Warum macht es so viel aus, ob Kohlensäure im Getränk ist oder nicht?

7 Antworten

Bei Cola ist es so, das durch die Kohlensäure die Geschmacksnerven irritiert werden und der hohe Zuckergehalt dann nicht so intensiv geschmeckt wird, sobald die Kohlensäure verschwunden ist, dann schmeckt´s du den Zucker intensiver zudem kommt noch das die Cola, in den meisten fällen dabei auch noch fast warm geworden ist und das Koffein dort drin gebundener, das schmeckt dann auch noch dickflüssiger, durch den intensiven Zuckergehalt wird auch der Zitronengeschmack stärker verdeckt und die Cola wirkt süsslicher, der eigentlich Cola geschmack der gewohnheit verschwindet und die Cola schmeckt ohne Kohlensäure wie Kaffee aus dem Eimer könnte man sagen.

Kaffee mit Kohlensäure, durch die irritation der Kohlensäure schmeckt´s du den Kaffee nicht rein genug und es wirkt dann als ob der Kaffee zu viel Wasser enthält und somit zu fade.

Eistee mit Kohlensäure, welchen Eistee?, mit Pfirsich, Milch, Zitrone?

Bier ohne Kohlensäure, die Gerste sowie das Malz ( saurer Geschmack ) im Bier ist sehr intensiv im Geschmack und durch die Kohlensäure wird es kompensiert und das Bier schmeckt mit Kohlensäure milder.

Kohlensäure ist ja auch keine Luft, sondern wie der Name schon sagt eine Säure!
Und Säure schmeckt nun mal sauer!

Kohlensäure verändert den ph-Wert und somit auch den Geschmack.

Ach..so

0

Die Luft nicht aber Kohlensäure ist eine ebensolche und schmeckt entsprechend sauer

Was möchtest Du wissen?