Warum macht dieser Hund ständig in die Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Auf jeden Fall werdet ihr damit allein nicht fertig. Ich bin auch sehr verwundert über die Aussage des Tierheimes.

Holt Euch Hilfe, irgendwas passt nicht und da sollte schon ein Profi schauen, wo der eigentliche Schuh drückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

mit so einem Problemhund werdet ihr nicht mehr alleine fertig. Der Hund scheint mit euch zu machen, was ER will. Da läuft wohl so manches schief und dass eine Hundeschule nicht mehr bringt, ist totaler Unsinn.

Auch Hunde lernen ihr Leben lang - man muss es nur richtig anpacken und damit seit ihr scheinbar völlig überfordert - das soll kein Vorwurf sein.

Die Unsauberkeit in der Wohnung ist dafür ebenso ein Zeichen wie die Pöpelei auf der Straße oder die Gefährdung anderer Menschen.

Sucht euch eine gute Hundeschule mit fähigen Trainern - die zeigen EUCH, wie ihr mit dem Hund umgehen müsst, dann wird sich auch SEIN Verhalten ändern und ihr werdet erleben, wie viel Spaß ein gut erzogener Hund machen kann.

Ja, das kostet Zeit und Geld - aber gemeinsames Lernen und gemeinsames Tun macht auch Spaß und die Erfolge machen stolz.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal ist es quatsch das eine hundeschule nichts mehr bringt. Ein Hund lernt sein ganzes Leben lang.

Ich würde euch allerdings einen sehr guten Trainer empfehlen. Der wird vor Ort vermutlich auch beurteilen können warum der Hund in die Wohnung macht und er kann euch auch bei den anderen Problemen helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich an Eurer Stelle würde mir dringend einen guten Hundetrainer suchen, der sich den Hund, Euch und Eure gemeinsame Lebenssituation anschaut und mit Euch einen Trainingsplan erarbeitet.

Die Unsauberkeit des Hundes ist Euer geringstes Problem, hängt aber sicher mit allen anderen "Baustellen" zusammen.

Das Thema ist zu komplex, um es ohne praktische Begleitung eines Fachmannes lösen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

liest sich so als wenn euer Hund unter Dauerstress steht. Damit meine ich das wohl niemand nach den negativen Vorfällen (mit Männern und Hunden) mit ihm gearbeitet haben wird oder falsch, also wird es sich im Gehirn deines Hundes eingebrannt haben. 

Ein Jack Russel ist ein Hund der sehr viel gefordert werden möchte, egal in welcher Hinsicht. Schon allein deswegen ist die Aussage des Tierheims falsch. Und ein Hund lernt IMMER!

Der Dauerstress kann sich auch auf die Wohnung auswirken, indem er euch zeigt, dass ihm etwas mächtig stört. Und zwar z. B. sein Dauerstress.

Sucht euch eine seriöse Hundeschule, bzw einen Trainer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 6 Jahren zu alt für eine Hundeschule?

Das ist natürlich Quatsch. Man kann auch älteren Hunden noch was beibringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte man Sie nicht vor dem Kauf über die Unarten des Hundes unterrichten müssen? Wenn der Hund dieses Verhalten,das Sie zu recht nervt, nicht ablegt, haben Sie einen schlechten Kauf gemacht. Ich habe mal von einem Trick gelesen. Gewöhnlich desinfiziert man ja die Stelle in der Wohnung,nachdem man sie gesäubert hat,wo der Hund sein Geschäftchen machte und dann geht man mit Essig darüber, so dass er nicht immer dieselbe Stelle als Routine aufsucht. Jdm.schrieb irgendwo, man solle nur säubern, und dann dem Hund Leckerlie oder Fressen auf die Stelle legen. Er würde es dann mit der Zeit selbst als unangenehm empfinden und sich so diese Unart abgewöhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1Paradise1 25.01.2016, 11:58

Das beseitig das Häufchen,löst aber nicht das eigendliche Problem was der hund hat.

1

Ich finde es echt verniedlichend, wie du die Flucht des Nachbarn beschreibst.... Und euer Hund ist nur eine kleine Kampfratte.....

Aber bezüglich des "Kack"-Problems möchtest du Hilfe, weil es unhygienisch ist....

Ich denke, bei euch ist der Hund der Chef und der macht, was er will...

Egal was wer gesagt hat, sucht euch einen Tiertrainer, der euch als Halter mal auf Trab bringt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bitte ist das für ein Tierheim,die einen Hund mit jungen 6 Jahren(kleine Rasse) für zu  alt fürs lernen sieht? Geht ja garnicht. Man kann selbst Oldtimer(was Deiner noch lange nicht ist) resozialisieren. Aber ich glaube ohne fachkundigen Trainer geht das nicht . Schau mal bei Mario Grueter auf seine seite.   www.mariogrueter.de


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein bisschen schimpfe wenn er in die Wohnung macht und ihm gestikulieren das er draußen machen soll. Beim Gassi gehen ihn fürs "geschäft" belohnen mit leckerlis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
twilight1997 25.01.2016, 11:49

Das haben wir über längerern Zeitraum ausprobiert. Bringt leider absolut nichts. :(

0
Max7777777 25.01.2016, 11:55
@twilight1997

Habt ihr die Autoritäts frage schon "ausgeboxt". Hunde hören nur auf ihren Chef, wenn ihr denn status nicht habt müsst ihr nachbessern.

1
spikecoco 25.01.2016, 12:04
@Max7777777

Mensch Leute, anstatt irgend einen Mist über den Chefstatus los zu lassen, sollte man erst einmal wissen, warum der Hund dies macht. Denn ohne die Besitzer noch ihn zu kennen, den Umgang mit ihm, was er für eine Erziehung erfahren hat etc kann man aus der Ferne überhaupt keine Ratschläge geben. Denn es ist schon erschreckend, das aus Unwissenheit mit irgend welchen fragwürdigen Methoden angefangen wird, an dem Tier herum zu erziehen. Da hilft nur ein Trainer vor Ort,der die Sache beurteilen kann um dann ünterstützend zur Seite zu stehen.

3
Max7777777 25.01.2016, 12:13
@spikecoco

Danke für den netten kommentar ;) Bei mir höhren Hunde, da macht keiner in die Wohnung und trotzdem sind sie gut drauf. Man muss den Hund ja nicht schlagen, man muss nur ein bisschen mit ihm raufen und ihn ein wenig wegschubsen. So oft bis er weiss das du Stärker bist. Oder hast du einen Vertrag mit deinem Hund Unterschrieben? Mfg Max ;)

0
spikecoco 26.01.2016, 07:56
@Max7777777

man muss weder mit dem Hund ein bißchen raufen, noch ihn wegstoßen. Wie unsouverän du mit deinem Hund umgehst und es nötig hast ihm beweisen zu müssen das du stärker bist. Wie schon geschrieben, anstatt mit unsinnigen Machtdemonstrationen an einem Hund herum zu erziehen ohne zu wissen warum es dieses Verhalten zeigt, sollte man jemanden an den Hund lassen, der Ahnung davon hat und die Situation besser beurteilen kann, wenn er vor ort ist.   

0
Max7777777 26.01.2016, 21:08
@spikecoco

Du weisst das Hunde Tiere sind. Rudeltiere. Die Kämpfen auch untereinander um rauszubekommen wer der stärkere ist. Da gibt es eine klare Herachie. Warum sollten Hunde bei Menschen nicht das selbe vesuchen, wenn der Hund merkt das du nicht der Chef bist macht er was er will. Im übrigen wenn du dich so gut mit Hunden auskennst, könntest du ja mal die frage hier beantworten. Mfg Max ;)

0

Was möchtest Du wissen?