.08.2017, 12:56

@juste, kannst du mir diesen Abschnitt erklären? ich habe seine Bedeutung nicht verstanden!

1
juste55 12.08.2017, 15:27
@zahlenguide

zahlenguide,

die Erde wird Bestand haben.

Aber Gott wird in das bestehende, politische System eingreifen.

Darum beten Christen im "Vaterunser": "dein Königreich komme...."

4
telemann2000 13.08.2017, 09:14

Zitat: "Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge und die Schnitter sind Engel.

So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein" (Matth.13:37-40)

Sehr gut juste. 

Mit diesen Texten hast du soeben nachgewiesen, daß wir noch nicht in dieser Zeit leben. 

Endzeit ja - Abschluss nein.... 

1
telemann2000 13.08.2017, 20:44
@stefanbluemchen

Das kannst du doch bestimmt belegen, dass die Schnitter schon unterwegs sind, oder doch nicht? 

1

Nibiru, nachdem ich einige deiner Kommentare gelesen habe, muß ich an den Hund meiner Schwester denken - der versteckte sich hinter einem Baum, Schnauze und Hinterteil waren zu sehen, aber er war sich sicher, nicht von mir gesehen zu werden. Er wollte nämlich auch nicht das Ende unseres Ausflugs. Da nützte kein Rufen - ein ordentlicher Knall hätte ihn in Bewegung gesetzt.

Ich verstehe dich vielleicht sogar;  es wird viel vor dem Ende dieses Weltsystems gewarnt, was ja auch gravierende, beängstigende Folgen haben wird. Wir leben aber in unserem Land noch so schön warm und trocken, wir wollen gar nichts ändern, auch wenn die Welt um uns herum anfängt  zu brennen. Das siehst auch du und   willst dem für dich persönlich entgegensteuern, indem du sagst: "Was nicht sein darf, gibt es auch nicht!" "Wen ich nicht sehe, der sieht mich auch nicht!"

Du nennst uns Fundamentalisten. Welches Wort steckt denn in diesem Ausdruck? Fundament!  Das Fundament unseres Glaubens ist die Bibel, in der auch steht, wie Jesus von seinen Jüngern gefragt wurde, was die Zeichen seiner Wiederkunft sein werden. Jesus nannte die Zeichen in Matth.24:4-12.

Zu deiner Aussage, "bis jetzt ist noch nichts passiert". Kannst du dir nicht vorstellen, dass notleidende, ausgebeutete Menschen die ganzen Jahrhunderte hindurch nach diesem Königreich Ausschau gehalten haben? Es gab so viele Punkte, die in Jesu Prophezeiung aufgeführt wurden! Diese Dinge gab es in irgendeiner Form schon immer---- aber nicht weltweit!  Und nicht  alle Zeichen auf einmal während eines kurzen Zeitraumes. Fange mit dem 1. WK an und schau dir nicht nur in Deutschland, sondern die Entwicklung in der ganzen Welt an, dann kannst du nicht umhin, zuzugeben, dass die Welt in eine bestimmte Richtung marschiert. Trotz Fortschritten in der Medizin und Technik.

Dann kommt noch ein wesentliches Zeichen dazu, das du in Matth.24:14 findest und ja auch in deiner Frage bemängelst: "Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen." Glaube mir, in fast allen Winkeln der Erde wird diese Botschaft gepredigt und viele Menschen, denen es nicht so gut geht wie dir, die sehr unter den Verhältnissen zu leiden haben, hoffen inbrünstig darauf, dass Gottes Königreich bald kommt. Für sie ist dies eine Gute Nachricht eine Gute Botschaft, das Evangelium!

Und noch etwas: Gott kann nicht lügen! Sein Wort wird nicht ergebnislos zu ihm zurückkehren, es wird sich erfüllen. Sein Wille wird geschehen, nicht unser Wille! Da können wir noch so oft sagen: nie wird das passieren

Nibiru588 12.08.2017, 13:28

Und wann soll das denn passieren? Hast du dafür irgendwelche beweise?

0
stine2412 12.08.2017, 15:38
@Nibiru588

Wir können nicht die genaue Zeit sagen. Wir haben nur die prophetischen Anhaltspunkte und die müßten eigentlich auch für sehr skeptische Menschen offensichtlich sein. Deshalb, Nibiru, welche Beweise willst du denn noch? Ich kann dir aber die Texte zweier Bibelstellen einfügen, damit du eine bessere Einsicht hast.

Matth.24:6-12

Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn es muss geschehen. Aber es ist noch nicht das Ende.  7 Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort. 8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen.  9 Dann werden sie euch der Bedrängnis überantworten und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern.  10 Dann werden viele zu Fall kommen und werden sich untereinander verraten und sich untereinander hassen.  11 Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.  12 Und weil die Missachtung des Gesetzes überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.

2. Timotheus 3:1-5

1 Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten1 eintreten werden;  2 denn da werden die Menschen selbstsüchtig und geldgierig sein, prahlerisch und hochmütig, schmähsüchtig, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos,  3 ohne Liebe und Treue2, verleumderisch, unmäßig, zügellos3, allem Guten feind,  4 verräterisch, leichtfertig und dünkelhaft, mehr dem Genuß als der Liebe zu Gott ergeben;  5 sie werden wohl noch den äußeren Schein der Gottseligkeit wahren, aber deren innere4 Kraft nicht erkennen lassen. Von solchen Menschen wende dich ab! 
4
telemann2000 13.08.2017, 09:19
@stine2412

Hierzu möchte ich anmerken, dass gemäß den eigenen Aussagen Jesu genau diese Dinge die du anführst, KEINE Zeichen für das nahende Ende sind sondern allenfalls Anzeichen für den Anfang 

Das RICHTIGE und WIRKLICHE Zeichen ist das des Menschensohnes.... 

P. S. Ich frage mich manchmal, warum diese einfachen Worte Jesu so schwer zu verstehen sind... 

Liegt es daran, dass man sich in eine Idee verrannt hat und es trotz besserem Wissens einfach nicht wahr haben will? 

1
ManfredFS 13.08.2017, 14:41
@stine2412

All diese Aussagen treffen auf jede Generation zu. Es gab immer Krieg, Hunger, Naturkatastrophen usw.

Das Problem ist das Gedächtnis der Menschen. Man redet immer über die gute alte Zeit, früher war alles besser aber dass ist eine Illussion.

Man stelle sich eine Stadt vor, zu einer Zeit als es noch keine Kanalisation, keinen Strom gab. Man warf alles aus dem Fenster, es stank, die Menschen waren dreckig und krank, wer 40 wurde konnte froh sein, für ein Stück Brot hat man jemand ermordet, es gab ein paar Reiche, die sich mit Gewalt nahmen was sie wollten und die Armen kämpften ums Überleben, jeder gegen jeden.

Oder noch weiter zurück, Sklaven, öffentliche Hinrichtungen zur Belustigung des Volkes.

Wer behauptet in so einer Zeit waren die Menschen voller Nächstenliebe, nett und edel der hat keine Ahnung. Was meinst du wie es war, als die Pest fast die gesamte damalige Menschheit ausrottete? Und schon damals gab es Leute die ständig Propezeiten das Ende kommt.

Wer sich informiert der weiss noch nie ging es so vielen Menschen so gut wie heute und noch nie herrschte soviel Solidarität und Nächstenliebe auf diesem Planeten. Das sieht man bei jeder Katastrophe für Menschen für völlig Fremde ihr Leben riskieren und man Milliarden spendet um zu helfen und im täglichen Leben. Heute kann man fast überall auch abends durch die Straßen gehen ohne Angst zu haben ermordet zu werden. Klar gibt es weiter Verbrecher und bei 7,5 Milliarden Menschen nicht wenige. Aber pro 1.000 Menschen geschieht heut viel weniger böses als vor 200 Jahren.

Vor dem ersten Weltkrieg zog man begeistert in den Krieg um sich dort abzuschlachten. Es gab ständig überall Kriege aus Nichtigkeiten. Seit Jahrtausenden.

Die Hunnen haben die halbe damalige Welt überrannt und in Flammen gesteckt. Alexander der Große auch. Kriege begleiten die Menschen seit je her und zwar oft weltweit. Die Welt war früher nur kleiner, kein Amerika, Afrika war unerforscht. Die damalige bekannte Welt war kleiner und die Kriege waren auch da schon oft "weltkriege".

0
ManfredFS 12.08.2017, 17:54

Nun zum einen wurde schon damals die Gute Botschaft weltweit gepredigt.

Kol 1,23 sofern ihr im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen lasst von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das in der ganzen Schöpfung unter dem Himmel gepredigt worden ist, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.

Zum anderen wurde Satan bereits zur Zeit Jesu aus dem Himmel geworfen und seit der Himmelfahrt Jesus leben wir in der großen Drangsal

Lk 10,18 Er sprach aber zu ihnen: Ich schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.

Du hast allerdings recht, wir befinden uns am Ende der bereits 2.000 Jahre andauernden Drangsal.

Zum einen ist Israel wieder von Gott gesammelt worden und in die Heimat zurückgekehrt. 

Dann hat Jesus uns gewarnt, dass es Menschen geben wird, die würden behaupten, er wäre bereits unsichtbar wiedergekommen.

Das zeigt wir nähern uns dem Kommen Christi. Ob das noch 1 Jahr oder 200 Jahre dauert wissen wir nicht.

Allerdings nimmt dass Jüngermachen zu. Allein in den letzten 30 Jahren hat nur Campus für Christus mehr als 200 Millionen Menschen zu Jesus geführt. Und viele andere Gemeinden haben ebenfalls dafür gesorgt, dass es immer mehr Christen gibt.

Und Verfolgung nimmt auch zu, mehr als 100 Millionen Christen werden verfolgt weil sie Jesus als Herrn bekennen. Viele sterben für ihren Glauben.

In einem hast du allerdings Unrecht. Die Gute Botschaft ist nicht, dass Gottes Königreich bald kommt. Sondern dass das Königreich Gottes mitten unter uns ist und wir durch Jesus Christus aus Gnade gerettet werden können. Durch seinen Tod und seine Auferstehung dürfen wir Vater zu Gott sagen und wenn wir Jesus Christus als unseren Herrn anrufen, werden wir gerettet. Nicht durch unsere Werke sondern aus Gnade

Das Evangelium ist die Gute Botschaft dass Jesus auferstanden ist und lebt damit wir leben können auch wenn wir sterben

1
OhNobody 13.08.2017, 06:53
@ManfredFS

Manfred:

Du hast Unrecht, wenn Du behauptest, dass Satan bereits im 1. Jh. aus dem Himmel geworfen wurde.

Du hast auch Unrecht mit Deiner Behauptung, die Gute Botschaft beinhalte nicht das Kommen des Königreiches Gottes.

2
telemann2000 13.08.2017, 09:27
@ManfredFS

Stimmt Manfred. Wenn man die Mission der ersten Christen aufmerksam verfolgt (Apostelgeschichte z.B.) stellt man fest, dass in ihrer Botschaft das Königreich allenfalls ein Randthema war. 

Nicht so bei Jesus Christus. Für ihn war es ein Hauptanliegen, weil es ihm schließlich um die Juden ging,  die die eigentlichen Erben dieses Reiches sein sollten. 

1
ManfredFS 13.08.2017, 14:46
@OhNobody

Nun ich glaube was Jesus gesagt hat und dass war nicht, der Teufel wird in 2000 Jahren aus dem Himmel geworfen sondern es war eine Feststellung, dass es bereits geschehen ist.

Was auch logisch ist. Zum einen hat Jesus sich nach der Himmelfahrt auf den Thron gesetzt und das macht man um zu regieren und es wäre ein Unding, dann weiter einen Feind wie Satan im Himmel zu lassen.

Zum anderen beschreibt Offenbarung genau das was seit der Himmelfahrt Jesu geschehen ist, Satan ist seitdem aktiv dabei, in die Geschichte der Menschen einzugreifen.

Das Dumme daran ist, dass sich alles in einem für uns unsichtbaren Bereich abspielt. Niemand sieht was davon. Das Gute daran ist, die Berechnungen die ZJ machen und wo sie behaupten, 1914 würde Satan aus dem Himmel geworfen sein, kann man anhand der bibel und der geschichte als falsch widerlegen. Es steht also letztlich Behauptung gegen Behauptung wobei ich eine klare Aussage von Jesus auf meiner Seite habe und du nichts.

1
stine2412 13.08.2017, 18:41
@telemann2000

telemann, ich weiß, es bringt nichts, aber vielleicht denkt der eine oder andere doch mal darüber nach.

Röm. 11:25, 26: „Denn ich will nicht, Brüder, daß ihr über dieses heilige Geheimnis unwissend seid, damit ihr euch nicht in den eigenen Augen für verständig haltet: daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist, und auf diese Weise  wird ganz Israel gerettet werden.“ Beachte, daß sich die Rettung von „ganz Israel“ nicht durch die Bekehrung aller Juden vollzieht, sondern durch das ‘Hereinkommen’ von Menschen aus den Heidennationen. 

„Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht die Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch vollzogen worden ist; sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und seine Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht“ (Römer 2:28, 29). „Denn nicht alle, die von Israel abstammen, sind wirklich ,Israel‘ “ (Römer 9:6).

Jesaja 53:1-12 sagte über den Messias voraus, daß er durch seinen Tod ‘die Sünde vieler tragen und für Übeltäter vermittelnd eintreten’ würde. In Daniel 9:24-27 wird in Verbindung mit dem Kommen des Messias und seinem Tod davon gesprochen, „ein Ende zu machen den Sünden, und zu sühnen die Missetat“  Die beiden Aussagen zeigen, daß die Juden jemand benötigten, der für sie vermittelnd eintreten und ihre Sünden vergeben würde. Konnten sie daher erwarten, den Messias zu verwerfen und dennoch die Billigung desjenigen zu haben, der ihn gesandt hat?

Gal. 3:27 Denn ihr alle, die ihr in Christus getauft worden seid, habt (damit) Christus angezogen. 28 Da gibt es nun nicht mehr Juden und Griechen, nicht mehr Knechte und Freie, nicht mehr Mann und Weib: nein, ihr seid allesamt Einer in Christus Jesus. 29 Wenn ihr aber Christus angehört, so seid ihr damit ja Abrahams Nachkommenschaft, Erben gemäß der Verheißung.

Das Erste, was die Juden nach der Rückkehr aus Babylon machten - sie bauten den Tempel wieder auf, weil sie die reine Anbetung wieder herstellen wollten. Wären die natürlichen Juden heute noch Gottes auserwähltes Volk, wäre dann nicht der Tempel wieder aufgebaut worden? Statt dessen steht an diesem Platz ein islamisches Heiligtum. 

1
OhNobody 13.08.2017, 18:58
@ManfredFS

"Dieser [Christus] aber hat für immer ein einziges Schlachtopfer für Sünden dargebracht und sich zur Rechten Gottes gesetzt,  fortan wartend, bis seine Feinde als Schemel für seine Füße hingelegt würden" (Hebr. 10:12, 13)

Jesus übernahm also nicht sofort nach seiner Himmelfahrt die Macht. Er wartete "zur Rechten Gottes" auf die Zeit, wo Gott ihm die Befugnis geben würde, als König des himmlischen Königreiches Gottes in Aktion zu treten.

Die Voraussagen, die sich auf den Beginn seiner Aktiv-Werdung beziehen, sind heute im Erfüllen begriffen. Es ist in Mat. 24:7 davon die Rede, dass quasi die ganze Welt im Krieg liegen wird:

"Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich".

Der 1. Weltkrieg liegt noch nicht lange zurück. Sein Beginn deckt sich mit den Berechnungen, die ZJ bereits 1876 aufgrund der Datierungen im Daniel-Buch bekanntgaben.

Mir ist klar, dass Du diese Aussagen wieder zerreissen wirst. Deswegen diskutiere ich hier nicht weiter. Fakt ist: die Zeugen Jehovas hatten recht mit 1914 — auch wenn sie an dieses Datum falsche Erwartungen knüpften.

1
telemann2000 13.08.2017, 18:58
@stine2412

Hallo Stine, 

Du gehst hier auf Dinge ein, die ich in meinem Kommentar nicht einmal annähernd erwähnte... 

0
telemann2000 13.08.2017, 19:08
@OhNobody

Die Bibel lässt keine Berechnungen zu. Jesus Christus zeigte, dass seine Nachfolger keine Berechtigung haben, 'Zeiten und Zeitabschnitte' zu berechnen. 

Jesus Christus kannte Daniels Prophezeiungen ganz genau - schließlich prophezeite Daniel ja durch den Geist Christi. 

Wäre es möglich 'Zeiten und Zeitabschnitte' zu berechnen, hätte Jesus seinen Nachfolgern etwas vorenthalten. Ist das vorstellbar? Oder ist vielmehr die Warnung Jesu berechtigt? 

Warum also Jesu Gebot missachten und auf sündenbeladene Menschen hören? 

0
stine2412 13.08.2017, 22:32
@telemann2000

telemann

Nicht so bei Jesus Christus. Für ihn war es ein Hauptanliegen, weil es ihm schließlich um die Juden ging,  die die eigentlichen Erben dieses Reiches sein sollten. 

1
telemann2000 13.08.2017, 23:53
@stine2412

Offensichtlich hast du meinen Kommentar nicht verstanden. Die Juden waren zur Zeit Jesu nach wie vor das Volk Gottes. Nicht umsonst ging Jesus zu den 'verlorenen Schafen des Hauses Israel' und nicht zu den Heiden...

0

Jeden Tag kommen wir der "Endzeit" näher, das ist richtig (Mt.24,4-21).

Aber erst wenn die "Weltkirche" (Offb.12,9) alle "Religionen" (2.Kor.4,4) unter ihrer Gewalt hat, wird Jesu zurück kommen (Offb.17,1-14) und Satan verhaften (Offb.20,2).

Dann wird Jesu das Reich Gottes ausrufen (Offb.14,1-3; 20,4).

Was möchtest Du wissen?