Warum mag man nicht jede genießbare Speise?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann verschiede Ursachen haben: Beispiel Nudeln: DAS Gericht der Kindheit. Nudeln sind nicht gefährlich oder sonst was, Nudeln sind relativ neutral. Gut, die Eltern müssen sich keine Sorgen machen, sind auch leicht zu kochen, also bekommen die KInder Nudeln schon relativ früh und häufig. Dann ist das Gewohnheitssache, wenn man heute sehr gerne Nudeln ist. Ich bspw. mag gerne scharfe Gerichte weil ich sie häufig gegessen habe.

Eine Theorie von mir ist außerdem, dass die Menschen Lebensmittel unterschiedlich wahrnehmen. So ist der eine empfindlicher bei sauren Gerichten und empfindet sie als sehr sauer, ein anderer dagegen mag dieses Gericht, weil es gut an seinen Geschmack, also praktisch das unterschiedlich starke Empfinden der Geschmacksrichtungen, angepasst ist. Hier kommmen wir auf die Gewohnheit zurück. Ich nehme an, dass sich unser Geschmack ändert, je nachdem was wir essen. Wenn wir das erste mal etwas schwarfes essen empfinden wir das als "extrem" und mögen es nicht unbedingt. Wenn wir öfter scharf essen gewöhnt sich unser geschmack daran und wird umgestellt. Das wäre meine Theorie :)

Hoffe ich konnte helfen ;)

LG Naomi

Es gibt ja den Ausspruch "Daran werde ich mich nie gewöhnen" Gilt das nicht vielleicht auch für Lebensmittel? Ich glaube man hat bei den 5 Geschmacksrichtungen süß,sauer,salzig ,bitter und umami (umami ist erst seit 1908 bekannt. Grob umschrieben : herzhaft) ein ganz bestimmtes,persönliches Limit : Würde bedeuten--ab einer bestimmten Säure (z.B. Apfel) mag man es halt nicht. Andererseits stellt sich die Frage,ist dieses Limit variabel--also gewöhnt man sich vielleicht doch an eine bestimmten Biitter- oder Salzgeschmack.Würde bedeuten : man ändert seinen Geschmack---aber nur durch reine Gewöhnung? Und gewöhnt man sich eher an Sehr süß oder eher an sehr sauer? Ist das nicht ganz persönlich--und wenn--warum?

0
@mamiya

Ich nehme an, es ist etwa so ähnlich: Ein dicker, fauler Mensch möchte endlich Sport treiben, er beginnt jeden morgen zu joggen. Am Anfang fällt ihm das schwer und er vernachlässigt sein Training. Doch mit der Zeit steigert sich seine Kondition und Ausdauer. Nach einem halben Jahr, hat er deutlich abgenommen und er läuft nun bis zu drei Mal am Tag, weil sein Körper sich daran gewöhnt hat.

So gewöhnt man sich auch an das Essen: Ich zum Beispiel habe früher viel Fisch gegessen, heute mag ich Fisch nicht mehr so gerne...

Du hast aber Recht, bei Süßem gibt es es da eine Ausnahme: Wir mögen Süßes schon lange besonders gern. Vielleicht liegt das daran, dass wir den Zucker brauchen, weil er uns Energie liefert. Oder vielleicht, weil Zucker früher ein Luxusgut war, das sich nicht jeder leisten konnte (man wusste damals noch nicht, dass man auch aus Zuckerrüben viel leichter Zucker herstellen konnte) und dadurch wurde es für die Menschen interessanter. Ich glaube aber eher an die erste Möglichkeit, auf jeden Fall haben wir schon seit Ewigkeiten den "Sinn für Süßes".

Zu deiner Frage, ob man sich an manches nie gewöhnen wird: An Dinge, die der Körper schlicht ablehnt, z.B. mit Allergien, können wir uns sehr wahrscheinlich nicht richtig gewöhnen, dazu braucht es meist schon ärztliche Hilfe.

Aber sonst hat es schon viel mit Gewöhnung zu tun. Saure Äpfel sind nicht jedermanns Essen, weil nicht jeder solche sauren Gerichte etc. zu sich nimmt. Noch einmal zurück zu den Nudeln: Ähnlich wie Wasser, schmecken sie neutral, wie sollen sie also nicht schmecken?

Frag bitte nicht, warum es Kinder gibt, die kein Sprudel/stilles Wasser mögen :D ich glaube, dabei stellen sie sich nur etwas an :DD Oder das Sprudeln ist ihnen unangenehm. :))

Zusättzlich muss ich noch anmerken: Der Geschmack variiiert mit dem Alter. Alkohol z.B. ist unter Erwachsenen/Jugendlichen sehr verbreitet, wie du wissen wirst :) aber kleine Kinder mögen diesen meist gar nicht. Möglicherweise sind sie noch an den süßen Geschmack der Muttermilch gewöhnt und lernen jetzt erst, verschiedenes zu probieren, bis sie irgendwann auch Scharfes und Alkoholische Getränke, etc. mögen.

0

Dein Gehirn vermittelt dir damit einfach, dass du es nicht unbedingt brauchst. Warum mögen so viele Leute süße Sachen? --> früher gab es keinen Zucker, war also selten, der Körper aber brauch Zucker als Energielieferanten deshalb ist er so scharf auf süßes. Heute haben wir zwar genug Zucker zur Verfügung trotzdem hat unser Körper diesen Drang danach. Bei dir mit dem Sauerkraut ist es wohl einfach so, dass dein Körper nicht das Gefühl hat dass er es brauch, wärst du 300 Jahre früher geboren und hättest die ganze Zeit nur Brot zu essen wärst du sicherlich scharf auf Sauerkraut :P

Das kann man darran erklären das leute mehrere Geschmacksknospen hat die unterschiedlich heufig in deinem mund sind vllt ist er dir zu sauer oder zu lasch

Jeder hat seinen eigenen Geschmack-- das steht wohl fest. Die Frage ist nur : wie entsteht er? Das gilt nicht nur für Nahrungsmittel,sondern auch für Farben,Mode,Design,Malerei,Musik und und und...Ich glaube auch,daß es einen psychologischen Hintergrund hat---fragt sich nur welcher oder eher welche? Endlich mal eine Frage mit einem gewissen Tiefgang.

Was möchtest Du wissen?