Warum meinen die Leute mit „Asiaten“meistens nur ostasiaten oder mit „Amerikaner“nur us Amerikaner?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei beiden handelt es sich um ein
"totum pro parte". Was das ist, kannst du googlen.

Wie das Wort Asiaten gebraucht wird, hängt vom Kontext ab.

Inder und Pakistani wie auch Bewohner von Bagladesch wird man wegen ihres Aussehens meist als Inder bezeichnen, wenn man es nicht genauer weiß, aber nicht Südasiaten.

Entsprechend werden Chinesen, Japaner und Koreaner, so weit man sie nicht unterscheiden kann, Asiaten genannt, aber nicht Ostasiaten.

Bei Südostasiaten ist das Aussehen des öfteren deutlich unterschieden, aber wenn man die Herkunft nicht erkennen kann, wird man Asiat sagen bevor man sich auf eine bestimmte Nation festlegt.

Einen Russen, der östlich des Urals lebt, wird man trotzdem meist Russen nennen, wenn man von den Bewohnern des Erdteils sprechen will, wird man Asiaten sagen.

Zum ersten Teil deiner Frage: weil viele Menschen gar nicht wissen, wie groß Asien geographisch wirrklich ist, welche Länder und Völker alle dazu gehören. Und zum anderen, weil sich selber viele Asiaten nicht als solche bezeichnen würden. Und so bleibt das Bild des Asiaten eher am Äußeren hängen, an der Gruppe, die als"asiatischer Typ" gilt, also eher der weitesgehend Ostasiate.

Und zum zweiten Teil deiner Frage: das kommt von den sogenannten "Amis" also US Amerikanern selber. Sie nannten und nennen sich (stolz) Amerikaner, meinen damit aber ausschliesslich Nordamerikaner. Ein Südamerikaner würde sich nie selber Amerikaner nennen, sondern Brasilianer, Argentinier etc.

Was möchtest Du wissen?