Warum macht es Sinn in Ruhe zu lernen ohne Musik im Hintergrund wie Hardrock oder Techno etc.(belegt am Gehirn)?

Vielleicht anhand dieser Tabelle 😁 - (Musik, Biologie, lernen)

3 Antworten

Rein in der Theorie ist es so dass das Gehirn dann, wenn mehrere Sinnesorgane beansprucht werden, zum Beispiel die Augen und die Ohren, auch mehr Arbeit für das Gehirn bedeutet. Es muss mehr gefiltert werden und das strengt das Gehirn nun man an.
Aber vom praktischen her ist es total unterschiedlich, wie Menschen besser lernen können.

Jeder lernt anders, also kann man das gar nicht so pauschalisieren.
Ich kenne genügend Leute, die brauchen Musik einfach dazu. Der eine etwas härteres, der nächste hört Ode an die Freude.
Aber prinzipiell würde ich sagen, dass es einfach wesentlich mehr Sinneseindrücke gibt die verarbeitet werden müssen und deswegen das lernen schwerer fällt.
Allerdings kann man Erinnerungen auch an Düfte und Töne knüpfen.
Somit kann man das eben auch nutzen.

das eine gute frage ich höre auch immer Musik kann ich besser Lernen und Merke es mir auch besser frag mich nicht warum es so ist ^^

Warum ist das so?

0
@LightYagami37

kann es dir echt nicht sagen wa, bin kein Profi aber vielleicht ein song hat ja viele viele Bustaben und vielleicht ist ein Bustabe vom song eine zahl und so mit kannst du dir leichter Mathe merken :D echt nicht weiß es selber nicht,

0

Ich auch und mir fallen nur Vorteile ein😂

1

Ich kann auch nicht ohne Musik lernen :) Meine Mum findet das komisch....

0

Könnten wir ohne Sinne denken?

D.H. Sinnesorgane. Dabei muss man (nur) eventuell unterscheiden zwischen einem plötzlichen Verlust aller Sinne im Leben, und dem ohne-Sinne-geboren-werden.

Der Kreislauf würde ja trotzdem funktionieren, d.H. man wäre ein lebendes Stück Fleisch... In welchem dieser Fälle könnte dieses Stück Fleisch denken, wenn es keine Sinne hätte? (Sinnesverlust/Von Anfang an Sinneslos sind die zwei Fälle; Beachtet[->Siehe letzter Satz dieser Frage]: Ist Denken selbst ein Sinn?)

Also alles, was die Sinnesorgane aufnehmen wird ja im Gehirn durch dessen Aktivität/Funktionalität verarbeitet. Dann Denken wir darüber. Ist das Denken selbst ein Sinn? Wie hängt Denken mit dem Gehirn zusammen?

Wenn auch z.B. die Gehirnzellen in jemandem aussterben und er in diese Art Wachkoma verfällt, in dem er zwar weiterlebt, aber praktisch ein lebendes Stück Fleisch/Eine Pflanze ist... denkt diese Person weiter? Funktioniert das Gehirn weiter? Denkt die Person nicht mehr, weil eben das Denken (Falls es ein Sinn ist?) abgeschaltet wurde?

Wird der Kreislauf des Körpers eigentlich im Gehirn gesteuert? Angenommrn also, jemand hätte volle Kontrolle über sein Gehirn, könnte diese Person ihr eigenes Herz zum Stillstand bringen?

Es gibt 1. instinkte und 2. Alles weitere, was über die Sinne ins Gehirn einprogrammiert wird (Lernen). Sind die Instinkte von Anfang an im Gehirn, vei Geburt weitergegeben? Hätte somit ein Lebewesen, welches ohne Sinne geboren würde, Instinkte? Wären diese im Gehirn, könnte es darüber nachdenken?

Wie hängt das alles (Im Gehirn) zusammen?

Ich könnte jetzt soviel weiter erklären und fragen... Aber ich belasse es besser erst einmal hierbei.

Wie hängen der Sinn und das Denken zusammen? Ist Denken selbst ein Sinn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?