Warum markieren nur Hunde und Wölfe ihr Revier durch´s Beinheben?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle Tiere in der Familie der Hundeartigen markieren Reviergrenzen mit Urin (oder Kot), mit dem Heben des Beines ist es aber nur in der Gattung Canis „Echte Hunde“ verbunden. Dieses von Dir angesprochene Verhalten zeigen also neben dem Haushund noch Wolf und Schakale, z.B. der Goldschakal (Canis aureus). Schakale sind nämlich sehr nahe mit dem Wolf verwandt.

.

Andere Gattungen der Hundeartigen wie Füchse und Marderhunde zeigen andere anatomische Vorausetzungen (Lage und Bau der Duftdrüsen) und damit auch ein anderes Verhalten. Die Unterschiede sind also anatomisch und ethologisch begründet!

.

Das Katzen und Co, also Tiere einer ganz anderen Familie anders markieren ist damit auch klar.

Edit: "Dass Katzen und...."

Und zur Ergänzung noch: Mit ethologisch begründet meine ich, dass das "Beine heben" als Instinkthandlung in ihrem Verhaltensprogramm festgelegt ist wie das "im Kreise laufen" vor dem Hinlegen (diente ursprünglich zum Kuhle machen im Steppengras.

0
@valentin301

sehr schöne ausführliche antwort. anatomisch also. ich danke dir, jetzt bin ich schlauer!

0
@valentin301

Grünau, Panda-Bären machen das sogar im Handstand damit der nachfolgende Bär denkt: "Wat is´ der Kerl groß!" ;-)

0

Keinerlei Vorteil, einfach nur eine Instinkthandlung. Oft wird auch noch kräftig gescharrt, um nicht nur eine Duft- sondern auch eine Sichtmarkierung zu hinterlassen.

Eichhörnchen reiben eine Drüse an der Unterseite des Kinnes über Äste, die ihr Revier markieren sollen.

schon klar, aber warum gerade durch das beinheben? hat das anatomische gründe?

0
@DollyPond

Ja. Wer am höchsten pinkeln kann, löscht mit seinem "Überpinkeln" die Marke des Vorgängers. Er sagt quasi " bääätsch" zu dem anderen Hund

0
@turalo

das weiß ich aber wie gesagt, warum durch das beinheben? großkatzen spritzen auch ziemlich hoch und heben dafür nicht das bein.

0
@DollyPond

Hunden fehlt eben diese Drüse. Das hat die Natur so vorgesehen. Erklären kann ich das nicht besser.

0
@turalo

ah, ok, dann hat das wohl doch einfach nur anatomische gründe. danke für deine antwort, turalo.

0

hallo ich habe einen hund und ich weiß das er sein revier mrkiert nicht das andere hunde in das revier eindringen aber jetzt haben unsere nachbarn auch einen hund und der hund denkt er ist in seinen revier aber das will mein hund halt nich und mein hund belld jetzt den vom nachbarn an weil der hund vom nachbarn denkt es sei sein eigenes revier

Katzen weiss ich nicht ich glaube ihnen stört das nicht das jemand in ihr revier eindring oder sie versprühen feine düfte mit den schwanz oder so

0

Hausmeisterkosten?

Hallo,

wir wohnen hier zur Miete in einem Haus. Das Haus schliesst an einen Hof an, den wir uns mit 2 anderen Familien teilen.

Wir haben einen Standardmietvertrag, keine Extraklauseln etc. So ein Vordruck den man sich überall runterladen kann quasi.

Nun folgendes: Wir müssen jeden Monat 25 Euro zusätzlich zahlen, dass die Nachbarin im Winter den Schnee räumt (mehr schlecht als recht und nie vor 9-11uhr) und die Mülltonnen einmal pro Woche raus bringt (eine Tonne für alle 3 Parteien, ein Weg von 5m bis vors Hoftor).

Nun gibt es leider Zoff, ich habe mein Motorrad im Hof stehen, meine Hunde dürfen diesen nicht ohne Leine bzw Aufsicht nutzen, die 6 Katzen meiner Hausmeisternachbarin schon. Die Sitzbank des Motorrads hat dadurch dass die Katzen tagsüber wenn ich arbeiten bin darauf rumsitzen einen ca 7cm langen Riss. Die Felgen sind regelmässig mit Katzenurin voll getröpfelt weil die Katzen scheinbar ihr Revier markieren oder was auch immer. Eine Motorradabdeckplane (Kaufpreis 90€) ist ebenfalls mit 2 Rissen beschädigt worden (eindeutig von Katzenkrallen, die ist wohl hoch gesprungen, abgerutscht und hat sich schön dabei schön in die Plane gekrallt)

Die besagte Frau, langzeitarbeitslos, streitet natürlich ab dass es ihre Katzen sind, jedoch kommen keine anderen Gründe in Frage da der Hof abgetrennt zur Strasse ist. Ich sehe es ehrlich gesagt nicht ein die 129€ für Sitzbank und 90 für neue Plane selbst zu zahlen, wenn die Dame doch den ganzen Tag ihr Katzenrudel im Hof rumspringen lässt. Des weiteren spritzt sie mit dem Gartenschlauch (wird von der Gemeinschaft gezahlt) fast täglich den Hof ab, weil überall Katzenhaare und Urinflecken auf den Pflastersteinen sind. Auch die enormen Wasserkosten die über meine Nebenkostenabrechnung mit finanziert wird stinkt mir gewaltig.

Ich möchte nun diese 25 Euro monatlich nicht mehr zahlen.

Habt ihr eine Ahnung ob ich dazu verpflichtet bin diese Zahlung zu tätigen ?

Ausser Schnee räumen und Mülltonne rausfahren macht die Dame nichts. Und besagte Aufgaben kann ich selber erledigen und mir 260€ im Jahr sparen.

Bitte um sinnvolle Infos - Danke !

PS: ich habe NICHTS gegen Tiere, ich habe selbst seit Jahren 2 Hunde, aber bei 6 Katzen in einer 3 Zimmerwohnung + bei uns im Hof die alles vollurinieren und zerstören hört der Spass auf. Hinzu kommt dass sie nachts Katzenfutter auf den Gehsteig stellt und so noch sämtliche Strassenkatzen anlockt. Von den beiden Mardern die sich ebenfalls darüber her machen und sich danach schön in umliegende Autos verkriechen will ich jetzt garnicht anfangen.

...zur Frage

Wovon hängt es ab, an welcher Stelle Hunde sich entscheiden ihr Geschäft zu verrichten.

Hallo,

Wenn man einen Hund beim Gassigehen beobachtet, bemerkt man schnell, dass sie nicht gleich sofort überall groß machen können. ich weiß ja, dass es vor allem beim rüden auch darum geht, das revier zu markieren, aber dazu nutzen die doch eher das pinkeln.

müssen unsere Kleinen allerdings mal groß, so schnuppern sie erst den ganzen Rasen ab um sich später für die am besten duftenste Stelle zu entscheiden und ihren Haufen zu setzen.

Aber warum schießen die nicht einfach irgendwohin, wenn es nicht zum revier abgrenzen dient (pipi schon, nicht aber "Groß"!?) und was sind die Kriterien für ein Stilles Örtchen? Kann man den Hunden einen bestimmten Ort auch attraktiver machen, indem man dort irgendetwas hinstreut(Kräuter, Öle,..)?

...zur Frage

Warum gibt es immer noch Affen auf der Welt?

Hallöchen ihr lieben

Mich beschäftigt schon länger die Frage warum es immer noch Affen auf der Welt gibt ?

Es wird ja gesagt das wir von den Affen abstammen. Also von den Trockennasenaffen. Wir sind Primaten.

Ich Frage mich warum das die Evolutionstheorie, wie auch andere Wissenschaftler behaupten ?

Woher gibt es genaue beweise dafür ? Und warum gerade von den Affen ? nur weil wir Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten mit denen haben ist das kein Beweis dafür das wir von ihnen abstammen.

Wie wir wissen ist die Natur einfallsreich und kreativ. Und das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.

Ich Frage mich warum uns oder besser gesagt, mir das eingeredet werden will.

Fakt ist doch : Wir haben uns weiter entwickelt. Wir haben Verstand, Intelligenz, Sprache, und wir werden uns immer weiterentwickeln.

Und jetzt Frage ich euch : Was ist mit den Affen die noch auf der Welt leben ? Haben die die Entwicklung verpasst ??? Sind die Entwicklungsmäßig " hängen " geblieben ?
Wo liegt der Fehler bei denen laut Evolutionstheorie und Wissenschaftler ???

Wir wissen, das alle Lebewesen sich (weiter) entwickeln .......

Oder ist es eher der Fall das die Evolution und die Wissenschaftler ein Affiges Problem haben und die ihr glauben uns aufdrücken wollen ???

Also warum wird das denn behauptet ????

Ich danke euch herzlichst für die Antworten.

LG von Tileva

...zur Frage

Könnte man Tiere nach der Schlachtung sofort essen?

Sind Tiere, welche nicht behandelt wurden, für den Menschen genießbar und gesund?

Kein braten, kein räuchern, kein ausbluten lassen.

Können unsere heutigen Mägen das noch verdauen oder sind alle Tiere mehr oder weniger mit Keimen durchsetzt die uns Krank machen würden?

...zur Frage

Bastardierung oder Bastardisierung?

Biologie!

Heißt die Kreuzung zwischen zwei verschiedenen Rassen bzw. Arten Bastardierung oder Bastardisierung? Mein Biobuch und Wikipedia sind sich da nicht einig.

Vielen Dank an alle hilfreichen Antworten!

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?