Warum machen manche Leute beim Rad fahren ein Hosenbein hoch?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ein Wissenschafter, der überhaupt keine Ahnung vom Sinn und Zweck des Velofahrens hat, könnte folgern: 1. die Hosenbeine sind immer rechts hochgemacht, falls überhaupt 2. das Rad ist asymmetrisch, insofern als der Antrieb rechts ist. Deshalb könnte zwischen diesen beiden Fakten eine ursächliche Beziehung bestehen.

Es ist nicht nur so, dass das Hochkrempeln wegen der Möglichkeit der Verschmutzung geschieht (eigentlich nie wegen dem Einklemmen, da kaum möglich), sondern auch wegen der Störung, die ein flatterndes Stück Stoff auf dem Unterschenkel bewirkt. Deshalb mache ich beide Seiten hoch. Eher gesagt, bei kaltem Wetter stopfe ich die Hosenenden in die Socken. Im Sommer, auch wenn es kühler ist, trage ich ausschliesslich 3/4-Hosen oder zum alleinigen Radfahren, kurze Velohosen.

es ist nicht so schön, wenn sich das flatternde hosenbein zwischen kette und zahnrad klemmt. das führt unter umständen zu schmerzhaften aufdieschnauzelegungen, und wer will das schon?

Deine VErmutung ist richtig, die Hose kann in die Kette geraten und verschmutzen. Schlimmer noch, sie verhakt sich zwischen Kette und Kettenblatt, dann kann man böse auf die Fresse fallen und die Hose ist auch hin.

Ja! Irgendein Vollidiot dachte mal in den 1990ern, dass ein Kaufhaus - Fahrrad keinen vernünftigen Kettenschutz braucht. Deswegen versaut die Kette die Hose und daher das notgedrungene hochkrempeln.

Man sollte nicht von sich auf andere schließen. Ich kenne keinen Vollidioten, vermute aber , dass du einer bist. Normale Straßenfahrräder haben einen Kettennschutz um die Unfallgefahr zu reduziern. Denn wenn man die Hose zwischen Kettenblatt und Kette bringt, folgt unweigerlich ein Sturz, der böse enden kann.

Fahrräder, die man zu sportlichen Zwecken benutzt (Rennräder, MTB, BMX) haben keinen Kettenschutz, da man im Normalfall eine enganliegende, oder kurze Beinbekleidung trägt, die nicht in die Kette kommen kann.

0
@KamalaKurt

@ Kurt. Danke für die Blumen, du scheinst unterm Stein zu Wohnen.

Du bist schlecht informiert. Geh mal in ein normales Fahrradgeschäft, danach schaust du dich mal in der Fahhradabteilung von Kaufhäusern um. Guck mal ganz normale 28er Trecking / City -Fahrräder mit Kettenschaltung an und staune. Kaum eins hat auch heute noch einen eigentlich notwendigen Kettenschutz. Nur den Plastikring am Ritzel.

Bei (Rennrädern, MTB, BMX) ist das ja verständlich, aber bei einem normalen Rad schränkt das die Alltagstauglichkeit ebenso wie fehlende Schutzbleche massiv ein.

Auch bei GF gilt: Erst denken - dann schreiben.

0

damit sich die Hose nicht im Zahnkranz verfängt

Zu deiner Kenntniss: der Zahnkranz ist am Hinterrad montiert und da kommt keine Hose hinein. Wa du meint ist das Kettenblatt.

0
@KamalaKurt

Beides sind Zahnkränze, vorn wie hinten. Vorn heißt es auch Kettenblatt, hinten Ritzel.

0

Auf einer seite ist ja die Kette und die machen die Hose hoch damit sie nicht dreckig wird..

Du hast Dir die Frage schon selbst beantwortet. Hochkrempeln ist aber nicht unbedingt nötig, man kann die Hose auch auf der kettenabgewandten Seite mit einer Wäscheklammer o.ä. fixieren.

damit das hosenbein nid in der shcmutzigen radkette hängt und alles dreckig macht und aufreißt

Manche Leute haben keinen Kettenschutz und machen deshalb das Hosenbein hoch, damit sie nicht dreckig werden. ;)

Damit sie sich kein Kettenfett an die Hose schmieren. - Ok. Und nicht hängen bleiben. ... Böse Sache sowas. ;-)

Damit das Hosenbein nicht in die Kette kommt!

damit sich die Hose nicht in der Fahrradkette verfängt....

Was möchtest Du wissen?