Warum machen wir beim Gähnen die Augen zu?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.br-online.de/kinder/fragen-verstehen/wissen/2009/02497/

Machst du beim Gähnen die Augen zu? Reckst und streckst du dich dabei? Oder hältst du dir die Hand vor den Mund, weil das höflicher ist? Alles wie du magst – nur eines solltest du nicht tun: das Gähnen unterdrücken. Denn immer wieder mal zu gähnen ist nicht nur gut für den Körper, es ist sogar notwendig!

Mund weit auf und tief einatmen!

Während wir gähnen, schlägt unser Herz schneller und pumpt mehr Blut ins Gehirn. So kann das Gehirn besser arbeiten. Gleichzeitig wird es gekühlt: durch die frische Luft, die man beim Gähnen tief einsaugt. Sie kühlt das Blut auf seinem Weg ins Gehirn durch die vielen kleinen Adern in Rachen und Nase ab. Unser Gehirn wird durchs Gähnen frisch gelüftet – wie durch eine biologische Klimaanlage! Gähnen macht also nicht müde, sondern eigentlich munter und fit. Oft wird auch erzählt, dass man gähnt, weil der Körper Sauerstoff braucht. Forscher haben aber herausgefunden, dass das nicht stimmen kann: Menschen mit viel Sauerstoff im Blut gähnen nämlich ebenso häufig.

Danke für den Stern!

0

also ich kann die augen dabei auflassen O.O

Normalerweise macht man das eigentlich nicht.. noch nie jemandfen gesehen, der das macht.

Vielleicht, weil du müde bist (?).

Was möchtest Du wissen?