Warum macht eine SSD einen PC schneller?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil eine SSD schneller ist. Eine SSD besteht aus einem "Verteilerprozessor" und den Speicherblöcken. Wenn man auf eine Datei zugreifen will gibt die CPU dem Verteilerblock auf der SSD die Adresse und der sucht dann in hoher Geschwindigkeit die Datei raus.

Eine HDD besteht aus mehreren Metallplatten die durch elektromagnetische Polung beschrieben wird. Es gibt dort einen "Verwaltungsteil" in dem steht, wo die ganzen Dateien abgespeichert sind. Wenn der Prozessor jetzt der HDD sagt, dass sie eine bestimmte Datei haben will, muss der Schreiblesekopf erst man im Verwaltungsteil nachschauen wo die Datei gespeichert ist, diese dann auffinden und die Datei auslesen um die dem Prozessor zu geben. Viel zu auswändig und kostet zu viel Zeit.

Was auch noch eine gute Eigenschaft einer SSD ist: Sie ist zu 100% lautlos. Außerdem sind sie klein und haben kaum Gewicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oepwq18KHS2wKZZ
11.04.2016, 18:01

An einem "Verwaltungsteil" liegt das nicht. Für die CPU ist es ziemlich egal, ob die Daten von einer SSD oder HDD kommen.

Die Latenz kommt auch weniger durch den Schreib-Lesekopf, als durch die momentane Position der Platte zustande.

0

Die gefühlte Geschwindigkeit des Laufwerks hängt von zwei Faktoren ab:

Durchsatz und Latenz

Der Durchsatz sind die Geschwindigkeit, also die Anzahl an Megabyte die, ein Laufwerk pro Sekunde liefert

Die Latenz gibt an, wie lange man warten muss, bis die Festplatte anfängt eine angeforderte Datei liefert.

Da sich eine drehende Festplatte in dem Moment, in dem du die Daten abfragst, sehr wahrscheinlich an der falschen Stelle befindet, hat jede Datei (je nach Platte) eine Latenz von ca. 10 ms. Bei SSDs sind das eher 0,1 ms. Da beim Booten und Starten von Programmen viele Dateien geöffnet werden, merkt man das extrem (Hier im Beispiel Faktor 100, in der Realität ist aber die Latenz nicht allein ausschlaggebend).

Der Durchsatz einer SSD ist auch höher als bei einer Festplatte, aber der Faktor ist nicht so hoch. Festplatten liefern ca. 150 MiB/s, SSDs je nach Alter mindestens 300 MiB/s. Das kommt dir vor allem zu Gute, wenn du große Dateien kopierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die IOPS bei einer HDD durch die begrenzten Drehzahl und Geschwindigkeit der Leseköpfe begrenzt wird. Während bei einer SSD durch ihre Halbleiterbauweise wesentlich höhere IOPS erreicht werden können.

Und da kleine Dateien viel eher die Regel sind als große Blöcke profitieren die meisten Anwendungen bedeutend von SSDs da sie den HDDs da um etwa den Faktor 100 überlegen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die SSD hat aufgrund der Aufbauweise (unteranderem keine Bewegten Teile) eine höre Schreib-/Leserate. Somit kann das System, Programme schneller Arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine SSD verkürzt lediglich die Boot-Zeit und die Zeit in der sich Programme öffnen. Der Grund ist einfach der, dass die Daten von einer SSD schneller gelesen werden als von einer Festplatte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antwoort
11.04.2016, 17:42

Danke :)

0

Weil die SSD nicht mechanisch ist, und dadurch schneller arbeiten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antwoort
11.04.2016, 17:41

Danke :)

0

Der Dateizugriff ist schneller. Es gibt kein mechanisches Teil, wie z.B. einen Lese - oder Schreibkopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antwoort
11.04.2016, 17:42

Danke :)

1

Was möchtest Du wissen?